XXIV. Panzerkorps (24.)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando des XXIV. Panzerkorps entstand am 21. Juni 1942 durch die Umbenennung des Generalkommandos des XXIV. Armeekorps. Zu diesem Zeitpunkt unterstand das Korps der 4. Panzerarmee und nahm an der deutschen Offensive gegen Stalingrad teil. Während der Kesselschlacht um Kalatsch kurzzeitig der 6. Armee unterstellt, wurde das Korps im September 1942 zur Verstärkung der ungarischen 2. Armee an den mittleren Don verlegt. Im Januar 1943 wurde das Korps während der russischen Operation Ostrogoschsk - Rossosch weitgehend vernichtet. Das Generalkommando selbst wurde durch die Vernichtung des Korps-Gefechtsstandes weitgehend aufgerieben, der Kommandierende General, Generalleutnant Martin Wandel fiel. Generalleutnant Arno Jahr, der vorübergehend die Führung der Restteile des Generalkommandos übernommen hatte, nahm sich am 20. Januar 1943 das Leben. Am Folgetag fiel sein Nachfolger, General der Infanterie Karl Eibl, durch den irrtümlichen Beschuß italienischer Truppen. Im Februar 1943 wurden die verbleibenden Truppen des Korps im Raum Starobelsk gesammelt und der Armee-Abteilung Lanz unterstellt. Am 9. Februar 1943 übernahm General der Panzertruppe Walther Nehring die Führung des Korps, das bis Mai 1943 aufgefrischt wurde. Im Juli 1943 bildete das Korps im Rahmen der deutschen Offensive bei Kursk, dem Unternehmen "Zitadelle" die Reserve der Heeresgruppe Süd. Es kam jedoch nicht zum Einsatz, sondern wurde zur Abwehr der russischen Donez-Mius-Offensive nach Süden verlegt. Anschließend kam das Korps bei der Abwehr der russischen Bjelgorod-Charkower Operation zum Einsatz. Es folgten schwere Abwehrkämpfe am Mius und der Rückzug zum Dnjepr sowie Kämpfe um Kiew. Vor der im Januar 1944 beginnenden Dnjepr-Karpaten-Operation der Roten Armee musste sich das Korps in den Raum Winniza zurückziehen. Anschließend wurde es zur 1. Panzerarmee in den Raum Luzk verlegt. Im März 1944 wurde es im Kessel von Kamenez-Podolsk eingekesselt. Nach dem erfolgreichen Ausbruch kämpfte das Korps bis zum Jahreswechsel 1944 / 1945 in Galizien und den Vorkarpaten sowie um den Baranow-Brückenkopf. Im Januar 1945 musste sich das Korps auf Glogau an der Oder zurückziehen. Im März 1945 wurde das Generalkommando auch als "Gruppe Nehring" bezeichnet. Bei Kriegsende standen die Reste des Korps im Raum Budweis.

 

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
21. Juni 4. Panzerarmee Süd Belgorod, Don
August 6. Armee B Stalingrad
September 2. ungarische Armee B Don

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 8. ital. Armee B Don
Februar Armee-Abteilung Lanz B Starobjelsk
März z. Vfg. B  
April 6. Armee B Mius
Mai z. Vfg.    
Juni 1. Panzerarmee Süd Donez
August 6. Armee Süd Donez / Dnjepr
September 4. Panzerarmee Süd Mius
Oktober 8. Armee Süd Dnjepr
November 4. Panzerarmee Süd Kiew, Shitomir

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 4. Panzerarmee Süd Winniza, Luzk
März 1. Panzerarmee Süd Kamenez-Podolsk
April 1. Panzerarmee Nordukraine Brody, Karpathen
Oktober 1. Panzerarmee A Karpathen
November 4. Panzerarmee A Baranow
Dezember z. Vfg. A  

1945

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg. A  
Februar 4. Panzerarmee Mitte Oder b. Glogau
März 17. Armee Mitte Schlesien
April 1. Panzerarmee Mitte Mähren

 

2. Kommandeure:

21. Juni 1942 - 3. Oktober 1942 General der Panzertruppen Wilibald Freiherr von Langermann und Erlenkamp (gefallen durch Granatenvolltreffer bei Frontbesichtigung)

3. Oktober 1942 General der Panzertruppen Otto von Knobelsdorff

30. November 1942 - 14. Januar 1943 General der Artillerie Martin Wandel (gefallen bei der Verteidigung des Korpsgefechtsstandes bei Chilino / Sotnitzkaja)

14. Januar 1943 - 20. Januar 1943 Generalleutnant Arno Jahr m.st.F.b. (Selbstmord bei Podgornoje)

20. Januar 1943 - 21. Januar 1943 General der Infanterie Karl Eibl (getötet durch italienische Truppen)

21. Januar 1943 Generalleutnant Otto Heidkämper

9. Februar 1943 General der Panzertruppen Walther Nehring

27. Juni 1944 General der Panzertruppen Fritz-Hubert Graeser

5. August 1944 Generalleutnant Karl von Le Suire m.F.b.

20. August 1944 Generalleutnant Maximilian Reichsfreiherr von Edelsheim m.F.b.

20. September 1944 ???

15. Oktober 1944 General der Panzertruppen Walther Nehring

19. März 1945 Generalleutnant Hans Källner

18. April 1945 General der Artillerie Walter Hartmann

 

3. Gliederung:

11. Juli 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

3. Infanterie-Division (mot)

16. Infanterie-Division (mot)

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 413

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

22. Dezember 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
Masse 385. Infanterie-Division

Teile 213. Sicherungs-Division

Gruppe Fegelein

Teile 387. Infanterie-Division

Teile 27. Panzer-Division

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

20. September 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
57. Infanterie-Division

112. Infanterie-Division

34. Infanterie-Division

10. Infanterie-Division

Panzer-Abteilung 239

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 680

Pionier-Bataillon 255

Pionier-Bataillon 74

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

26. Dezember 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
444. Sicherungs-Division

112. Infanterie-Division

34. Infanterie-Division

82. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

16. August 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
7. Panzer-Division

10. Infanterie-Division (in Zuführung)

Infanterie-Division Groß-Deutschland (in Zuführung)

Artillerie-Abteilung 842
III. / Artillerie-Regiment 109

III. / Nebelwerfer-Regiment 51
I. / Nebelwerfer-Lehr-Regiment 1

Panzer-Abteilung 251

Panzerzug 21

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

26. August 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
34. Infanterie-Division

10. Infanterie-Division

Sturmgeschütz-Abteilung 239

Artillerie-Abteilung 842
III. / Artillerie-Regiment 109

I. / Nebelwerfer-Lehr-Regiment 1

Pionier-Regiments-Stab 515

Pionier-Bataillon 74

Bau-Bataillon 507

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

16. September 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
68. Infanterie-Division

75. Infanterie-Division

1. Panzer-Division

Masse 8. Panzer-Division

208. Infanterie-Division

357. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

1. März 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
LVII. Panzerkorps

XXXIX. Panzerkorps

unbekannt

Arko 143

Korps-Nachrichten-Abteilung 424

Korps-Nachschubtruppen 424

Feldgendarmerie-Trupp 424

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 125, zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Gesamtübersicht: Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Osnabrück 1976

Percy E. Schramm: Kriegstagebuch des OKW -1940 bis 1945 - Eine Dokumentation - Weltbild-Verlag, Studienausgabe broschiert in 8 Bänden

Bundesarchiv Freiburg im Breisgau, Bestände zum XXIV. Armeekorps (RH 24-24)