LXIV. Reservekorps (64.)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando LXVI. Reservekorps wurde auf Befehl des OKH Chef H Rüst u. BdE AHA I a (VII) Nr. 29262/42 geh. vom 11. September 1942 in der Grenadierkaserne in Breslau-Carlowitz durch den Wehrkreis VIII aufgestellt. Am 2. Oktober 1942 wurde das Generalkommando in Breslau verladen und traf am 6. Oktober 1942 in Dijon ein. Das Generalkommando wurde zunächst provisorisch am Wilsonplatz untergebracht und nahm am 8. Oktober 1942 seine Arbeit auf. Hauptaufgabe des Korps war die Ausbildung der Rekruten in den unterstellten Reserve-Divisionen sowie die gleichzeitige Vorbereitung eines taktischen Einsatzes. Für die Ausbildung unterstand das Korps unmittelbar dem Befehlshaber des Ersatzheeres (BdE), für den taktischen Einsatz dem Oberbefehlshaber West. Am 14. Oktober 1942 verlegte das Generalkommando schließlich in das Gebäude es ehem. franz. Generalkommandos in Dijon, rue Monge. Durch vorläufigen Befehl des OKH Chef H Rüst u BdE AHA Ia Nr. 4817/42 g.Kdos wurde die Aufstellung von mobilen Eingreifgruppen befohlen, die auf das Stichwort "Brunhilde" binnen kürzester Zeit einsatzbereit sein sollten. Außerdem wurde befohlen, die unterstellten Divisionen entlang der Demarkationslinie von der Schweizer Grenze an aufzustellen:
Reserve-Division 157 in Besancon
Reserve-Division 165 in Dijon
Reserve-Division 182 in Nancy
Danach nahm die Reserve-Division 157 den Raum westlich der Schweizer Grenze mit Sitz in Besancon ein, Eingreifgruppen in Salins le Bains, Dôle und Chalsons s.S. Die Reserve-Division 165 westlich davon in der ungefähren Linie Chagny - Beaune (ausschl), Dijon (einschl.) - Langres (ausschl.) - Mirecourt (ausschl.) - mit dem Sitz in Dijon, Eingreifgruppe in Dijon. Die Reserve-Division 182 nördlich dieser Räume mit westlicher Begrenzung St. Dizier - Révigny - St. Menchould (ausschl.) - Stenay mit dem Sitz in Nancy ohne Eingreifreserve. Die Aufstellung der Eingreifgruppen "Brunhilde" in Stärke von jeweils einem verstärkten Grenadier-Bataillon mit Artillerie und Pionieren wurde dann bis zum 31. Oktober 1942 abgeschlossen.

Gliederung der Divisionen und Eingreifgruppen des LXIV. und des LXVI. Reservekorps vom 1. November 1942 an der Demarkationslinie.

Am 8. November 1942 wurde auf Grund der alliierten Landung in Nordafrika vom OB West das Stichwort "Brunhilde" ausgegeben. Am gleichen Tag waren die Einsatzgruppen einsatzbereit und überschritten am 11. November 1942 die Demarkationslinie nach Süden, um den bisher nicht besetzten Teil Frankreichs zu besetzen. Anschließend wurde die Reserve-Division 157 in den bisher unbesetzten Raum verlegt. Anschließend setzte das Korps mit den unterstellten Divisionen die Ausbildung der zugewiesenen Rekruten fort. Mit erneutem Befehl des OKH Chef H Rüst und B.d.E. AHA Ia (I) Nr. 2131 g.Kdos. vom 27. April 1943 war nun eine ganze Eingreif-Division, die 355. Infanterie-Division, im Rahmen des Korps aufzustellen. Die 355. Infanterie-Division wurde der Armeegruppe Felber unterstellt und im Raum Carcassonne als Heeresgruppenreserve untergebracht. Ab dem 5. Mai 1943 wurde die Division in den Osten verlegt. Am 27. Januar 1944 verlegte das Generalkommando seinen Befehlsstand nach Brüssel.

 

Das Generalkommando LXIV. Reservekorps wurde am 19. November 1942 im Wehrkreis VIII aufgestellt. Der Stab wurde zur Führung von Reserve-Divisionen beim OB West gebildet. Am 5. August 1944 wurde der Stab zum LXIV. Armeekorps umbenannt.

 

Ersatztruppenteil des Korps-Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 452 in Pfalzburg.

 

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
11. September   Chef H Rüst und BdE Wehrkreis VIII
19. November z. Vfg D Dijon

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. D Dijon

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. D Dijon
27. Januar z. Vfg. B Brüssel
Juni 15. Armee B Nordfrankreich
Juli 1. Armee G Gironde

 

2. Kommandierende Generale:

General der Pioniere Karl Sachs Aufstellung - Auflösung

 

3. Gliederung:

15. Oktober 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
148. Reserve-Division

158. Reserve-Division

165. Reserve-Division

157. Reserve-Division

keine Korps-Nachrichten-Kompanie 464

 

23. Oktober 1942

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
182. Reserve-Division

165. Reserve-Division

157. Reserve-Division

keine Korps-Nachrichten-Kompanie 464

 

19. Januar 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
165. Reserve-Division

182. Reserve-Division

157. Reserve-Division

keine Korps-Nachrichten-Kompanie 464

 

1. März 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
165. Reserve-Division

182. Reserve-Division

Schnelle Brigade 30

Schnelle Brigade 20

Reserve-Beobachtungs-Abteilung 4

Reserve-Beobachtungs-Abteilung 44

Reserve-Heeres-Flakartillerie-Abteilung 276

Reserve-Heeres-Flakartillerie-Abteilung 278

keine Korps-Nachrichten-Kompanie 464

 

1. April 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
165. Reserve-Division

182. Reserve-Division

Schnelle Brigade 30

Schnelle Brigade 20

Reserve-Beobachtungs-Abteilung 4

Reserve-Beobachtungs-Abteilung 44

Reserve-Heeres-Flakartillerie-Abteilung 276

Reserve-Heeres-Flakartillerie-Abteilung 278

keine Korps-Nachrichten-Kompanie 464

 

1. Mai 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
165. Reserve-Division

182. Reserve-Division

Schnelle Brigade 30

Schnelle Brigade 20

Reserve-Beobachtungs-Abteilung 4

Reserve-Beobachtungs-Abteilung 44

Reserve-Heeres-Flakartillerie-Abteilung 276

Reserve-Heeres-Flakartillerie-Abteilung 278

keine Korps-Nachrichten-Kompanie 464