213. Sicherungs-Division

 

Feldpostnummern ab der Aufstellung: Bereits 1941/42 tauchte in der Feldpostübersicht eine Kosaken-Hundertschaft der Sicherungs-Division 213 auf, welche dann 1942 in Reiter-Abteilung der Sicherungs-Division 213 umbenannt wurde. Ebenfalls 1941/42 tauchte eine Panzer-Kompanie der Sicherungs-Division 213 auf. Die Reiter-Abteilung wurde 1942/43 in III. Bataillon vom Sicherungs-Regiment 57 umbenannt. 1942/43 wurde der Divisionsnachschubführer umbenannt. Der Kommandeur der Sicherungs-Divisions-Nachschubtruppen 318 wurde am 6. Dezember 1944 gestrichen. Die Panzer-Kompanie wurde am 11. Februar 1945 gestrichen.

Einheit Feldpostnummer
Divisionskommando 14188
Stab Divisions-Nachschub-Führer 318

Kommandeur der Sicherungs-Divisions-Nachschub-Truppen 318

40069 gestr. Dez/44
Panzer-Kompanie ab 1942 45119 gestr. Feb/45
Kosaken-Hundertschaft ab 41/42 46131 bis 1942
Stab Reiter-Abteilung ab 1942 46131 A bis 42/43
1. Reiter-Hundertschaft ab 1942 46131 B bis 42/43
2. Reiter-Hundertschaft ab 1942 46131 C bis 42/43
3. Reiter-Hundertschaft ab 1942 46131 D bis 42/43
4. Reiter-Hundertschaft ab 1942 46131 E bis 42/43

1. Einsatz und Unterstellung:

Die Division wurde am 15. März 1941 auf dem Truppenübungsplatz Neuhammer, im Wehrkreis VIII, aus dem Stab und einem Drittel der wieder einberufenen 213. Infanterie-Division aufgestellt. Ab Juni 1941 nahm die Division am Rußlandfeldzug teil und übernahm Sicherungsaufgaben im Bereich der 6. Armee im Südabschnitt der Ostfront. Auch im Jahr 1942 sicherte die Division das rückwärtige Heeresgebiet der 6. Armee im Gebiet zwischen Berditschew und Kiew in der Ukraine. Diese Sicherungsaufgaben übernahm die Division bis November 1943. Dabei wurde sie am 25. April 1943 umgegliedert. Ab November 1943 wurde die Division dann zu Kampfeinsätzen beim XIII. Armeekorps herangezogen. Es folgten Rückzugskämpfe bis in den Raum Tscherkassy. Die auf dem Rückzug in der Nordukraine stark angeschlagene Division wurde am 16. September 1944 durch das OKH aufgelöst. Der Antrag zur Auflösung kam am 20. August von der Heeresgruppe Nordukraine. Die Reste der drei Infanterie-Sicherungs-Regimenter 177, 180 und 318 bildeten ein Infanterie-Sicherungs-Regiment 177 bei der Heeresgruppe Nordukraine, nur das III. Bataillon vom Infanterie-Sicherungs-Regiment 180 erhielt wieder seine alte Bezeichnung Radfahr-Sicherungs-Bataillon 226.

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
März       Neuhammer
Juni XVII 6. Armee Süd Ukraine
Juli z. Vfg. 6. Armee Süd Ukraine
August rückw. Heeresgebiet   Süd Ukraine

 

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar rückw. Heeresgebiet   Süd Ukraine
August rückw. Heeresgebiet   B Ukraine

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar rückw. Heeresgebiet   B Ukraine
März rückw. Heeresgebiet   Süd Ukraine
Oktober VII 4. Panzerarmee Süd Kiew (Lagekarte) (Lagekarte)
November XXXXVIII 4. Panzerarmee Süd Shitomir
Dezember XIII 4. Panzerarmee Süd Shitomir (Lagekarte)

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XIII 4. Panzerarmee Süd Winniza
April z. Vfg. 4. Panzerarmee Nordukraine Kowel
August XXXXVIII 4. Panzerarmee Nordukraine Baranow (Lagekarte)

 

2. Kommandeure:

März 1941 Generalleutnant René de l´Homme de Courbière

18. August 1942 Generalleutnant Alex Göschen

 

3. Gliederung:

Mitte 1942:

verstärktes Infanterie-Regiment 318

I./Artillerie-Regiment 213

Landesschützen-Regiments-Stab 57 (bis Oktober 1942)

Wach-Bataillon 703

Kosaken-Abteilung 213

Verwaltungstruppen 318

Divisions-Nachschubtruppen 318

Feldposttrupp 318

Sanitätstruppen 318

 

Mai 1943:

Sicherungs-Regiment 318

Sicherungs-Regiment 177

Sicherungs-Regiment 180 (ab 1944)

III./Polizei-Regiment 6

Kosaken-Abteilung 213

Ost-Pionier-Bataillon 318 (ab 1944)

Verwaltungstruppen 318

Divisions-Nachschubtruppen 318

Feldposttrupp 318

Sanitätstruppen 318

 

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Divisionsstabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 318, später durch dessen Umbenennung das Grenadier-Ersatz-Bataillon 318, zuständig.