Gebirgs-Korps Norwegen
XIX. Gebirgs-Armeekorps (19.)
Armee-Abteilung Narvik

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Gebirgskorps Norwegen wurde am 15. Juni 1940 in Trondheim aus Teilen der Landungsgruppe XXI sowie der 2. Gebirgs-Division und 3. Gebirgs-Division gebildet und als Besatzungstruppe in Norwegen eingesetzt. Hierfür unterstanden dem Korps zunächst die genannten 2. und 3. Gebirgs-Division  sowie eine wachsende Anzahl an Küsten-Artillerie-Einheiten.  Das Korps unterstand der Gruppe XXI, ab dem 19. Dezember 1940 dem daraus hervorgegangenen AOK Norwegen, ab dem 14. Januar 1942 dem AOK Lappland bzw. ab dem 22. Juni 1941 der 20. Gebirgs-Armee.   Eingesetzt war das Korps zunächst in Nord-Norwegen im Raum Narvik – Tromsö – Lyngenfjord. In Vorbereitung auf den Rußlandfeldzug verlegte man das Korps Anfang Juni 1941 in den Raum Kirkenes, um die dortigen kriegswichtigen Nickelgrupen von Petsamo zu sichern. Am 22. Juni 1941 überschritten die Truppen des Korps die finnisch-norwegische Grenze im Raum Liahameri – Parkkina. Nachdem am 24. Juni Luostari erreicht wurde und Petsamo gesichert war, begann am 29. Juni 1941 das Unternehmen „Polarfuchs“. Dabei sollte das Korps, zusammen mit finnischen Truppenteilen, direkt auf den russischen Hafen Murmansk vorgehen und den Hafen entweder erobern oder abriegeln. Die 2. und 3. Gebirgs-Division sollten aus dem Raum beiderseits des Kuosmejärvi-Sees nach Poljarnoje und Murmansk vorstoßen und den westlich der Kola-Halbinsel in der Motowski-Bucht gelandeten Feind vernichten. Die 3. Gebirgs-Division hatte über das Ödland zwischen Lajoaivi und der Straße nach Sapadnaja zur Titowka, gegen die Flanke der vor der Front liegenden Feindkräfte vorzugehen. Bereits am 5. Juli 1941 wurde der deutsche Vormarsch von russischen Truppen nach einem Vordringen von etwa 30 km gestoppt. Zwischen dem 10. Und 19. Juli gelang es den eingesetzten Gebirgs-Divisionen, an der Liza einen östlichen Brückenkopf zu bilden. In der Folgezeit wurden dem Korps als Verstärkung das Infanterie-Regiment 388 und das SS-Regiment 9 zugeführt.  Am 8. September 1941 wurde der deutsche Angriff über die Liza erneuert, doch auch dieser Angriff lief sich unter schweren eigenen Verlusten  fest, so dass die deutschen Angriffsbemühungen nach Verlusten von etwa 10.300 Mann an Gefallenen und Verwundeten Anfang Oktober 1941 eingestellt werden mussten. Außerdem wurde die 3. Gebirgs-Division (ohne Gebirgsjäger-Regiment 139) durch die neu aufgestellte 6. Gebirgs-Division abgelöst. Am 27. April 1942 landeten russische Einheiten in einer amphibischen Aktion in der Motowski-Bucht, um die an der Liza-Front stehende 6. Gebirgs-Division einzukesseln. Gleichzeitig eröffnete die Rote Armee an der Liza-Front eine eigene Offensive. Es gelang den deutschen Truppen bis zum 12. Mai 1942, die Gefahr einer Einkesselung zu beseitigen. Im Anschluss kam es in diesem Frontabschnitt bis in das Jahr 1944 hinein zu keinen größeren Kampfhandlungen mehr. Am 6. November 1942 erfolgte die Umbenennung des Gebirgskorps Norwegen in XIX. Gebirgs-Armeekorps. Eingesetzt waren weiterhin die 2. Und 6. Gebirgs-Division an der Liza-Front sowie die Divisionsgruppe Petsamo, die 210. Infanterie-Division und der Seekommandant Kirkenes im rückwärtigen Frontgebiet zur Deckung gegen erneute russische Landungen von der Seeseite her. Erst durch den Waffenstillstand zwischen Finnland und der Sowjetunion am 19. September 1944 änderte sich die militärische Lage wieder. Die deutschen Truppen mussten sich aus Finnland nach Norwegen zurückziehen. Während dieser Rückzugsbewegung landete am 10. Oktober 1944 russische Marineinfanterie am Ufer der Malaja Wolkowaja, welche die deutschen Truppen am Folgetag in der Flanke angriffen und die deutsche Front auf der Halbinsel Srednij durchbrechen konnte.  Am Abend des 12. Oktober wurden im Hafen Liinahamari weitere Truppen abgesetzt. Zusammen mit der Marineinfanterie eroberten diese am 13. Oktober Liinahamari, am 15. Oktober wurde Petsamo von der Roten Armee besetzt. Am 22. Oktober 19443 überschritten die Truppen des XIX. Gebirgs-Armeekorps die finnisch-norwegische Grenze. Um die Stadt Kirkenes kam es im Anschluss zu heftigen Gefechten, bis diese am 25. Oktober 1944 ebenfalls von der Roten Armee erobert wurde. Bis Ende Oktober erreichte die Rote Armee die Linie nördlich von Neunden und südwestlich von Nautsi. Im November 1944 setzte das XIX. Gebirgs-Armeekorps seinen Rückzug entlang der Eismeerstraße zum Lyngenfjord fort. Am 25. November 1944 wurde das Korps dann in Armee-Abteilung Narvik umbenannt. Eine Umgliederung erfolgte dabei nicht.   Zu Beginn des Jahres 1945 waren der Armee-Abteilung  Narvik die 169., 230. und 270. Infanterie-Division, die  Divisionsgruppe z.b.V. 140 sowie die 6. und 7. Gebirgs-Division unterstellt. Ab Januar 1945 begann die Absetzbewegung aus dem Raum Narvik und dann nach Südnorwegen, wo das Generalkommando im Raum Lillehammer gegenüber den Briten kapitulierte.

 

 

1940

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Juli Gruppe XXI OKW Nord-Norwegen
19. Dezember AOK Norwegen OKW Norwegen

1941

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar AOK Norwegen OKW Norwegen, Lappland

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar AOK Norwegen OKW Lappland
14. Januar AOK Lappland OKW Lappland
22. Juni 20. Gebirgs-Armee OKW Lappland

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 20. Gebirgs-Armee OKW Lappland

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 20. Gebirgs-Armee OKW Lappland

1945

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar 20. Gebirgs-Armee OKW Lappland, Norwegen

 

2. Kommandeure:

General der Gebirgstruppe Eduard Dietl Aufstellung - 15. Januar 1942

General der Gebirgstruppe Ferdinand Schörner 15. Januar 1942 - 23. Oktober 1943

General der Gebirgstruppe Georg Ritter von Hengl 23. Oktober 1943 - 21. April 1944

General der Gebirgstruppe Ferdinand Jodl 21. April 1944 - 25. November 1944



Chef des Generalstabes:

Oberst i.G. Karl von Le Suire Aufstellung - 16. Juli 1942

Oberst i.G. Hans Degen 16. Juli 1942 - 25. Oktober 1943

Oberst i.G. Hermann Hölter 1. November 1943 - 5. Februar 1944

Oberst i.G. Konrad Purucker 5. Februar 1944 - 25. November 1944



1. Generalstabsoffizier (Ia):

Major i.G. Werner Müller Aufstellung - 10. Mai 1941

Hauptmann i.G. Kurt Busch 10. Mai 1941 - 21. August 1942

Oberstleutnant i.G. Erwin Fußenegger 21. August 1942 - 5. Februar 1943

Oberstleutnant i.G. Werner Vogl 5. Februar 1943 - 15. Oktober 1943

Major i.G. Klaus Becker 15. Oktober 1943 - 25. November 1944

 

3. Gliederung:

5. April 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

20. Juni 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 498 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 999
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 869
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 562
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 558
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 546
  9. / Gebirgs-Artillerie-Regiment 111

1. - 3. / schwere Artillerie-Abteilung 730
1. / Artillerie-Regiment 477

Bau-Bataillon 405

1. / Panzer-Abteilung z.b.V. 40

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 463

Korps-Kartenstelle 477

Feldgendarmerietrupp 463

 

20. Juli 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 498 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 999
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
  schwere Artillerie-Batterie 549

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 869
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 562
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 558
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 546
  9. / Gebirgs-Artillerie-Regiment 111

1. - 3. / schwere Artillerie-Abteilung 730
1. / Artillerie-Regiment 477

Bau-Bataillon 405

1. / Panzer-Abteilung z.b.V. 40

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 463

Korps-Kartenstelle 477

Feldgendarmerietrupp 463

 

20. August 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

6. Gebirgs-Division

SS-Infanterie-Regiment 9

Infanterie-Regiment 388

finn. Infanterie-Regiment 14
finn Infanterie-Bataillon Petsamo

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 498 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 580
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
 
Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 869
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 562
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 558
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 546

Artillerie-Stab Schlögel mit:
  1. - 3. / schwere Artillerie-Abteilung 730
  1. / Artillerie-Regiment 477
  schwere Artillerie-Batterie 543
  Artillerie-Batterie 999

I. / Artillerie-Regiment 214

2. / Pionier-Bataillon 214

Bau-Bataillon 405

Radfahr-Bataillon 233

MG-Bataillon 4
MG-Bataillon 14

1. / Panzer-Abteilung z.b.V. 40

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 463

Korps-Kartenstelle 477

Feldgendarmerietrupp 463

 

20. September 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

6. Gebirgs-Division

SS-Infanterie-Regiment 9

Infanterie-Regiment 388

finn. Infanterie-Regiment 14
 

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 498 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 580
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 999
 
Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 809
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 502
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 558
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 546

1. - 3. / schwere Artillerie-Abteilung 730
1. / Artillerie-Regiment 477

Bau-Bataillon 405

Radfahr-Bataillon 233

MG-Bataillon 4
MG-Bataillon 14

1. / Panzer-Abteilung z.b.V. 40

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 463

Korps-Kartenstelle 477

Feldgendarmerietrupp 463

 

20. Oktober 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
3. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

6. Gebirgs-Division

Infanterie-Regiment 388

finn. Infanterie-Regiment 14
 

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 498 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 580
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 999
 
Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 869
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 562
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 558
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 546

schwere Artillerie-Abteilung 730
1. / Artillerie-Regiment 477

Bau-Bataillon 405

Radfahr-Bataillon 233

MG-Bataillon 14

1. / Panzer-Abteilung z.b.V. 40

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 463

Korps-Kartenstelle 477

Feldgendarmerietrupp 463

 

20. November 1941

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen

2. Gebirgs-Division

6. Gebirgs-Division

Infanterie-Regiment 388

finn. Infanterie-Regiment 14
 

Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 498 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 580
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 543
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 999
 
Stab Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504 mit
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 885
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 869
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 562
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 558
  Heeres-Küsten-Artillerie-Batterie 546

schwere Artillerie-Abteilung 730

Bau-Bataillon 405

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 463

Korps-Kartenstelle 477

Feldgendarmerietrupp 463

 

2. Januar 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

12. August 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Gebirgs-Division

2. Gebirgs-Division

1/3 der 214. Infanterie-Division

Teile der 69. Infanterie-Division

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

7. Juli 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Gebirgs-Division

210. Infanterie-Division

2. Gebirgs-Division

 

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

26. Dezember 1943

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Gebirgs-Division

210. Infanterie-Division

2. Gebirgs-Division

 

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 477

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

20. Mai 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Gebirgs-Division

210. Infanterie-Division

Kampfgruppe Rossi

Kampfgruppe Ost

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 419

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

16. September 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
2. Gebirgs-Division

6. Gebirgs-Division

210. Infanterie-Division

Kampfgruppe Rossi

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 419

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

1. Januar 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
6. Gebirgs-Division

230. Infanterie-Division

Divisionsstab z.b.V. 140 (Divisionsgruppe K)

270. Infanterie-Division

7. Gebirgs-Division

Gebirgsjäger-Brigade 139
Gebirgsjäger-Brigade 388
Gebirgsjäger-Brigade 193

Jäger-Bataillon 3
Jäger-Bataillon 6

Nebelwerfer-Abteilung 11
Gebirgs-Nebelwerfer-Abteilung 10

Festungs-Grenadier-Regiment 501 (L)

Festungs-Kommandantur Kolosjoki
Festungs-Kommandantur Vardö
Festungs-Kommandantur Kirkenes
Festungs-Kommandantur Lillehammer
Festungs-Kommandantur Tromsö

Gebirgs-Beobachtungs-Abteilung 38
Gebirgs-Beobachtungs-Abteilung 18

Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 504
Artillerie-Abteilung 520
Artillerie-Abteilung 496
 

Artillerie-Regiments-Stab z.b.V. 931
Leichtgeschütz-Abteilung 424
Gebirgs-Artillerie-Abteilung 124

Brückenkolonne B 132
Brückenkolonne B 107

Pionier-Bataillon 757
Schären-Pionier-Bataillon 761

Schneeräum-Bataillon 601

Pionier-Regiments-Stab 664
Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 550
Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 43

Bau-Bataillon 206
Bau-Bataillon 1 (K)
Bau-Bataillon 429 (K)
Bau-Bataillon 428 (K)
Bau-Bataillon 427 (K)
Bau-Bataillon 425
Bau-Bataillon 412
Bau-Bataillon 405
Bau-Bataillon 62

Eisenbahn-Pionier-Bataillon 13

Festungs-Pionier-Kommandeur XV
Festungs-Pionier-Regiment 23
Festungs-Pionier-Regiment 18
Festungs-Pionier-Regiment 10

Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 419

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

I. / Armee-Nachrichten-Regiment 550

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

1. März 1945

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
270. Infanterie-Division

6. Gebirgs-Division

Radfahr-Aufklärungs-Brigade Norwegen

unbekannt Arko 109

Korps-Nachschubtruppen 419

Korps-Nachrichten-Abteilung 419

Korps-Kartenstelle 419

Feldgendarmerietrupp b 419

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945, Band 4: Die Landstreitkräfte. Nr. 15-30. 2. Auflage Osnabrück 1976
National Archives and Records Administration, Signatur T 78 Roll 410
Roland Kaltenegger: Krieg am Eismeer: Gebirgsjäger im Kampf um Narvik, Murmansk und die Murmanbahn; Stocker-Verlag 1999
Winterschlacht im Mai. Die Zerreißprobe des Gebirgskorps Norwegen (XIX.Geb.A.K.) vor Murmansk. Graz, Stocker, 1984
F. W. Thorban: Der Abwehrkampf um Petsamo und Kirkenes 1944, Nebel Verlag Utting/Eggolsheim ca. 2005
Franz Kurowski: Generaloberst Eduard Dietl. Verlag Siegfried Bublies Schnellbach 2001