335. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 335. Infanterie-Division wurde am 20. November 1940 als bodenständige Infanterie-Division der 14. Welle im Raum Aalen im WK V aufgestellt. Im Oktober 1942 wurde die Division in eine Angriffs-Division umgegliedert. Die Division wurde im August 1944 bei der Heeresgruppe Südukraine vernichtet und am 9. Oktober 1944 formell aufgelöst.

 

Gefechtsbericht der 335. Infanterie-Division über die Kämpfe im Brückenkopf Saporoshje vom 20. September bis 14. Oktober 1943

Gefechts- und Verpflegungsstärken der 335. Infanterie-Division

Verlustliste der 335. Infanterie-Division

 

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
15. November 1940 stellv. Gen.Kdo V. AK     WK V

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar stellv. Gen.Kdo V. AK     WK V
8. Mai XXXXV 1. Armee D Demarkationslinie
Juli XXVII 1. Armee D Demarkationslinie
Oktober XXXXV 1. Armee D Demarkationslinie
17. Dezember XXV 7. Armee D Bretagne

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar XXV 7. Armee D Bretagne
1. Dezember LXXXIII Felber D Matseille

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar LXXXIII Felber D Marseille
1. Februar XXX 1. Panzerarmee Don Donez, Woroschilowgrad (Lagekarte) (Lagekarte)
1. April Mieth 6. Armee Süd Donez, Woroschilowgrad (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
26. Juli IV 6. Armee Süd Donez, Woroschilowgrad (Lagekarte)
28. August Kreysing 6. Armee Süd Donez, Woroschilowgrad
4. September Sieler 6. Armee Süd Stalino
8. September XVII 1. Panzerarmee Süd Saporoshje (Lagekarte)
14. Oktober Block (lt. KtB)      
15. Oktober IV 6. Armee Süd Saporoshje
27. Oktober XXIX 1. Panzerarmee Süd Saporoshje

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar XXIX 6. Armee Süd Nikopol (Lagekarte) (Lagekarte)
März XXIX 6. Armee A Uman (Lagekarte)
April LII 6. Armee Südukraine Bug, Nikolajew (Lagekarte)
Mai z. Vfg. 6. Armee Südukraine Kischniew
Juni XXXXIV 6. Armee Südukraine Kischniew (Lagekarte) (Lagekarte)
August Verbleib unbekannt     (Lagekarte)

 

2. Divisionskommandeure:

15. November 1940 Generalleutnant Max Dennerlein

27. Oktober 1942 Generalleutnant Karl Casper

7. September 1943 General der Infanterie Siegfried Rasp

30. Juni 1944 Oberst Brechtel

 

3. Gliederung:

Infanterie-Regiment 682

Infanterie-Regiment 683

Infanterie-Regiment 684

Artillerie-Regiment 335

Pionier-Bataillon 335

Feldersatz-Bataillon 335

Panzerjäger-Abteilung 335

Aufklärungs-Abteilung 335

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 335

Divisions-Nachschubführer 335

 

4. Literatur und Quellen:

Hans Kissel: Vom Dnjepr zum Dnjestr. Rückzugskämpfe des Grenadier-Regiments 683 (im Rahmen der 335. Infanterie-Division) 9. März bis 12. April 1944, Rombach, Freiburg 1970

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 9. Die Landstreitkräfte 281 – 370, Biblio-Verlag, Bissendorf 1974