Infanterie-Ersatz-Bataillon 462
Infanterie-Ersatz-Bataillon II./462
Infanterie-Ersatz-Bataillon I./462
Infanterie-Ausbildungs-Bataillon I./462
Reserve-Infanterie-Bataillon II./462
Infanterie-Ausbildungs-Bataillon II./462
Grenadier-Ersatz-Bataillon I./462
Grenadier-Ausbildungs-Bataillon I./462
Grenadier-Ersatz-Bataillon II./462
Reserve-Grenadier-Bataillon II./462
Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon II./462

 

Feldpostnummern vom Reserve-Bataillon II./462 ab 1942:

Einheit Feldpostnummer
Stab 42498 A
1. Kompanie 42498 B
2. Kompanie 42498 C
3. Kompanie 42498 D
4. Kompanie 42498 E

Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 462 wurde am 6. September 1939 in Hollabrunn, im Wehrkreis XVII, aufgestellt. Das Bataillon stellte den Ersatz für die 262. Infanterie-Division unterstand der Division 177. Am 1. Februar 1940 wurde das Bataillon in Infanterie-Ersatz-Bataillon I./462 umbenannt. Dies wurde nötig, da bereits am 15. Januar 1940 in Krummau an der Moldau, ebenfalls Wehrkreis XVII, ein Infanterie-Ersatz-Bataillon II./462 aufgestellt wurde. Das Bataillon II./462 unterstand nach seiner Aufstellung der Division 187. Im April 1941 leistete das Ersatz-Bataillon II./462 Abgaben zur Aufstellung des I. Bataillons vom Infanterie-Regiment 749. Im Dezember 1941 leistete das Ersatz-Bataillon II./462 Abgaben zur Aufstellung des III. Bataillons vom Infanterie-Regiment 557. Das Ersatz-Bataillon I./462 wurde am 1. Oktober 1942 in ein Infanterie-Ersatz-Bataillon I./462 und ein Infanterie-Ausbildungs-Bataillon I./462 geteilt. Das Ersatz-Bataillon II./462 wurde am 28. Oktober 1942 in ein Infanterie-Ersatz-Bataillon II./462 und ein Reserve-Infanterie-Bataillon II./462 geteilt. Das Reserve-Infanterie-Bataillon II./462 wurde nach der Aufstellung der 187. Reserve-Division unterstellt. Manchmal wurde das Reserve-Bataillon auch als Infanterie-Ausbildungs-Bataillon II./462 bezeichnet. Ab dem 1. November 1942 unterstand das Ersatz-Bataillon II./462 der Division 487. Am 7. November 1942 wurden alle Bataillone zum Grenadier-Ersatz-Bataillon I./462, Grenadier-Ausbildungs-Bataillon I./462, Grenadier-Ersatz-Bataillon II./462 bzw. Reserve-Grenadier-Bataillon II./462 umbenannt. Das Reserve-Bataillon wurde nach der Umbenennung nach Agram, in Kroatien, verlegt. Ebenfalls noch im November 1942 leistete das Ersatz-Bataillon I./462 Abgaben zur Aufstellung des III. Bataillons vom Grenadier-Regiment 755. Die beiden Bataillone I./462 wurden 1943 nach Horn, ebenfalls Wehrkreis XVII, verlegt. Im November 1943 leistete das Ersatz-Bataillon I./462 Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Grenadier-Regiment 1026. Das Reserve-Bataillon wurde im Januar 1944 bei der Umgliederung der 187. Reserve-Division zur 42. Jäger-Division aufgelöst. Das Grenadier-Ersatz-Bataillon II./462 wurde im Januar 1945 zum Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon II./462 erweitert. Das Ersatz-Bataillon I./462 lag im Jahr 1945 in Znaim, ebenfalls Wehrkreis XVII. Das Ersatz-Bataillon I./462 ging dann im Frühjahr 1945 anscheinend in der Kampfgruppe 10/XVII beim Kampf um Wien auf.

Die Ersatz-Bataillone stellte unter anderem auch für folgende Einheiten den Ersatz:

Stäbe: XVII. Armeekorps; 42. Jäger-Division; XXXXIV. Armeekorps; 137. Infanterie-Division; 187. Reserve-Division; 277. Infanterie-Division;

Infanterie-Regimenter: 447; 462; 596; 643;

Grenadier-Regimenter: 447; 462; 596; 989; 990; 991;

Jäger-Regimenter: 40;

Wach-Bataillone: 721;

Kommandeure: