33. Infanterie-Division

33ID-1.jpg (3024 Byte)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 33. Infanterie-Division wurde am 1. April 1936 in Darmstadt, im zukünftigen Wehrkreis XII, aufgestellt. Bei der Mobilmachung für den 2. Weltkrieg wurde die Division am 26. August 1939 mobil gemacht und zur Grenzsicherung in den Raum Saarpfalz-Karlsruhe verlegt. Zur gleichen Zeit wurden durch den Wehrkreis XII alle Versorgungstruppenteile und das Feldersatz-Bataillon 33 aufgestellt. Im November 1939 wurde das Feldersatz-Bataillon 33 an das Sicherungs-Regiment 2 abgegeben. Im Januar 1940 wurden der Stab des Infanterie-Regiments 110 und das II. / Infanterie-Regiment 104 an die 299. Infanterie-Division abgegeben. Beide Abgaben wurden ersetzt. Am 10. Mai 1940 stieß die Division aus dem Raum Daun über die belgische Grenze vor und stieß anschließend auf Bastogne vor. Kämpfend erreichte die Division über St. Quentin die Somme und bildete hier einen Brückenkopf. Aus diesem stieß die Division am 6. Juni 1940 hinter den Panzer-Divisionen des XVI. Armeekorps nach Süden vor, überquerte die Aisne und stieß östlich an Paris vorbei. Nach dem Überschreiten der Marne und der Seine marschierte die Division weiter an den Cher und noch weiter bis Montrichard südlich von Blois. Nach einer zweimonatigen Verwendung als Besatzungstruppe in Frankreich verlegte die Division im Oktober 1940 in die Heimatgarnison. Am 11. November 1940 wurde die Division zur 15. Panzer-Division umgegliedert.

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September IX 1. Armee C Saarpfalz

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg. 16. Armee A Eifel, Belgien, Frankreich (Lagekarte) (Lagekarte)
Juni IX 6. Armee B Somme, Loire (Lagekarte) (Lagekarte)
Juli XXXIX 2. Armee C Frankreich
September z. Vfg. - C Frankreich
Oktober BdE     Heimat

*Hinweis: Die Unterstellungen sind jeweils ab dem genannten Datum/Zeitraum gültig.

 

2. Divisionskommandeure:

General der Infanterie Eugen Ritter von Schobert Aufstellung - 4. Februar 1938

General der Artillerie Hermann Ritter von Speck 1. März 1938 - 29.April 1940

Generalleutnant Rudolf Sintzenich 29. April 1940 - 5. Oktober 1940

General der Panzertruppen Friedrich Kühn 5. Oktober 1940 - Umbenennung

 

1. Generalstabsoffizier:

Oberstleutnant i.G. Dr. Hans Speidel 12. Oktober 1937 - 14. Oktober 1939

Major i.G. Crome (10. August 1940)

 

3. Gliederung:

33. Infanterie-Division (1. April 1936):

Infanterie-Regiment 110 (Stab, I.-III.)

Pionier-Bataillon 33

 

33. Infanterie-Division (6. Oktober 1936):

Infanterie-Regiment 104 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 110 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 115 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 33 (Stab, I.-II.)

Artillerie-Regiment 69 (I.)

Pionier-Bataillon 33

Panzerabwehr-Abteilung 33

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 33

 

33. Infanterie-Division (12. Oktober 1937):

Infanterie-Regiment 104 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 110 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 115 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 33 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 69 (I.)

Beobachtungs-Abteilung 33

Pionier-Bataillon 33

Panzerabwehr-Abteilung 33

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 33

 

33. Infanterie-Division (10. November 1938):

Infanterie-Regiment 104 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 110 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 115 (Stab, I.-III., Erg.)

Artillerie-Regiment 33 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 69 (Stab, I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 33

Pionier-Bataillon 33

Panzerabwehr-Abteilung 33

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 33

Kraftfahr-Abteilung 12

 

33. Infanterie-Division (September 1939):

Infanterie-Regiment 104 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 110 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 115 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 33 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 69 (I.)

Beobachtungs-Abteilung 33

Pionier-Bataillon 33

Aufklärungs-Abteilung 33

Panzerabwehr-Abteilung 33

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 33

Feldersatz-Bataillon 33

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 33

 

33. Infanterie-Division (Mai 1940):

Infanterie-Regiment 104 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 110 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 115 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 33 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 69 (I.)

Pionier-Bataillon 33

Aufklärungs-Abteilung 33

Panzerjäger-Abteilung 33

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 33

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 33

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 115 zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Hptm. H. Müller: Division Sintzenich (= 33. Infanterie-Division). Erlebnisberichte aus dem Feldzug in Frankreich 1940, ca. 1941

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945, Band 5: Die Landstreitkräfte. Nr. 31–70. 2. Auflage, Osnabrück 1977

 

Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag

 

Das badische Infanterie-Regiment 110 (1936 - 1945), Heidelberg, ca. 1946

 

Die 33er Pioniere. Versuch einer Chronik, Selbstverlag, Worms 1983


Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-33/
Kriegsgliederungen der 1. Armee RH 20-1/
Kriegsgliederungen der 16. Armee RH 20-16/