XVII. Armeekorps (17.)
Gruppe Hollidt

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando XVII. Armeekorps wurde nach dem Anschluss Österreichs am 1. April 1938 in Wien, im Wehrkreis XVII, aufgestellt. Das Generalkommando wurde als territorialer Stab für den neuen Wehrkreis XVII gebildet. Dadurch wurde dann der Kommandierende General bis zur Mobilmachung auch zum Befehlshaber vom Wehrkreis XVII ernannt. Das Generalkommando wurde im Sommer 1939 bei der Mobilmachung für den 2. Weltkrieg mobilisiert. Dabei bildete es am alten Standort das Stellvertretende Generalkommando XVII. Armeekorps. Im Rahmen der 14. Armee / Heeresgruppe Süd nahm das Armeekorps am Polenfeldzug teil. Aus dem Raum Teschen heraus stieß das Korps nördlich der Weichsel über Pless auf Krakau und dann auf Lemberg vor. Hier endete der Polenfeldzug für das Generalkommando, das in der Zeit vom 11. bis 13. November 1939 nach Westen in den Raum Einbeck verlegte. Während der ersten Phase des Westfeldzug verblieb das Korps als OKH-Reserve bei der Heeresgruppe A. Während der zweiten Feldzugphase, der "Schlacht um Frankreich", unterstand das Korps der 12. Armee und kämpfte an der Aisne. Es marschierte westlich und südwestlich an Verdun vorbei, folgte der Maas auf der westlichen Seite und stand bei Beendigung des Westfeldzuges auf dem Plateau von Langres. Bereits im Juli 1940 wurde das Generalkommando wieder nach Südpolen verlegt. Bei Beginn des Rußlandfeldzug bildete das XVII. Armeekorps den nördlichen Flügel der 6. Armee und ging über den westlichen Bug bei Ljuboml auf Kowel vor. Nach dem Vorgehen auf Sarny wurde Mitte Juli 1941 der Slutsch erreicht. Anfang August folgte zusammen mit dem LI. Armeekorps der Vorstoß über Bjelka auf Korosten. Für den Angriff auf die Nordfront von Kiew wurde das XVII. Armeekorps zum Teterew-Abschnitt umgruppiert und erhielt neben der 296.ID  und 298. ID auch die 44. ID neu unterstellt. Im Zusammenwirken mit dem südlicher angesetzten XXIX. Armeekorps und anderen Truppenteilen wurde Kiew bis zum 20. September 1941 erobert und westlich Pirjatin starke Sowjetverbände eingeschlossen. Bei Jahresende stand das Korps dann am Donez-Abschnitt zwischen Murom bis Belgorod in Defensivstellung. Ab dem 12. Mai 1942 beteiligte sich das Korps an der deutschen Gegenoffensive bei Charkow, indem es die bei Woltschansk nach Westen durchgebrochene 38. Sowjetarmee abwehrte. Ab Juli 1942 nahm die Division an der deutschen Sommer-Offensive teil. Sie marschierte zum Don und wurde dann linker Flügel der 6. Armee zwischen Kasanskaja und Jelanskaja. Während des sowjetischen Durchbruchs am 19. November 1942 über den Don bei Serafimowitsch entging das Korps der Einkesselung im Kessel von Stalingrad. Von Dezember 1942 bis April 1943 wurde der Stab auch als Gruppe Hollidt bezeichnet. Das Korps hatte schwere Abwehrkämpfe am Tschir zu bestehen und musste sich dann zum Donez zurückziehen. Nach weiteren Abwehrschlachten am Mius-Abschnitt zog sich das Korps zum Dnjepr zurück und kämpfte im September 1943 zusammen mit dem XXXX. Panzerkorps im Brückenkopf von Saporoshje. Ab Dezember 1943 stand das Korps in schweren Abwehrkämpfen im Dnjepr-Brückenkopf von Nikopol. Im April und Mai 1944 hatte das Korps verlustreiche Rückzugskämpfe durch Besserabien zu bestehen. Im Juni 1944 wurde das Generalkommando aus der Front gezogen und der 8. Armee in der Bukowina zugeführt. Im Raum Radautz - Kimpolung übernahm das Korps die Sicherung der Karpatenpässe östlich von Maramaros Sziget. Nach der neuerlichen Vernichtung der 6. Armee im Raum Jassy war das Halten des Raums Vatra Dornei nicht mehr möglich, Das Korps musste sich daher im Oktober 1944 durch Nordungarn auf die Linie Csap - Tokaj kämpfend zurückziehen. Im November 1944 sicherte das Korps den Theiss-Abschnitt bei Tokaj und Miskolc. Im Februar 1945 wurde das Korps dann aus den Karpaten zur 17. Armee nach Schlesien verlegt und in der Linie Strehlen - Schweidnitz eingesetzt. Im Mai 1945 wurden die Reste des Korps im Raum Gitschin von der Roten Armee eingekesselt und geriet so in Gefangenschaft.

 

1939

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. September 14. Armee Süd Galizien, Lemberg
13. Oktober 8. Armee Süd Polen
14. Oktober z. Vfg. Oberkommando Grenzabschnitt Mitte Polen
13. November z. Vfg. OKH-Reserve Einbeck

1940

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. OKH-Reserve Einbeck
29. Januar 2. Armee OKH-Reserve Einbeck
Juni 12. Armee A Aisne (Lagekarte)
4. Juli 18. Armee OKH Südpolen
23. September 12. Armee B Südpolen

1941

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 17. Armee B Südpolen
22. April 6. Armee A Südpolen
22. Juni 6. Armee Süd Kowel, Kiew, Belgorod (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 6. Armee Süd Belgorod (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
9. Juli 6. Armee B Don (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
7. Oktober z. Vfg. B  
27. November z. Vfg Don Don
27. Dezember Gruppe Hollidt Don Don

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar Armee-Gruppe Hollidt Don Don, Donez (Lagekarte)
12. Februar Armee-Abteilung Hollidt Süd Mius
6. März 6. Armee Süd Mius (Lagekarte)
15. September 1. Panzerarmee Süd Dnjepr, Kriwoi Rog

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 6. Armee Süd Dnjepr, Kriwoi Rog
März 6. Armee A Uman
April 6. Armee Südukraine Bug
Mai 4. rumänische Armee Südukraine Besserabien
August 8. Armee Südukraine Karpathen
Oktober 8. Armee Süd Ober-Ungarn, Karpathen
Dezember 1. ungarische Armee Süd Ober-Ungarn, Karpathen

1945

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 1. ungarische Armee A Ober-Ungarn, Karpathen
Februar 17. Armee Mitte Schlesien

 

2. Kommandierende Generale:

General der Infanterie Werner Kienitz Aufstellung - 23. Januar 1942

General der Infanterie Karl Hollidt 23. Januar 1942 - 1. April 1942

Generaloberst Karl Strecker 2. April 1942 - 12. Juni 1942

General der Infanterie Karl Hollidt 12. Juni 1942 - 1942

Generalleutnant Dietrich von Choltitz 7. Dezember 1942 - 5. März 1943 m.st.F.b.

General der Infanterie Willi Schneckenburger 5. März 1943 - 1. August 1943

General der Artillerie Erich Brandenberger 1. August 1943 - 1. November 1943

General der Gebirgstruppen Hans Kreysing 1. November 1943 - 27. April 1944

Generalleutnant Dr. Franz Beyer 27. April 1944 - 25. Mai 1944 m.F.b.

General der Gebirgstruppen Hans Kreysing 25. Mai 1944 - 28. Dezember 1944

General der Pioniere Otto Tiemann 28. Dezember 1944 - Kapitulation

 

Chef des Generalstabes:

Oberst i.G. Lothar Rendulic Aufstellung - 18. Dezember 1939

Oberst i.G. Otto Wöhler 18. Dezember 1939 - 1. Oktober 1940

Oberst i.G. Henning von Thadden 1. Oktober 1940 - 16. Januar 1942

Oberstleutnant i.G. Grosscurth 16. Januar 1942 - 21. Februar 1942

Oberst i.G. Henning von Thadden 21. Februar 1942 - 1. März 1943

Oberst i.G. Hans Doerr 1. März 1943 - 14. August 1943

??? 14. August 1943 - 20. Oktober 1943

Oberst i.G. Karl Klotz 20. Oktober 1943 - 9. Oktober 1944

Oberst i.G. Eberhard von Schönfeldt 10. Oktober 1944 - 1945

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Oberstleutnant i.G. Henning von Thadden - 1. Oktober 1940

Major i.G. Johann Bloch von Blottnitz Oktober 1940 - Mai 1941

Major i.G. Heinrich Schäfer Mai 1941 - März 1943

Major i.G. Hartmann Mai 1943 - November 1943

Major i.G. Klaus Brockelmann November 1943 - November 1943

Oberstleutnant i.G. Hartmann Dezember 1943 - 1. Dezember 1944

Major i.G. Oskar Heitsch 1. Dezember 1944 - 1945

 

3. Gliederung:

1. September 1939

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
7. Infanterie-Division

44. Infanterie-Division

45. Infanterie-Division

Pionier-Bataillon 70

Brückenkolonne B 645

leichtes Straßen-Bau-Bataillon 625

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

18. Januar 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
46. Infanterie-Division

44. Infanterie-Division

256. Infanterie-Division

unbekannt

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

8. Juni 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
10. Infanterie-Division

26. Infanterie-Division

Polizei-Division

Artillerie-Regiments-Stab 41
Artillerie-Regiments-Stab 612

Beobachtungs-Abteilung 31

Artillerie-Abteilung 737
I. / Artillerie-Regiment 77
II. / Artillerie-Regiment 2
Artillerie-Abteilung 615
Artillerie-Abteilung 511
II. / Artillerie-Regiment 72

Panzerjäger-Abteilung 559

Nebelwerfer-Regiment 1

Ballon-Batterie 6

1. / MG-Bataillon 55

Artillerie-Regiment 269 *
Stab / Artillerie-Regiment 253 *
I. / Artillerie-Regiment 253 *
III. / Artillerie-Regiment 253 *

Pionier-Regiments-Stab 674

Pionier-Bataillon 70

Brückenkolonne B 19

Arko 19

Arko 121

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

* Nur für den Einsatz bis zur Aisne

 

26. Juni 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
10. Infanterie-Division

26. Infanterie-Division

Polizei-Division

86. Infanterie-Division

Nebelwerfer-Regiments-Stab 1
Nebelwerfer-Abteilung 5
Nebelwerfer-Abteilung 3

Arko 19

Arko 121

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

22. Juli 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

298. Infanterie-Division

297. Infanterie-Division

Pionier-Regiments-Stab 604
Pionier-Bataillon 666
Brücken-Bau-Bataillon 560

Artillerie-Regiments-Stab 787
II. / Artillerie-Regiment 51
II. / Artillerie-Regiment 52
Beobachtungs-Abteilung 57

Arko 44

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

14. März 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

298. Infanterie-Division

297. Infanterie-Division

168. Infanterie-Division

II. / Artillerie-Regiment 51

Beobachtungs-Abteilung 21

Pionier-Regiments-Stab 604

Pionier-Bataillon 672

Brücken-Bau-Bataillon 560
Brücken-Bau-Bataillon 255

Kommandeur der Bautruppen 1
Kommandeur der Bautruppen 8

Bau-Bataillon 2
Bau-Bataillon 64
Bau-Bataillon 115
Bau-Bataillon 136
Bau-Bataillon 146

Straßen-Bau-Bataillon 540
Straßen-Bau-Bataillon 551
Straßen-Bau-Bataillon 559
Straßen-Bau-Bataillon 591
Straßen-Bau-Bataillon 679

Arko 127

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

Korps-Kartenstelle 417

Feldpostamt 417

Feldgendarmerietrupp 417

 

22. Juni 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
56. Infanterie-Division

62. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

1. Juli 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
56. Infanterie-Division

62. Infanterie-Division

298. Infanterie-Division

99. leichte Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

1. August 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
79. Infanterie-Division

62. Infanterie-Division

298. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

3. September 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
298. Infanterie-Division

44. Infanterie-Division

296. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

2. Januar 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
294. Infanterie-Division

79. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

24. Juni 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
294. Infanterie-Division

79. Infanterie-Division

113. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

29. Juli 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
389. Infanterie-Division

384. Infanterie-Division

 

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

2. September 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
113. Infanterie-Division

79. Infanterie-Division

22. Panzer-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

22. Dezember 1942 (als Gruppe Hollidt)

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
II. rumänisches Korps

I. rumänisches Korps

62. Infanterie-Division

294. Infanterie-Division

306. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

19. Mai 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
294. Infanterie-Division

306. Infanterie-Division

302. Infanterie-Division

Pionier-Regiments-Stab 520

Pionier-Bataillon 635

Fla-Bataillon (mot) 619

Sturmgeschütz-Abteilung 210

Beobachtungs-Abteilung 29

III. / Artillerie-Regiment 140
II. / Artillerie-Regiment 140

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

7. Juli 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
294. Infanterie-Division

306. Infanterie-Division

302. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

26. Dezember 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
1/3 der 294. Infanterie-Division

123. Infanterie-Division

125. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

16. September 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

8. Jäger-Division

Gruppe Welker

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

1. März 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
20. Panzer-Division

Kampfgruppe 19. Panzer-Division

Kampfgruppe 359. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 7

Korps-Nachrichten-Abteilung 66

Korps-Nachschubtruppen 417

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 134, später Infanterie-Ersatz-Bataillon I./134, zuständig. Später übernahm dann das Infanterie-Ersatz-Bataillon I./462, später Grenadier-Ersatz-Bataillon I./462, diese Aufgabe.

 

5. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Osnabrück 1976

Werner Haupt: Kiew – Die größte Kesselschlacht der Geschichte. Podzun Verlag, 1964

P. Klatt: die 3. Geb.div. Podzun Verlag 1958, S. 277–296, Kartenanhang Lage vom 8. August 1944

Percy E. Schramm: Kriegstagebuch des OKW -1940 bis 1945 - Eine Dokumentation - Weltbild-Verlag, Studienausgabe broschiert in 8 Bänden

Bundesarchiv Freiburg im Breisgau, Bestände zum XVII. Armeekorps (RH 24-17)

Werner Haupt: Die Schlachten der Heeresgruppe Süd aus der Sicht der Divisionen, Dörfler-Verlag 2005