LXXXX. Armeekorps (90.)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando LXXXX. Armeekorps wurde am 17. November 1942 beim Deutschen General Rom, in Italien, aufgestellt. Der Stab wurde dabei aus dem Stab Nehring gebildet. Am 8. Dezember 1942 wurden die bereits gebildeten Teile vom Stab zur 5. Panzerarmee umgebildet.

Das Generalkommando LXXXX. Armeekorps (teilweise auch als Generalkommando XC. Armeekorps bezeichnet) wurde am 19. November 1944 erneut aufgestellt. Der Stab wurde diesmal durch die Umbenennung des IV. Luftwaffen-Feldkorps nach dessen Übernahme ins Heer gebildet.

 

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
17. November in Aufstellung OB Süd Tunis

nach Wiederaufstellung 1944:

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
19. November 19. Armee G Oberelsaß

1945

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 1. Armee G Unterelsaß
April 7. Armee G Hessen, Thüringen
Mai 4. Panzerarmee Mitte Erzgebirge

 

2. Kommandierende Generale:

General der Panzertruppe Walther Nehring Aufstellung - Umbildung

nach Wiederaufstellung 1944:

General der Flieger Erich Petersen 19. November 1944 - Kapitulation

 

Chef des Generalstabes:

Oberst Heinz Pomtow Aufstellung - Umbildung

nach Wiederaufstellung 1944:

Oberst i.G. Paul Frank 19. November 1944 - Kapitulation

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Major Josef Moll Aufstellung - Umbildung

nach Wiederaufstellung 1944:

Major i.G. Heinz Bagdahn 19. November 1944 - 15. Dezember 1944

Major i.G. Hans Weschky 15. Dezember 1944 - Kapitulation

 

3. Gliederung

26. November 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
16. Volks-Grenadier-Division

269. Infanterie-Division

unbekannt

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

Radfahr-Kompanie LXXXX. AK

 

31. Dezember 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

257. Volks-Grenadier-Division

unbekannt

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

Radfahr-Kompanie LXXXX. AK

 

21. Januar 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
257. Volks-Grenadier-Division

6. SS-Gebirgs-Division Nord

256. Volks-Grenadier-Division

36. Volks-Grenadier-Division

unbekannt

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

Radfahr-Kompanie LXXXX. AK

 

19. Februar 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
36. Volks-Grenadier-Division

6. SS-Gebirgs-Division Nord

unbekannt

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

Radfahr-Kompanie LXXXX. AK

 

1. März 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
16. Volks-Grenadier-Division

36. Volks-Grenadier-Division

47. Volks-Grenadier-Division

unbekannt

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

Radfahr-Kompanie LXXXX. AK

 

13. März 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
16. Volks-Grenadier-Division

36. Volks-Grenadier-Division

47. Volks-Grenadier-Division

Regiments-Stab 12 (Oberrhein)

Badisches Volkssturm-Bataillon 10
Badisches Volkssturm-Bataillon 21

Volks-Artillerie-Korps (ohne I. u. III. Abt.)

Volks-Werfer-Brigade 20

Panzerjäger-Abteilung 653

Sturmgeschütz-Brigade 667 mit Pz.J.Kp. Kuscher

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

 

12. April 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
Alarm-Einheiten unbekannt

Arko 490

Korps-Nachrichten-Abteilung 490

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des ersten Stabes war der Wehrkreis VII zuständig. Für den späteren Stab übernahm dann der Wehrkreis XIII diese Aufgabe.