Infanterie-Regiment 116

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile vom Infanterie-Regiment 116 in der Feldpostübersicht eingetragen. Anfang 1940 wurden die einzelnen Kompanien gestrichen und diese ab Mitte 1940 direkt beim jeweiligen Stab eingetragen. Die Kolonne wurde 1941 zur 10. Fahrkolonne der Infanterie-Divisions-Kolonne 9 umbenannt. Alle anderen Einheiten wurden am 3. Februar 1944 zu Teilen vom Grenadier-Regiment 116 umbenannt.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Mitte 1940
Regimentsstab 06610 06610
Stab I. Bataillon 20985 20985 A
1. Kompanie 13921 20985 B
2. Kompanie 01890 20985 C
3. Kompanie 16941 20985 D
4. Kompanie 12387 20985 E
Stab II. Bataillon 13896 13896 A
5. Kompanie 21078 13896 B
6. Kompanie 05667 13896 C
7. Kompanie 01543 13896 D
8. Kompanie 27722 13896 E
Stab III. Bataillon 17457 17457 A
9. Kompanie 10309 17457 B
10. Kompanie 25138 17457 C
11. Kompanie 10310 17457 D
12. Kompanie 09499 17457 E
13. Kompanie 22923 22923
14. Kompanie 09062 09062
Kolonne 01413 01413 bis 1941

Mit freundlicher Genehmigung von: Kannapin, Norbert: Die deutsche Feldpostübersicht (3 Bd.), vollständiges Verzeichnis der Feldpostnummern, Biblio-Verlag (1980), ISBN-10: 3764811838

Das Infanterie-Regiment 116 am 6. Oktober 1936 im Wehrkreis IX aufgestellt. Der Regimentsstab wurde dabei in Gießen, im Wehrkreis IX, aufgestellt. Das I. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben der Infanterie-Regimenter 15, 57 und 103 ebenfalls in Gießen aufgestellt. Das II. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben der Infanterie-Regimenter 16, 36, 46 und 47 ebenfalls in Gießen aufgestellt. Das III. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben der Infanterie-Regimenter 39, 49, 51 und 54 in Fulda, ebenfalls Wehrkreis IX, aufgestellt. Gleichzeitig wurde auch noch durch die Umbenennung vom Ergänzungs-Bataillon 53 ein Ergänzungs-Bataillon vom Infanterie-Regiment 116 ebenfalls in Gießen aufgestellt. Das Regiment wurde mit der Aufstellung der 9. Infanterie-Division unterstellt. Am 12. Oktober 1937 wurde das III. Bataillon vom Regiment zum III. Bataillon vom Infanterie-Regiment 88 umbenannt. Anfang November 1938 wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 87 und vom eigenen Regiment wieder ein neues III. Bataillon vom Regiment in Wetzlar, ebenfalls Wehrkreis IX, aufgestellt. Am 24. September 1940 wurde das III. Bataillon vom Regiment an das Infanterie-Regiment 428 abgegeben und danach wieder ersetzt. Am 15. Oktober 1942 wurde das Regiment zum Grenadier-Regiment 116 umbenannt.

Für die Ersatzgestellung des Regiment war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 116 zuständig.

Regimentskommandeure:

Generalmajor Friedrich Herrlein Aufstellung - 15. Februar 1941

Oberst Paul Scheuerpflug 1. April 1941 - Umbenennung