Reichswehrdienststelle Hamburg
20. Infanterie-Division
20. Infanterie-Division (mot.)

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile der 20. Infanterie-Division in der Feldpostübersicht eingetragen. 1942 wurde eine Gruppe von Hollwede bei der 20. Infanterie-Division (mot.) eingetragen, aber noch 1942 wieder gestrichen. 1943 wurde der Eintrag mit dem Kommando zum Kommando 20. Panzergrenadier-Division und Feldgendarmerie-Trupp 20 umbenannt.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 07269 A
Feldgendarmerie-Trupp 20 07269 B
Gruppe von Hollwede ab 1942 16460 gestr. 1942

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Der Reichswehrdienststelle Hamburg wurde im Oktober 1934 in Hamburg, im Wehrkreis X, aufgestellt. Der Name war eine Tarnbezeichnung. Am 15. Oktober 1935 wurde der Stab zur 20. Infanterie-Division umbenannt. Im Herbst 1937 wurde die Division motorisiert und danach als 20. Infanterie-Division (motorisiert) bezeichnet. Am 1. August 1939 wurde die Division mobil gemacht. Am 20. August 1939 rückte die Division in den Krieg aus. Die Division nahm am Polenfeldzug teil, überschritt den Narew und nahm vom 11. - 13. September an den Gefechten südlich von Zambrow teil. Anschließend kämpfte die Division um die Festung Brest. Nach Beendigung des Polenfeldzuges verblieb die Division bis zum 23. September als Besatzungstruppe in Polen Anschließend wurde die Division an die Westgrenze an den Niederrhein verlegt. Ab dem 10. Mai 1940 nahm die Division am Westfeldzug teil, durchbrach die Dyle-Stellung, nahm an der Schlacht in Flandern und den Kämpfen um Dünkirchen teil. Anschließend durchbrach die Division die Aisnefront und stieß bis an die Mosel vor. Die Division verblieb anschließend als Besatzungstruppe in Frankreich. Im April 1941 wurde die Division in die Heimatgarnison verlegt und nahm ab dem 22. Juni 1941 am Rußlandfeldzug teil. Am 23. Juli 1943 wurde die Division zur 20. Panzer-Grenadier-Division umbenannt.

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September XIX 4. Armee Nord Polen/Westpreußen
September XIX 3. Armee Nord Narew / Brest
September - - Nord Heimatkriegsgebiet
Oktober - -   Heimatgarnison
November XVI 6. Armee B Niederrhein

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XVI 6. Armee B Niederrhein
Mai XVI 6. Armee B Holland/Belgien
Juni XXXXI 12. Armee A Frankreich
2. Juli z. Vfg. 2. Armee C Frankreich
13. Juli XIV 2. Armee C Frankreich
14. September XXXXV 2. Armee C Frankreich
31. Oktober z. Vfg. Panzergruppe 3 D Frankreich
8. Dezember - z. Vfg. OKH Heimat
13. Dezember z. Vfg. Panzergruppe 3 C Heimat

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. Panzergruppe 3 C Heimat
11. Februar - z. Vfg. OKH Heimat
18. Februar XXXXI 1. Armee D Frankreich
1. April XXVII 1. Armee D Frankreich
10. April - z. Vfg. OKH Frankreich / Ostpreußen
16. April XX 18. Armee B Generalgouvernement
8. Mai XXXIX Panzergruppe 3 B Generalgouvernement
22. Juni XXXIX Panzergruppe 3 Mitte Generalgouvernement / Bialystok
27. Juni LVII Panzergruppe 3 Mitte Bialystok, Minsk
28. Juni z. Vfg. Panzergruppe 3 Mitte Bialystok, Minsk
29. Juni XXXIX Panzergruppe 3 Mitte Bialystok, Minsk
12. Oktober I 18. Armee Nord Wolchow
14. Oktober XXXIX 16. Armee Nord Tichwin
24. Dezember XXXVIII 16. Armee Nord Wolchow
29. Dezember XXXIX 16. Armee Nord Wolchow

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar XXXIX 16. Armee Nord Wolchow
26. Januar XXXVIII 16. Armee Nord Wolchow
16. April I 18. Armee Nord Wolkhow
4. Mai Kgr. Wandel (121. ID) 18. Armee Nord Wolkhow
4. Juli I 18. Armee Nord Wolkhow
5. Juli XXXVIII 18. Armee Nord Staraja Russa
7. Juli - Reserve * Nord Staraja Russa
15. August XXXVIII 18. Armee Nord Wolkhow
21. November XXX 18. Armee Nord Wolkhow
24. November LIX ** Reserve Mitte Welish
17. Dezember Gefechtsstab Wöhler ? Mitte Welish

* territorial dem X. AK unterstellt
** Gruppe v. d. Chevallerie

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar Gefechtsstab Wöhler ? Mitte Welish
20. Januar LIX 3. Panzerarmee Mitte Welish
28. Januar XXXXIII 3. Panzerarmee Mitte Welish

*Hinweis: Die Unterstellungen sind jeweils ab dem genannten Datum/Zeitraum gültig.

 

2. Divisionskommandeure:

Generalleutnant Maximilian Schwandner Aufstellung - 10. November 1938

Generalleutnant Mauritz von Wiktorin 10. November 1938 - November 1940

Generalleutnant Hans Zorn November 1940 - 12. Januar 1942

Generalleutnant Erich Jaschke 12. Januar 1942 - 30. Januar 1943

Generalmajor Georg Jauer 30. Januar 1943 - Umbenennung

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Oberstleutnant Helge Auleb Aufstellung - 1. Mai 1935

Major i.G. Nikolaus von Vormann 1. Mai 1935 - 1. Juni 1938

Oberstleutnant i.G. Werner Friebe 1. Juni 1938 - November 1940

Oberstleutnant i.G. Joachim Ziegler November 1940 - Juli 1942

Major i.G. Bernhard Kögel Juli 1942 - Februar 1943

Major i.G. Benno von Bonin Februar 1943 - Juni 1943

Hauptmann i.G. Otto Burk Juni 1943 - Umbenennung

 

3. Gliederung:

Reichswehr-Dienststelle Hamburg (1. Oktober 1934):

Infanterie-Regiment Flensburg (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment Neumünster (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment Rendsburg (Stab, I.-IV.)

Pionier-Bataillon Sperenberg

 

20. Infanteriedivision (15. Oktober 1935):

Infanterie-Regiment 26 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 46 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 47 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 69 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 56 (Stab, I., II.)

Artillerie-Regiment 20 (Stab, I.-III.)

Panzerabwehr-Abteilung 20

Pionier-Bataillon 20

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 20

 

20. Infanteriedivision (6. Oktober 1936):

Infanterie-Regiment 47 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 69 (Stab, I.-III., Erg.)

Artillerie-Regiment 56 (Stab, I., II.)

Artillerie-Regiment 20 (I., III.)

Panzerabwehr-Abteilung 20

Pionier-Bataillon 20

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 20

Beobachtungs-Abteilung 20

Kraftfahr-Abteilung 10

 

20. Infanteriedivision (motorisiert) (12. Oktober 1937):

Infanterie-Regiment (motorisiert) 69 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment (motorisiert) 76 (Stab, I.-II.)

Infanterie-Regiment (motorisiert) 90 (Stab, I., III.)

Artillerie-Regiment 56 (Stab, I., II.)

Artillerie-Regiment (motorisiert) 20 (I.-III.)

Panzerabwehr-Abteilung 20

Pionier-Bataillon (motorisiert) 20

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung (motorisiert) 20

Beobachtungs-Abteilung 20

Kraftfahr-Abteilung 10

 

20. Infanteriedivision (motorisiert) (10. November 1938):

Infanterie-Regiment (motorisiert) 69 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment (motorisiert) 76 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment (motorisiert) 90 (Stab, I.-III., Erg.)

Artillerie-Regiment 56 (Stab, I., II.)

Artillerie-Regiment (motorisiert) 20 (I.-III.)

Aufklärungs-Abteilung 20

Panzerabwehr-Abteilung 20

Pionier-Bataillon (motorisiert) 20

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung (motorisiert) 20

Beobachtungs-Abteilung 20

 

20. Infanteriedivision (motorisiert) (September 1939):

Infanterie-Regiment (motorisiert) 69

Infanterie-Regiment (motorisiert) 76

Infanterie-Regiment (motorisiert) 90

Artillerie-Regiment 56 (Stab und I. Abteilung)

Artillerie-Regiment (motorisiert) 20

Aufklärungs-Abteilung 20

Panzerabwehr-Abteilung 20

Pionier-Bataillon (motorisiert) 20

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung (motorisiert) 20

Beobachtungs-Abteilung 20

Infanterie-Divisions-Nachschubführer (motorisiert) 20

Divisionseinheiten 20

 

20. Infanteriedivision (mot.) Ende 1940

Infanterie-Regiment (motorisiert) 76

Infanterie-Regiment (motorisiert) 90

Artillerie-Regiment (motorisiert) 20

Aufklärungs-Abteilung 20

Panzerjäger-Abteilung 20

Pionier-Bataillon (motorisiert) 20

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung (motorisiert) 20

Feldersatz-Bataillon 20

Infanterie-Divisions-Nachschubführer (motorisiert) 20

Divisionseinheiten 20

 

20 Infanteriedivision (mot.) Ende 1941:

Infanterie-Regiment (motorisiert) 76

Infanterie-Regiment (motorisiert) 90

Artillerie-Regiment (motorisiert) 20

Panzerjäger-Abteilung 20

Kradschützen-Bataillon 30

Nachrichten-Abteilung (motorisiert) 20

Feldersatz-Bataillon 20

Infanterie-Divisions-Nachschubführer (motorisiert) 20

Divisionseinheiten 20

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon (motorisiert) 76, später Grenadier-Ersatz-Bataillon 76, zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Dietwart Asmus: Die 20. Inf.Div. (mot.), später 20. Pz.Gren.Div. Chronik + Geschichte, Herausgegeben vom Arbeitskreis ehem. Angehöriger der 20. PGD, Hamburg

    Teil 1 (1992): 1935 - 1939 Die Friedensjahre
    Teil 2 (1994): 1939 - 1940 Der Polenfeldzug

    Teil 3 (1996): 1940 - 1941 Der Westfeldzug

    Teil 4 (1997): Der Ostfeldzug I. Abschnitt 1941

    Teil 5 (2000): Der Ostfeldzug II. Abschnitt 1941/42

    Teil 6 (2001): Der Ostfeldzug III. Abschnitt 1942/43

    Teil 7 (2003): Der Ostfeldzug IV. Abschnitt 1943

    Teil 8 (2008): Der Ostfeldzug V. Abschnitt 1943/44

    Teil 9 (2009): Der Ostfeldzug VI. Abschnitt 1945
 

Kurt Vollmer: Die Geschichte der 5. Kompanie des Hanseatischen Regiments 76 im 2. Weltkrieg, Selbstverlag, Hamburg 1982

 

Geschichte des Infanterie-Regiments (2. hanseatisches) Nr. 76 von 1867 - 1945, Hamburg 1983

 

Arthur Römer: Tagebuchnotizen und Erinnerungen 1938 - 1945 eines Soldaten des Infanterie-Regiments 76 (mot), umbenannt in Grenadier-Regiment 76 (mot), erneut umbenannt in Panzergrenadier-Regiment 76, Selbstverlag

 

Rolf Neubert: Hanseaten und Preußen. Panzergrenadier-Regiment 90, Selbstverlag, Hamburg 1993

 

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage, Biblio-Verlag, Bissendorf


Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Pallas-Verlag


Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-20/7, RH 26-20/11 - RH 26-20/14, RH 26-20/59, RH 26-20/65, RH 26-20/71, RH 26-20/75  RH 26-20/77
Kriegsgliederungen der 18. Armee RH 20-18/
Kriegsgliederungen der 16. Armee RH 20-16/