5. Panzerarmee
Panzergruppe West

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 5. Panzerarmee wurde am 8. Dezember 1942 in Afrika aufgestellt. Das Panzer-Armeekommando 5 entstand durch die Umgliederung des Generalkommandos LXXXX. Armeekorps. Das Panzer-AOK 5 hatte den Auftrag, in Tunesien einen Brückenkopf zu bilden, um die in Algerien und Marokko gelandeten alliierten Truppen von den großen Häfen Tunesiens Bizerta und Tunis fern zu halten und diese für die deutschen Nachschubtransporte offen zu halten. Es gelang, die beiden deutschen Hafenstädte zu sichern. Dadurch wurde die Voraussetzung geschaffen, dass die sich auf den Süden Tunesiens zurückziehende Panzerarmee Afrika weiter mit Nachschub versorgt werden konnte. Bis in den April 1943 verharrte die Front in Tunesien im Stellungskrieg. Am 20. April 1943 begann der Endkampf der Heeresgruppe Afrika in Tunesien. Am 12. Mai 1943 kapitulierten die Reste der 5. Panzerarmee in Afrika, und wurde zum 30. Juni 1943 offiziell aufgelöst.

Zum Schutz der Küstenlinie des Atlantikwalls in Nord-Frankreich und Belgien wurde am 24. Januar 1944 in Nordfrankreich die Panzergruppe West aus dem Stab des Generals der Panzertruppen West, General der Panzertruppe Leo Geyr von Schweppenburg, aufgestellt. Sie unterstand dem Oberbefehlshaber West. Nach der Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944 kämpfte die Panzergruppe West unter dem Befehl der Heeresgruppe B in der Schlacht um Caen. Am 5. August 1944 erfolgte die Umbenennung in 5. Panzerarmee, gefolgt von Rückzugskämpfen aus dem Kessel von Falaise. Im September folgte die zeitweilige Unterstellung unter die Heeresgruppe G und Kämpfe gegen die 3. US-Armee im Raum Lothringen. Am 16. Oktober 1944 wurde das AOK der 5. Panzerarmee aus der Front herausgelöst. Es übergab seinen Befehlsbereich an die 1. und 19. Armee und verlegte per Eisenbahn in den Raum Krefeld, wo es der Heeresgruppe B unterstellt wurde. In der im Dezember begonnenen Ardennenoffensive kämpfte sie im Mittelabschnitt der Front und sollte bis nach Antwerpen vorrücken. Nach dem Abbrechen der Ardennenoffensive ging die Armee auf den Westwall zurück. Von Ende Januar bis zum 10. Februar 1945 kämpfte die Armee an der Urft und der Roer und zog sich anschließend bis zum 7. März 1945 auf den Rhein zurück. Nachdem die Alliierten den Rhein überschritten hatten, wurde die 5. Panzerarmee im Ruhrkessel eingeschlossen. Am 17. April 1945 kapitulierte die Armee im Ruhrkessel.

 

1942

Datum Heeresgruppe Ort
8. Dezember OB Süd Afrika

 

1943

Datum Heeresgruppe Ort
1. Januar OB Süd Afrika
22. Februar Afrika Afrika

nach Wiederaufstellung 1944:

1944

Datum Heeresgruppe Ort
24. Januar D Westen
15. Mai D / OB West Westen
6. Juni B Westen
10. September G Westen
16. Oktober B Westen

1945

Datum Heeresgruppe Ort
1. Januar B Westen

 

2. Oberbefehlshaber:

Generaloberst Hans-Jürgen von Arnim 3. Dezember 1942 - 9. März

General der Panzertruppen Gustav von Vaerst 9. März - Kapitulation

nach Wiederaufstellung 1944

General der Panzertruppen Leo Geyr von Schweppenburg Aufstellung -

General der Panzertruppen Heinrich Eberbach 5. August 1944 - 29. August 1944

Generaloberst der Waffen-SS Josef Dietrich 29. August 1944 - 10. September 1944

General der Panzertruppen Hasso von Manteuffel 10. September 1944 - 9. März 1945

Generaloberst Josef Harpe 9. März 1945 - Kapitulation

 

Chef des Generalstabes:

Oberst i.G. Heinz Pomtow Aufstellung - 20. Januar 1943

Oberst August-Viktor von Quast 20. Januar 1943 - 9. Mai 1943

nach Wiederaufstellung 1944

Generalmajor Sigismund-Helmut Ritter und Edler von Dawans Aufstellung - 10. Juni 1944

Generalleutnant Alfred Gause 10. Juni 1944 - 10. September 1944

Oberst i.G. Wolf von Kahlden 10. September 1944 - 5. November 1944

Generalmajor Carl Wagener 5. November 1944 - 20. Februar 1945

Oberst i.G. Walter Reinhard 20. Februar 1945 - 10. März 1945

Generalmajor Friedrich-Wilhelm von Mellenthin 10. März 1945 - 16. April 1945

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Major i.G. Josef Moll 8. Dezember 1942 - 1. März 1943

Oberstleutnant i.G. Bogislav von Bonin 1. März 1943 - 7. Mai 1943

nach Wiederaufstellung 1944

Oberstleutnant i.G. Kluge (Juli 1944)

Major i.G. Ernst-August Freiherr von Rotberg 5. August 1944 - 20. Oktober 1944

Oberstleutnant i.G. Herbert Neckelmann 20. Oktober 1944 - Kapitulation

 

3. Gliederung:

a) Armeetruppen

HArko 309

 

b) unterstellte Einheiten

Datum unterstellte Armeekorps / Divisionen
17. Dezember 1942 10. Panzer-Division
Division von Broich
20. Flak-Division
Division Imperiali (Italian)
1. Januar 1943 10. Panzer-Division
Division General Göring
334. Infanterie-Division
Grenadier-Regiment 47 (LL)
9. April 1943 Division “Hermann Göring” (Teile)
334. Infanterie-Division
Italian 1a Divisione di Fanteria “Superga”
nach Wiederaufstellung 1944  
15. August 1944 LXVII. AK
  LXXXVI. AK
  I. SS. Pz.K
  LXXIV. AK
  II. SS. Pz.K
31. August 1944 LXXXVI. AK
  LXXIV. AK
  LXXXI. AK
  I. SS. Pz.K
  LVIII. Pz.K
  II. SS. Pz.K
  275. Infanterie-Division
16. September 1944 XXXXVII. Pz.K
28. September 1944 LVIII. Pz.K
  XXXXVII. Pz.K
13. Oktober 1944 LVIII. Pz.K
  XXXXVII. Pz.K
5. November 1944 LXXXVI. AK
  XII. SS-AK
  LXXXI. AK
  Division Nr. 526
26. November 1944 XII. SS-AK
  XXXXVII. Pz.K
  LXXXI. AK
  246. Volks-Grenadier-Division
Division Nr. 526
10. SS-Panzer-Division “Frundsberg”
31. Dezember 1944 LVIII. Pz.K
  XXXXVII. Pz.K
  XXXIX. Pz.K
  340. Volks-Grenadier-Division
I. SS-Panzerkorps
12. SS-Panzer-Division “Hitlerjugend”
26. Januar 1945 LXVII. AK
  XIII. AK
  LXVI. AK
  167. Volks-Grenadier-Division
3. Panzer-Grenadier-Division
1. März 1945 LXXIV. AK
  LXVII. AK
  Korpsgruppe Botsch
  LXVI. AK
12. April 1945 XII. SS-AK
  LVIII. Pz.K

 

22. Dezember 1942

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
10. Panzer-Division

Division General Göring
unbekannt

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

1. Januar 1943

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
10. Panzer-Division

Division General Göring

334. Infanterie-Division

unbekannt

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

12. Januar 1943

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
XXX. ital. AK

ital. Inf. Div. "Superga"

10. Panzer-Division

334. Infanterie-Division

Division von Boich

Grenadier-Regiment 47

schwere Panzer-Abteilung 501

Panzer-Abteilung 190

Panzer-Aufklärungs-Abteilung 190

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

 

4. März 1943

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
10. Panzer-Division

Division General Göring

334. Infanterie-Division

1. Gebirgs-Division (itl.) "Superga"

unbekannt

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

1. Mai 1943

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
10. Panzer-Division

Division General Göring

334. Infanterie-Division

unbekannt

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

18. August 1944

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
XXXXVII. Panzerkorps

II. SS-Panzer-Korps

I. SS-Panzer-Korps

LXXXVI. Armee-Korps

 

Höh. Arko 309

Korück Pz.AOK. 5

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

22. September 1944

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
XXXXVII. Panzerkorps

LVIII. Panzerkorps

Kampfgruppe von Claer

Sperrverband "Wildsau"

Brückenkolonne B 39

1. / Brückenkolonne B 403

1. / Brückenkolonne B 409

Höh. Arko 309

Korück Pz.AOK. 5

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

 

3. Oktober 1944

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
XXXXVII. Panzerkorps

LVIII. Panzerkorps

Kampfgruppe von Claer

Brückenkolonne B 39

1. / Brückenkolonne B 403

1. / Brückenkolonne B 409

Höh. Arko 309

Korück Pz.AOK. 5

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

Armee-Kartenstelle 528

Feldgendarmerie-Abteilung 693

 

10. Oktober 1944

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
XXXXVII. Panzerkorps

LVIII. Panzerkorps

Kampfgruppe von Claer

Brückenkolonne B 39

1. / Brückenkolonne B 403

1. / Brückenkolonne B 409

Höh. Arko 309

Korück Pz.AOK. 5

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

Armee-Kartenstelle 528

Feldgendarmerie-Abteilung 693

 

23. Oktober 1944

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
LXXXI. AK

XII. SS-AK

Artillerie-Regiments-Stab 756

Artillerie-Abteilung 634

II. / Artillerie-Regiment 68

II. / Artillerie-Regiment 766

I. / Artillerie-Regiment 766

schwere Artillerie-Abteilung 857

2. / Artillerie-Abteilung 731

Beobachtungs-Abteilung 63

Beobachtungs-Abteilung 14

Luftwaffen-Infanterie-Bataillon LXXXXII

1. / Brückenkolonne 655

Höh. Arko 309

Korück Pz.AOK. 5

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

Feldgendarmerie-Abteilung 693

 

19. Februar 1945

Armeekorps Heerestruppen Armeetruppen
LXVI. Armeekorps

LXVII. Armeekorps

LXXIV. Armeekorps

 

Höh. Arko 309

Korück Pz.AOK. 5

Panzer-Armee-Nachrichten-Regiment 5

Feldgendarmerie-Abteilung 693

 

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 2. Die Landstreitkräfte 1–5. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1973
Die geheimen Tagesberichte der deutschen Wehrmachtführung im Zweiten Weltkrieg 1939-1945. Die gegenseitige Lageunterrichtung der Wehrmacht-, Heeres- und Luftwaffenführung über alle Haupt- und Nebenkriegsschauplätze: Lage West (OKW-Kriegsschauplätze Nord, West, Italien, Balkan), Lage Ost (OKH) und Luftlage Reich. Aus den Akten des Bundesarchiv/Militärarchiv, Freiburg/Br. Herausgegeben mit Unterstützung des Arbeitskreises für Wehrforschung von Kurt Mehner.
Hasso von Manteuffel. Panzerkampf im Zweiten Weltkrieg. Lebenserinnerungen.
Schulz, J.: Brückenkopf Tunis. Das Deutsche Afrika-Korps in Tunesien
NARA-Bestände Signatur T 313 R 416, T 313 R 417, T 313 R 418
Bodo Zimmermann: Geschichte des "Oberbefehlshaber West", Teil 1 - 3, Manuskript