XXXXIV. Armeekorps (44.)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando XXXXIV. Armeekorps wurde am 15. April 1940 im Wehrkreis XVII aufgestellt. Anschließend wurde das Korps an die Westfront in den Raum Bonn verlegt. Das Generalkommando fungierte als Heeresgruppenreserve der Heeresgruppe B und wurde erst Anfang Juni der 6. Armee unterstellt und in den Raum Südlich von St. Quentin nachgeführt. Mit Beginn der zweiten Phase des Westfeldzuges, der "Schlacht um Frankreich", überquerte das Korps am 5. Juni 1944 südlich von St. Quentin die Aisne und stieß östlich von Compiegne an die Marne vor. Anschließend marschierte das Korps östlich an Paris vorbei und erreichte am 15. Juni 1940 die Seine bei Romily-sur-Seine. Schließlich nahm das Korps an der Besetzung der Stadt Orleans teil. Nach dem Westfeldzug wurde das Generalkommando als Besatzungstruppe in das Generalgouvernement verlegt. Bei Beginn des Rußlandfeldzuges war das VVVVIV. Armeekorps Teil der 6. Armee im Bereich der Heeresgruppe Süd. Es überquerte südlich von Chelm bei Sokalden Bug und marschierte nach Osten. Bis Ende Juni 1941 kam es zu schweren Kämpfen im Rahmen der Panzerschlacht bei Dubno-Luzk-Riwne. Das Korps passierte Tarnopol im Norden und erreichte Mitte Juli 1941 den Raum nördlich von Winniza und Ende Juli 1941 Uman. Bis zum 8. August 1941 war das Korps an der Kesselschlacht bei Uman beteiligt. Anschließend stieß das Korps bei Tscherkassy an den Dnjepr vor und war anschließend an der Kesselschlacht bei Kiew beteiligt. Dabei verblieb das Korps als Sicherung am Dnjepr und überschritt erst am 21. September den Fluss. Mit der 17. Armee nahm das Korps am Vormarsch auf Charkow teil und fungierte dabei als rechte Flanke der Armee. Es stieß südlich an Charkow vorbei und erreichte Ende Oktober den Donez bei Kramatorskaja.  Hier verblieb das Korps in den folgenden Wochen, wobei dich der Stellungsabschnitt im Dezember 1941 leicht nach Süden und Ende Dezember wieder nach Norden verschob. Ab 18. Januar 1942 versuchte die Rote Armee südlich von Charkow einen Angriff zwischen Balakleija und Slawjansk über den Donez, um in Richtung zum Asowschen Meer durchzubrechen und damit die 1. Panzerarmee abzuschneiden und zu vernichten. Die Front zwischen den inneren Flügeln der deutschen 6. Armee und 17. Armee brach innerhalb weniger Tage zusammen. Der nördliche auf Krasnograd gerichtete russische Vorstoß  konnte von Alarmverbänden erst am Oriel-Abschnitt gestoppt werden. Der mittlere auf Dnepropetrowsk gerichtete russische Vorstoß drängte das XI. Armeekorps auf Losowaja zurück. Der südliche russische Vorstoß auf Stalino drängte das deutsche XXXXIV. Armeekorps nach Südosten auf Kramatorsk ab, befreite am 24. Januar Barwenkowo und bedrohte das Hinterland der 1. Panzerarmee. Die Bahnlinien von Charkow nach Süden und von Poltawa nach Slawjansk waren durch den russischen Durchbruch abgeschnitten. Mit Mühe führte die deutsche 6. Armee unter Einbeziehung starker rumänischer Kräfte taktische Gegenschläge durch, welche weitere Erfolge der Russen erst Ende Februar eindämmen konnten, die Lage aber nicht völlig entspannten. Der russische Angriffsplan führte nicht zum vollen Erfolg, aber der gewonnene Frontbogen von Isjum brachte die nötigen Voraussetzungen für eine baldige Wiederaufnahme der Offensive. Ab dem 17. Mai 1942 beteiligte sich das Korps an der deutschen Gegenoffensive "Fridericus" zur Einkesselung der im Januar 1942 eingebrochenen russischen Verbände. Die Kämpfe dauerten bis zum 27. Mai und endeten mit der Vernichtung der eingekesselten russischen Truppen. Das Korps bezog wieder seine Stellung am Donez bei Isjum und nahm ab Juli 1942 an der deutschen Sommeroffensive teil. Aus dem Raum Slawjansk griff das Korps über den unteren Don bei Konstantinowsk in Richtung auf den Kaukasus an. Von Rostow aus marschierte das Korps über Kropotkin bis zum 20. August in Richtung auf das Schwarze Meer. Ein am 26. August 1942 begonnener erster Angriff des XXXXIV. Armeekorps auf den Hafen Tuapse wurde nach zwei Tagen angehalten, dafür wurden am 31. August die Hafenstadt Anapa nach schweren Kämpfen durch rumänische Truppen genommen. Vor Tuapse blieb die Offensive des Korps liegen. Bis Ende November 1942 konnte sich das Korps unter schweren Kämpfen nur langsam an die Hafenstadt heranarbeiten, erreicht wurde sie aber nicht. Am 31. Dezember 1942 begann der Rückzug der deutschen Einheiten aus dem Kaukasus. Bis Anfang Februar 1943 ging das Korps auf den Kuban-Brückenkopf bei Krassnodar zurück und bildete dort die "Gruppe Angelis". Das Korps verblieb im Kuban-Brückenkopf und nahm in den folgenden Monaten an den dortigen Abwehrkämpfen teil. Nach der Räumung des Kuban-Brückenkopfes im September 1943 wurde das XXXXIV. Armeekorps samt der 9. Infanterie-Division, der 101. Jäger-Division und der 125. Infanterie-Division zur 6. Armee an die untere Dnjepr-Front in den Raum Cherson abgegeben. Hier bezog das Korps eine Abwehrfront am Dnjepr. Als am 6. März 1944 die russische Offensive gegen die 6. Armee begann, wurde das Korps durch starke russische Verbände am Dnjepr gefesselt. Der nördliche Abschnitt der 6. Armee wurde von russischen Einheiten durchbrochen, so dass etwa 13 Divisionen (XVII., XXXXIV., LII. und IV. Armeekorps) kurzfristig eingekesselt wurden. Am 13. März gab Generaloberst Karl-Adolf Hollidt den eingeschlossenen Truppen den Befehl, sofort nach Westen auszubrechen. Fast die gesamte Artillerie und die Ausrüstung musste dabei aufgegeben werden. Besonders große Verluste hatten die 370., die 304., die 335. und die 9. Infanterie-Division. Anfang April 1944 stand das XXXXIV. Armeekorps östlich von Odessa und gelangte dann in den Raum nördlich von Kischinew. Als am 20. August 1944 die russische Offensive gegen die Heeresgruppe Südukraine begann, wurde die deutsche Front bei Jassy und südwestlich von Tiraspol durchbrochen. Als sich die russischen Truppen im Hinterland der deutschen Front trafen, waren das VII. Armeekorps, das XXXXIV. Armeekorps, das LII. Armeekorps und das XXX. Armekorps eingeschlossen. Am 25. und 26. August befand sich die zwischen Kischinew – Lopuschina – Oneschty – Sarata Galbina umschlossene Masse der 6. Armee im russischen Dauerfeuer und in völliger Auflösung. In einer heillosen Flucht versuchten sich am Pruth Tausende deutscher Soldaten durch den Fluss nach Westen zu retten, da die Rote Armee bei ihrem schnellen Vorstoß die Übergänge besetzt oder die Brücken bereits zerstört hatte. Bei den vergeblichen Ausbruchsversuchen fielen die Kommandeure der eingeschlossenen 292. und 384. Infanterie-Division, General von Eichstedt und de Salengre. Der Kommandeur der 302. Infanterie-Division, General von Bogen, geriet zusammen mit dem Kommandierenden General des XXX. Armeekorps, General Postel in sowjetische Gefangenschaft. Auch der Kommandierende General des XXXXIV. Armeekorps, Generalleutnant Müller, geriet am 21. August 1944 in Gefangenschaft. Die Ausräumung des eingekreisten Gegners am linken Ufer des Flusses Pruth wurde von Truppen der Roten Armee bis zum 29. August abgeschlossen. Nur etwa 10.000 Soldaten war es gelungen, nach Südwesten durchzubrechen und das Gebiet nördlich von Adzhul Nou zu erreichen.

 

1940

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Mai z. Vfg. B Bonn (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juni 6. Armee B Aisne, Loire (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juli 18. Armee OKH Generalgouvernement
September 4. Armee B Generalgouvernement

1941

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 4. Armee B Generalgouvernement
15. Mai 6. Armee Süd Brody, Dnjepr (Lagekarte) (Lagekarte)
19. Juli Panzergruppe 1 Süd Uman (Lagekarte)
21. August 17. Armee Süd Kiew, Donez (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
24. August Panzergruppe 1 Süd Kiew, Donez (Lagekarte)
14. September 17. Armee Süd Kiew, Donez (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 17. Armee Süd Donez, Isjum (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)  (Lagekarte) (Lagekarte)
Juni 1. Panzerarmee Süd Donez, Don (Lagekarte) (Lagekarte)
August 1. Panzerarmee A Kaukasus (Lagekarte)
September 17. Armee A Kaukasus (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 17. Armee A Kuban (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Oktober 6. Armee A Dnjepr, Nikopol (Lagekarte) (Lagekarte)

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 3. rumänische Armee A Dnjepr, Nikopol (Lagekarte) (Lagekarte)
März 6. Armee A Uman (Lagekarte)
April 6. Armee Südukraine Dnjestr, Kischinew (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
August unbekannt   (Lagekarte)

 

2. Kommandierende Generale:

General der Infanterie Fritz Koch Aufstellung - 10. Dezember 1941

Generalleutnant Otto Stapf 1. Januar 1942 - 26. Januar 1942 m.st.F.b.

General der Artillerie Maximilian de Angelis 26. Januar 1942 - 30. November 1943

General der Infanterie Friedrich Köchling 30. November 1943 - 15. Januar 1944

General der Artillerie Maximilian de Angelis 15. Januar 1944 - 1. Mai 1944

Generalleutnant Ludwig Müller 1. Mai 1944 - 21. August 1944

 

Chef des Generalstabes:

Generalmajor Friedrich Sixt 20. April 1940 - 1. Juni 1942

Oberst i.G. Berhard Pampel (Pamberg) 1. Juni 1942 - August 1942

Oberst i.G. Robert Macher August 1942 - August 1944

Oberst i.G. Kurt Ferchl (August 1944)

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Major i.G. Hugo Sittmann Mai 1940 - September 1941

Major i.G. Helmut Hecker Oktober 1941 - April 1942

Major i.G. Horst Albinus April 1942 - Juni 1944

Oberstleutnant i.G. Josef Müller Juni 1944

Major i.G. Hermann Rödiger (10. Juni 1944) - August 1944

 

3. Gliederung:

 

22. Juli 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
252. Infanterie-Division

168. Infanterie-Division

Panzerjäger-Abteilung 654

II. / Artillerie-Regiment 54
I. / Artillerie-Regiment 108

Stellungs-Beobachtungs-Abteilung 556

Arko 112

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

15. Dezember 1940

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
252. Infanterie-Division

268. Infanterie-Division

1. Kavallerie-Division

Panzerjäger-Abteilung 654

Beobachtungs-Abteilung 8

5. / Festungsbau-Bataillon 152
4. / Festungs-Bau-Bataillon 61

Schneeräumtrupp 11
Schneeräumtrupp 12
Schneeräumtrupp 16
Schneeräumtrupp 17

Straßen-Bau-Bataillon 544
Straßen-Bau-Bataillon 676

Arko 112

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

16. März 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
252. Infanterie-Division

268. Infanterie-Division

1. Kavallerie-Division

Artillerie-Regiments-Stab 617

Sturmgeschütz-Abteilung 192

Panzerjäger-Abteilung 654

Beobachtungs-Abteilung 8

Vo-Messtrupp 504

7. / Festungsbau-Bataillon 152
7. / Festungs-Bau-Bataillon 61

Schneeräumtrupp 19
Schneeräumtrupp 22
Schneeräumtrupp 23
Schneeräumtrupp 54

Arko 139

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

16. April 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
31. Infanterie-Division

131. Infanterie-Division

1. Kavallerie-Division

Artillerie-Regiments-Stab 617

schwere Artillerie-Abteilung 845
schwere Artillerie-Abteilung 101
II. / Artillerie-Regiment 42
II. / Artillerie-Regiment 66
Artillerie-Abteilung 430

Sturmgeschütz-Abteilung 192

Panzerjäger-Abteilung 654
Panzerjäger-Abteilung 529

Beobachtungs-Abteilung 8

Vo-Messtrupp 504

7. / Festungsbau-Bataillon 152
7. / Festungs-Bau-Bataillon 61

Fla-Bataillon 610
Fla-Bataillon 611

Bau-Bataillon 9
Bau-Bataillon 46
Bau-Bataillon 63
Bau-Bataillon 136
Bau-Bataillon 248

Arko 139

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

28. Juni 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
297. Infanterie-Division

9. Infanterie-Division

57. Infanterie-Division

262. Infanterie-Division
Artillerie-Regiments-Stab 614

I. / Artillerie-Regiment 814
II. / Artillerie-Regiment 65
II. / Artillerie-Regiment 46
schwere Artillerie-Abteilung 867
Beobachtungs-Abteilung 32

Sturmgeschütz-Abteilung191

Fla-Kompanie 3. / 48

Panzerjäger-Abteilung 652

Bau-Bataillon 107
Bau-Bataillon 155
Bau-Bataillon 216
Brückenkolonne B 297
Brückenkolonne B 676

Arko 15

Arko 127

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

10. Juli 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
297. Infanterie-Division

9. Infanterie-Division

57. Infanterie-Division
Artillerie-Regiments-Stab 614

I. / Artillerie-Regiment 814
II. / Artillerie-Regiment 65
II. / Artillerie-Regiment 46
Beobachtungs-Abteilung 32

Sturmgeschütz-Abteilung 32

Fla-Kompanie 3. / 48

Arko 15

Arko 127

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

28. August 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
297. Infanterie-Division

68. Infanterie-Division

94. Infanterie-Division

24. Infanterie-Division

1 Batterie II. / Artillerie-Regiment 53

Beobachtungs-Abteilung 32

Fla-Kompanie 3. / 48

Pionier-Regiments-Stab 601
Pionier-Regiments-Stab 673
1 Kp. Pionier-Bataillon 74
Pionier-Bataillon 213
Brücken-Bau-Bataillon 560
Brücken-Bau-Bataillon 699

Kommandeur der Bautruppen 37
Bau-Bataillon 52
Bau-Bataillon 64
Bau-Bataillon 94
Bau-Bataillon 107
Bau-Bataillon 112
Bau-Bataillon 155
Bau-Bataillon 216

Arko 15

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

3. September 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
297. Infanterie-Division

68. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

10. Oktober 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
295. Infanterie-Division

257. Infanterie-Division

298. Infanterie-Division

 

Artillerie-Regiments-Stab 501
Artillerie-Regiments-Stab 213

II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 53

Beobachtungs-Abteilung 27

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 617

Pionier-Bataillon 73

Brückenkolonne B 537

Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 216

Fla-Bataillon 614
Panzerjäger-Abteilung 525 (o. 2. Kp.)

Arko 15

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

31. Oktober 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
295. Infanterie-Division

257. Infanterie-Division

 

Artillerie-Regiments-Stab 501
Artillerie-Regiments-Stab 213

II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 53

Beobachtungs-Abteilung 27

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 673

Pionier-Bataillon 213
Pionier-Bataillon 73

Brückenkolonne B 298

Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 216

Fla-Bataillon 514

Arko 15

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

21. November 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
295. Infanterie-Division

257. Infanterie-Division

 

Artillerie-Regiments-Stab 501
Artillerie-Regiments-Stab 213

II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 53

Beobachtungs-Abteilung 27

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 673

Pionier-Bataillon 213
Pionier-Bataillon 73

Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 216

Arko 15

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

24. Dezember 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
295. Infanterie-Division

257. Infanterie-Division

298. Infanterie-Division

Artillerie-Regiments-Stab 501

II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 53

Beobachtungs-Abteilung 27

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 673

Pionier-Bataillon 213

Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 216

Fla-Bataillon 614

Arko 15

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

2. Januar 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
295. Infanterie-Division

257. Infanterie-Division

298. Infanterie-Division

1/3 der 9. Infanterie-Division

68. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

16. Februar 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

257. Infanterie-Division

97. leichte Division

68. Infanterie-Division

Landeschützen-Bataillon 258

II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 53
IV. / Artillerie-Regiment 213

Beobachtungs-Abteilung 27

1 Zug Sturmgeschütz-Abteilung 245

Infanterie-Bataillon 500

Fla-Bataillon 614
Heeres-Flak-Artillerie-Abteilung 279
2/3 der Fla-Kp. 3./48
leichte Flak-Abteilung 861
Luftwaffen-Kampftrupp Flak-Regiment 42
Luftwaffen-Kampftrupp AOK 17

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 673
Pionier-Bataillon 213
2 Kp. Pionier-Bataillon 658
2. / Pionier-Bataillon 74

Kommandeur der Bautruppen 8

Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 216
Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 131
Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 155
2 Kp Brücken-Bau-Bataillon 699

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

5. März 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

257. Infanterie-Division

97. leichte Division

68. Infanterie-Division

II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 53
IV. / Artillerie-Regiment 213

Beobachtungs-Abteilung 27

1. / Sturmgeschütz-Abteilung 213

Infanterie-Bataillon 500

Fla-Bataillon 614
Heeres-Flak-Artillerie-Abteilung 279
2/3 der Fla-Kp. 3./48
leichte Flak-Abteilung 861
Luftwaffen-Kampftrupp Flak-Regiment 42
Luftwaffen-Kampftrupp AOK 17

Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 673
Pionier-Bataillon 213
2 Kp. Pionier-Bataillon 658
2. / Pionier-Bataillon 74

Kommandeur der Bautruppen 8

Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 216
Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 131
Kriegsgefangenen-Bau-Bataillon 155
2 Kp Brücken-Bau-Bataillon 699
2 Kp. Brücken-Bau-Bataillon 559

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

24. Juni 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
257. Infanterie-Division

101. leichte Division

97. leichte Division

68. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

22. Dezember 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
101. Jäger-Division

198. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

11. Januar 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

125. Infanterie-Division

slowakische schnelle Brigade

6. rumänische Division

9. rumänische Division

Beobachtungs-Abteilung 31
Artillerie-Abteilung 151 (o. 3. Batterie)
2. / Artillerie-Abteilung 767 (in Zuführung)

Pionier-Regiments-Stab 673
leichtes Radfahr-Straßen-Bau-Bataillon 503
Bau-Bataillon (K) 403

7. / Lehr-Regiment Brandenburg

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

5. Februar 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

101. Jäger-Division

198. Infanterie-Division

125. Infanterie-Division

rumänisches Kavalleriekorps

Artillerie-Regiments-Stab 704
Beobachtungs-Abteilung 31

Artillerie-Abteilung 151
Artillerie-Abteilung 767
I. / Artillerie-Regiment 77
6. Batterie / Artillerie-Lehr-Regiment 2

Pionier-Regiments-Stab 673
Straßen-Bau-Bataillon 505
Straßen-Bau-Bataillon 503
Bau-Bataillon (K) 403
Brückenkolonne B 16
Brückenkolonne B 26
Brückenkolonne B 101

7. / Lehr-Regiment Brandenburg

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

8. März 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

101. Jäger-Division

19. rumänische Division

3. rumänische Gebirgs-Division

9. Infanterie-Division

Artillerie-Regiments-Stab 704
3. / Beobachtungs-Abteilung 31

Artillerie-Abteilung 151
Artillerie-Abteilung 767
6. Batterie / Artillerie-Lehr-Regiment 2

Pionier-Regiments-Stab 673
Pionier-Bataillon 46
Brückenkolonne B 16
leichtes Radfahr-Straßen-Bau-Bataillon 503
Bau-Bataillon 403

7. / Lehr-Regiment Brandenburg

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

28. März 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

101. Jäger-Division

19. rumänische Division

9. Infanterie-Division

Artillerie-Regiments-Stab 704
Beobachtungs-Abteilung 32
3. / Beobachtungs-Abteilung 31

schwere Artillerie-Abteilung 737
Artillerie-Abteilung 151
Artillerie-Abteilung 767
6. Batterie / Artillerie-Lehr-Regiment 2

Pionier-Regiments-Stab 673
Pionier-Bataillon 46
Brückenkolonne B 16
Brücken-Bau-Bataillon 7
leichtes Radfahr-Straßen-Bau-Bataillon 503
Bau-Bataillon 107
Bau-Bataillon 403

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

6. Mai 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

79. Infanterie-Division

101. Jäger-Division

Teile 3. rumänische Division

Masse 10. rumänische Division

9. Infanterie-Division

Artillerie-Regiments-Stab 704
Beobachtungs-Abteilung 32

schwere Artillerie-Abteilung 737
Artillerie-Abteilung 767
6. Batterie / Artillerie-Lehr-Regiment 2
Artillerie-Abteilung 151
Artillerie-Abteilung 844

Pionier-Regiments-Stab 673
Pionier-Bataillon 46
Bau-Bataillon 221
Bau-Bataillon 403
Straßen-Bau-Bataillon 563
Straßen-Bau-Bataillon 551

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

25. Juni 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

79. Infanterie-Division

101. Jäger-Division

Teile 3. rumänische Division

Masse 10. rumänische Division

Artillerie-Regiments-Stab 704
Beobachtungs-Abteilung 32

schwere Artillerie-Abteilung 737
II. / Artillerie-Regiment 42
Artillerie-Abteilung 767
6. Batterie / Artillerie-Lehr-Regiment 2
Artillerie-Abteilung 151

Pionier-Regiments-Stab 673
Pionier-Bataillon 46
Bau-Bataillon 221
Bau-Bataillon 403
Straßen-Bau-Bataillon 563

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

7. Juli 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
97. Jäger-Division

79. Infanterie-Division

101. Jäger-Division

Teile 3. rumänische Division

Masse 10. rumänische Division

98. Infanterie-Division

Masse 125. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

8. Oktober 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
111. Infanterie-Division

15. Luftwaffen-Feld-Division

336. Infanterie-Division

24. rumänische Division

4. rumänische Gebirgs-Division

Artillerie-Regiments-Stab 792

Sturmgeschütz-Abteilung 249

2. / Artillerie-Abteilung 767
schwere Artillerie-Abteilung 732

Beobachtungs-Abteilung 34

Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 707
4. / Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 148

Bau-Bataillon 64

Feldstrafgefangenen-Abteilung 12

Arko 132

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

26. Dezember 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
4. Gebirgs-Division

101. Jäger-Division

73. Infanterie-Division

Teile 153. Feldausbildungs-Division

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

15. Mai 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
11. Panzer-Division

10. Infanterie-Division

282. Infanterie-Division

Korps-Abteilung F

unbekannt

Arko 134

Korps-Nachrichten-Abteilung 444

Korps-Nachschubtruppen 444

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon II./462, später Grenadier-Ersatz-Bataillon II./462, zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Akten des Bundesarchivs Signatur RH 20-17

Akten des Bundesarchivs Signatur RH 24-34

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 5. Die Landstreitkräfte 31 – 70. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1977

Carl Wagner: Heeresgruppe Süd, Podzun-Verlag 1972

Hans Steets: Gebirgsjäger bei Uman: Die Korpsschlacht des XXXXIX. Gebirgs-Armeekorps bei Podwyssokoje 1941, Verlag Scharnhorst 1955