Kommandant von Ulm
5. Infanterie-Division

5ID-1.GIF (1821 Byte)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Der Stab wurde als Kommandant von Ulm am 1. Oktober 1934 in Ulm, im Wehrkreis V, gebildet. Der Name war eine Tarnbezeichnung bei der Erweiterung der Reichswehr. Bei der Enttarnung der Verbände wurde der Stab am 15. Oktober 1935 zur 5. Infanterie-Division umbenannt. Bei Kriegsbeginn wurde die Division an den Oberrhein verlegt und sicherte dort die deutsche Westgrenze. Über den Winter 1939 / 1940 lag die Division in der Eifel. Ab dem 10. Mai 1940 nahm die Division am Frankreichfeldzug teil. Sie folgte der 12. Armee als Reserve durch Luxemburg und Belgien und trat mit dem Maas-Übergang zwischen Deville und Braux an die vorderste Front. Anschließend überquerte die Division den Chemin des Dames und ging dann an der Aisne zur Abwehr über. Während der zweiten Phase des Westfeldzuges, der "Schlacht um Frankreich" überquerte die Division die Aisne bei Oeuilly und drang in den Reimser Bergwald vor. Anschließend überquerte sie die Marne bei Condné und bei Méry die Seine. Der weitere Marschweg führte die Division bis zur Loire bei Pouilly. Nach Beendigung des Westfeldzuges verblieb die Division als Besatzungstruppe in Frankreich. Im April 1941 wurde die Division nach Ostpreußen verlegt, von wo aus die Division ab Juni 1941 am Rußlandfeldzug teilnahm. Durch den Suwalki-Zipfel stieß die Division über Lida nach Witebsk vor und erreichte schließlich Smolensk. Nach dem weiteren Vormarsch nach Wjasma wurde die Division im November 1941 aus der Front gezogen, um nach Frankreich zu verlegen. Hier wurde die Division zur 5. leichte Infanterie-Division umbenannt.

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September XII 7. Armee C Oberrhein
November XVIII 12. Armee A Eifel

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XVIII 12. Armee A Eifel, Frankreich
Juni VI 2. Armee A Aisne, Loire (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juli XXVII 12. Armee C Frankreich
August XVIII 12. Armee C Frankreich
September XVIII 1. Armee C Frankreich
November LX 1. Armee D Besancon

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
April VI 18. Armee B Neidenburg Ostpreußen
19. April V 9. Armee B Neidenburg Ostpreußen
22. Juni V 9. Armee Mitte Polen - Wjasma (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
5. August XXXIX Panzergruppe 3 Mitte Wjasma
7. August V Panzergruppe 3 Mitte Wjasma (Lagekarte) (Lagekarte)
16. Oktober z. Vfg. 9. Armee Mitte Wjasma
5. November z. Vfg. Befh. rückw. Heeresgebiet Mitte Mitte  

*Hinweis: Die Unterstellungen sind jeweils ab dem genannten Datum/Zeitraum gültig.

 

2. Divisionskommandeure

Generalleutnant Eugen Hahn Aufstellung - 10. August 1938 (gestorben)

Generalleutnant Wilhelm Fahrmbacher August 1938 - 25. Oktober 1940

Generalmajor Karl Allmendinger 25. Oktober 1940 - Umbenennung

 

1. Generalstabsoffizier:

Oberstleutnant i.G. Rudolf Hofmann 15. Oktober 1935 - 12. Oktober 1937

Oberstleutnant i.G. Johannes Gittner 12. Oktober 1937 - 23. Oktober 1939

Oberstleutnant i.G. Eberhard Finck Oktober 1939 - April 1940

Major i.G. Helmuth Schultze April 1940 - 1. Dezember 1941

 

3. Gliederung:

Kommandant von Ulm (1. Oktober 1934):

Infanterie-Regiment Konstanz (Stab, I.-III., Ausb.)

Infanterie-Regiment Tübingen (Stab, I.-III., Ausb.)

Artillerie-Regiment Ulm (Stab, I.-V.)

Pionier-Bataillon Ulm A

Nachrichten-Abteilung Cannstatt

 

5. Infanteriedivision (15. Oktober 1935):

Infanterie-Regiment 14 (Stab, I., III.)

Infanterie-Regiment 35 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 56 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 75 (Stab, I., II.)

Artillerie-Regiment 5 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 41 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 5

Pionier-Bataillon 5

Panzerabwehr-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 5

 

5. Infanteriedivision (6. Oktober 1936):

Infanterie-Regiment 14 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 56 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 75 (Stab, I.-III., Erg.)

Maschinengewehr-Bataillon 4

Artillerie-Regiment 5 (Stab, I., III.)

Artillerie-Regiment 41 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 5

Pionier-Bataillon 5

Panzerabwehr-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 5

 

5. Infanteriedivision (12. Oktober 1937):

Infanterie-Regiment 14 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 56 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 75 (Stab, I.-III., Erg.)

Maschinengewehr-Bataillon 4

Maschinengewehr-Bataillon 11

Artillerie-Regiment 5 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 41 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 5

Pionier-Bataillon 5

Panzerabwehr-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 5

 

5. Infanteriedivision (10. November 1938):

Infanterie-Regiment 14 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 56 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 75 (Stab, I.-III.)

Maschinengewehr-Bataillon 4

Maschinengewehr-Bataillon 11

Artillerie-Regiment 5 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 41 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 5

Pionier-Bataillon 5

Panzerabwehr-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 5

 

5. Infanteriedivision (September 1939):

Infanterie-Regiment 14 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 56 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 75 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 5 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 41 (I.)

Beobachtungs-Abteilung 5

Pionier-Bataillon 5

Feldersatz-Bataillon 5

Aufklärungs-Abteilung 5

Panzerabwehr-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 5

 

5. Infanteriedivision (September 1940):

Infanterie-Regiment 14

Infanterie-Regiment 56

Infanterie-Regiment 75

Artillerie-Regiment 5

Artillerie-Regiment 41 (I.)

Feldersatz-Bataillon 5

Pionier-Bataillon 5

Aufklärungs-Abteilung 5

Panzerjäger-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 5

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 5

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 56 zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Adolf Reinicke: Die 5. Jäger-Division 1939 - 1945, Podzun-Pallas-Verlag, Bad Nauheim 1962


Helmut Thumm: Der Weg der 5. Infanterie- und Jäger-Division 1921 - 1945 (Bildband), Podzun-Pallas-Verlag, Bad Nauheim 1976

 

Ende und Erbe der 5. Infanterie- und Jäger-Division, Redaktion: Gert Sievert/Helmut Binder/Karl Dörflinger/Dieter Keller/Siegfried Sarau, Hrsg.: Kameradenkreis der 5. Infanterie- und Jäger-Division, Villingen 1982

 

Markus Lais: Weg und Schicksal der 5. Infanterie- und Jäger-Division, Selbstverlag, 2008

 

Karl Tress u.a.: Das Infanterie- und Sturmregiment 14 im Zweiten Weltkrieg, Verlag "Der Seehase", Konstanz 1959

 

Kurt Bulling: Eine Kompanie im 2. Weltkrieg 1939 - 1945. Chronik 7./8. Kp. Jg.Rgt. 56, Selbstverlag, Villingen 1978

 

G. Roddewig: Geschichte der 2. Batterie des Artillerie-Regiments 5, Selbstverlag, 1982


Veit Scherzer: Deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg, Band 3 Die Divisionen – Divisionen und Brigaden mit den Nummern 4 bis 8, Scherzers Militär-Verlag


Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 2. Die Landstreitkräfte 1–5. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1973


Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Pallas-Verlag


Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-5/
Kriegsgliederungen der 12. Armee RH 20-12/
Kriegsgliederungen der 9. Armee RH 20-9/