Generalkommando der Grenztruppen Saarpfalz
XXIV. Armeekorps (24.)
XXIV. Armeekorps (mot.)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando der Grenztruppen Saarpfalz wurde am 10. November 1938 in Kaiserslautern, im Wehrkreis XII, aufgestellt. Bei der Mobilmachung für den 2. Weltkrieg am 26. August 1939 wurde der Stab mobilisiert. Es diente neben der Führung regulärer Truppenteilen auch zur Führung von Grenz-Infanterie-Regimentern und war in der Saarpfalz eingesetzt. Bereits am 17. September 1939 wurde der Stab zum Generalkommando XXIV. Armeekorps umbenannt. Auch während des Westfeldzuges behielt das Korps seine defensive Rolle zur Sicherung der deutschen Westgrenze bei. Erst gegen Ende des Frankreichfeldzuges nahm es am Durchbruch durch die Maginotlinie teil. Nach Beendigung der Kämpfe in Frankreich verblieb das Korps in Ostfrankreich und verlegte im Oktober 1940 zurück nach Deutschland. Am 16. November 1940 wurde der Stab zum Generalkommando XXIV. Armeekorps (motorisiert) umgebildet. Im Mai 1941 folgte die Verlegung des Generalkommandos nach Polen. Bei Beginn des Rußlandfeldzuges gehörte es zur Panzergruppe 2 bei der Heeresgruppe Mitte. Das Korps nahm an den Kesselschlachten bei Bialystow und Minsk, Smolensk, Minsk und Brjansk sowie an dem anschließenden Vorstoß auf Tula teil. Während der russischen Winteroffensive musste sich das Korps in den Raum Brjansk zurückziehen. Im Mai 1942 wurden die Einheiten des Korps aufgefrischt und ab Juni 1942 nahm es bei der Heeresgruppe Süd an der deutschen Sommeroffensive teil. Am 21. Juni 1942 wurde der Stab zum Generalkommando XXIV. Panzerkorps umgewandelt.

 

1939

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. September 1. Armee C Saarpfalz

1940

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 1. Armee C Saarpfalz, Ostfrankreich
November 2. Armee C Heimat

1941

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 2. Armee C Heimat
April 11. Armee C Heimat
Mai 4. Armee B Polen, Brest-Litowsk
20. Juni Panzergruppe 2 Mitte Minsk, Smolensk, Kiew, Brjansk, Tula
6. Oktober 2. Panzerarmee Mitte Brjansk, Tula

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 2. Panzerarmee Mitte Brjansk
20. April Auffrischung Mitte  
Juni 4. Panzerarmee Süd Belgorod, Don

 

2. Kommandierende Generale:

General der Pioniere Walter Kuntze 1. Oktober 1938 - 14. Februar 1940

General der Panzertruppen Leo Freiherr Geyr von Schweppenburg 14. Februar 1940 - 7. Januar 1942

General der Panzertruppen Willibald Freiherr von Langermann und Erlencamp 7. Januar 1942 - Umbenennung

 

Chef des Generalstabes:

Generalmajor Maximilian Fretter-Pico 10. November 1938 - 1. April 1941

Oberstleutnant i.G. Otto Heidkämper 13. Mai 1942 - Umbenennung

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Oberstleutnant i.G. Ludwig Müller 10. November 1938 - 20. Oktober 1939

Oberstleutnant i.G. Otto-Hermann Brücker 7. April 1940 - 5. April 1942

Major i.G. Kurt Sengpiel April 1942 - Umbenennung

 

3. Gliederung:

1. September 1939

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Infanterie-Division

9. Infanterie-Division

36. Infanterie-Division

Grenz-Infanterie-Regiment 125

Grenz-Infanterie-Regiment 127

Grenz-Infanterie-Regiment 129

Grenz-Infanterie-Regiment 132

Grenz-Infanterie-Regiment 142

Grenz-Infanterie-Regiment 152

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

16. Juni 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
60. Infanterie-Division

252. Infanterie-Division

168. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

8. Juni 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
40. Infanterie-Division

3. Panzer-Division

4. Panzer-Division

4. Panzer-Division

255. Infanterie-Division

267. Infanterie-Division

 

Artillerie-Regiments-Stab 623
II. / Artillerie-Regiment 69
II. / Artillerie-Regiment 42
schwere Artillerie-Abteilung 604
Artillerie-Regiment 267

I. / Nebelwerfer-Regiment 53

Pionier-Regiments-Stab 515
Pionier-Bataillon 46
Pionier-Bataillon 267
Brückenkolonne B 10
Brückenkolonne B 39
Brückenkolonne B 79
Brückenkolonne B 2. / 403
Brückenkolonne B 1. / 404
Brückenkolonne B 1. / 405
Brückenkolonne B 2. / 408
Brückenkolonne B 606

Radfahr-Straßen-Bau-Bataillon 503
Bau-Bataillon 97
Bau-Bataillon 123
Brücken-Bau-Bataillon 21
Bau-Bataillon 136

Panzer-Aufklärungs-Lehr-Abteilung (o. 1 Kp)

Panzerjäger-Abteilung 621

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

27. Juni 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
1. Kavallerie-Division

3. Panzer-Division

4. Panzer-Division

10. Infanterie-Division (mot.)

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

3. September 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Panzer-Division

4. Panzer-Division

10. Infanterie-Division (mot.)

Infanterie-Regiment Groß-Deutschland

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

2. Oktober 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
4. Panzer-Division

3. Panzer-Division

10. Infanterie-Division (mot.)

MG-Bataillon 5

Artillerie-Regimentsstab z.b.V. 623
II./ Artillerie-Regiment 69
II./ Artillerie-Regiment 42
Artillerie-Abteilung 604

Panzerjäger-Abteilung 521

Pionier-Regimentsstab 515
Pionier-Bataillon 45
Brückenkolonne B 10
Brückenkolonne B 39
Brückenkolonne B 79
Brückenkolonne B 2./403

RAD-Gruppe 313

Propaganda-Kompanie 693

Feldgendarmerie-Abteilung 591

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

2. Januar 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
Gruppe Eberbach (mit Teilen 10. Infanterie-Division (mot.)

Gruppe Usinger

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

2. April 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
17. Panzer-Division

18. Panzer-Division

208. Infanterie-Division

211. Infanterie-Division

339. Infanterie-Division

Gruppe v. Lüttwitz

Infanterie-Regiment 71

Infanterie-Regiment 396

I. / Artillerie-Regiment 216
III. / Artillerie-Regiment 213
1. / schwere Artillerie-Abteilung 817

3. / Brücken-Bau-Bataillon 159
Bau-Bataillon 11

Panzerjäger-Abteilung 529 (o. 1.)

Panzer-Beobachtungs-Batterie 336

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Abteilung 591 (Stab und 1.)

 

14. Juni 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

Teile 82. Infanterie-Division

9. Panzer-Division

3. Infanterie-Division (mot.)

Pionier-Regiments-Stab 413

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Grenz-Infanterie-Ersatz-Bataillon 125, später Infanterie-Ersatz-Bataillon 125, zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Gesamtübersicht: Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Osnabrück 1976

Unterstellungen und Kriegsgliederungen April 1942: Gliederungen der 2. Panzerarmee in RH 21-2/423 Bundesarchiv Freiburg

Percy E. Schramm: Kriegstagebuch des OKW -1940 bis 1945 - Eine Dokumentation - Weltbild-Verlag, Studienausgabe broschiert in 8 Bänden