Artillerie-Regiment 697 (motorisiert)
Artillerie-Regimentsstab 697

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile vom Artillerie-Regiment 697 in der Feldpostübersicht eingetragen. Noch 1939 wurde die 1. Kolonne gestrichen und bei einer anderen Nummer wieder eingetragen. Anfang bzw. Mitte 1940 wurden die Kolonnen der III. Abteilung umgegliedert. Mitte 1940 wurden die 2., 3., 8. und 9. Kolonne gestrichen. Dafür wurden die 1. und die 7. Kolonne zur Kolonne I und Kolonne III umbenannt. 1940/41 wurde die I. Abteilung zur II. Abteilung vom Artillerie-Regiment 311 umbenannt. Die Einträge der Batterien wurden dabei gestrichen, der Eintrag der 1. Batterie bereits Mitte 1940. 1940/41 wurde die III. Abteilung zur II. Abteilung vom Artillerie-Regiment 92 umbenannt. Die Einträge der Batterien wurden dabei ebenfalls gestrichen. 1940/41 wurde auch die Kolonne III gestrichen. Die Kolonne I wurde 1940/41 zur 8. große Kraftwagen-Kolonne für Betriebsstoff der Infanterie-Divisions-Kolonne 66 umbenannt. Der Regimentsstab wurde 1942 zum Regimentsstab beim Heeres-Küsten-Artillerie-Regiment 697 umbenannt.

Einheit Feldpostnummer
Regimentsstab 09787 bis 1942
Stab I. Abteilung 08503 bis 40/41
1. Batterie 26735 gestr. 1940
2. Batterie 04112 gestr. 40/41
3. Batterie 11024 gestr. 40/41
1. Kolonne 09470 gestr. 1939

ab 1939 23659 bis 1940

2. Kolonne 19586 gestr. 1940
3. Kolonne 26082 gestr. 1940
Kolonne I ab 1940 23659 bis 40/41
Stab III. Abteilung 13576 gestr. 40/41
7. Batterie 27307 gestr. 40/41
8. Batterie 26948 gestr. 40/41
9. Batterie 04615 gestr. 40/41
1. Kolonne
7. Kolonne
12515 bis 1940
2. Kolonne
8. Kolonne
08292 gestr. 1940
3. Kolonne
9. Kolonne
07689 gestr. 1940
Kolonne III ab 1940 12515 gestr. 40/41

Das Artillerie-Regiment 697 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 im Wehrkreis V aufgestellt. Das Regiment wurde als leichtes Artillerie-Regiment (motorisiert) aufgestellt. Das Regiment gliederte sich nur in eine I. und eine III. Abteilung. Die II. Abteilung vom Regiment wurde nicht aufgestellt. Das Regiment gehörte zur Heerestruppe. Zu Beginn des Westfeldzuges wurde das Regiment unter dem XV. Armeekorps bei der 4. Armee eingesetzt. Am 6. August 1940 wurde die I. Abteilung zur II. Abteilung vom Artillerie-Regiment 311 umbenannt. Die III. Abteilung wurde am 26. Oktober 1940 zur II. Abteilung vom Artillerie-Regiment 92 umbenannt. Der Regimentsstab wurde daraufhin zum Artillerie-Regiments-Stab z.b.V. 697 umbenannt. Zu Beginn des Ostfeldzuges unterstand der Stab dann dem XXXXIII. Armeekorps bei der 4. Armee. An Anfang Juli 1941 unterstand der Stab dann dem XXXXVI. Armeekorps bei der Panzergruppe 2. Nach etwa einem Monat wurde der Stab für fast zwei Wochen dem XX. Armeekorps bei der Panzergruppe 2 unterstellt. Am 14. August 1941 unterstand der Stab dem XX. Armeekorps und war der 15. Infanterie-Division zugeteilt. Ihm unterstanden:
Beobachtungs-Abteilung 20
II. / Artillerie-Regiment 71
III. / Artillerie-Regiment 292
2. / Artillerie-Regiment 817
Dann unterstand der Stab für ein paar Tage dem XXXXVII. Armeekorps bei der Panzergruppe 2. Ab Ende August 1941 unterstand der Stab dann wieder dem XXXXVI. Armeekorps bei der Panzergruppe 2. Ende September 1941 wurde der Stab dann für etwa einen Monat dem XXXXVIII. Armeekorps bei der Panzergruppe 2 unterstellt. Danach wurde der Stab bei der 2. Armee eingesetzt. 1942 wurde der Stab dann in Griechenland eingesetzt. Am 20. Februar 1942 wurde der Stab dann zum Heeres-Küsten-Artillerie-Regimentsstab 697 umbenannt.

Für die Ersatzgestellung des Regimentsstabes war anfangs die Artillerie-Ersatz-Abteilung 77 zuständig. Ab 1942 übernahm die Artillerie-Ersatz-Abteilung 215 diese Aufgabe.

Regimentskommandeure:

Oberst Josef Prinner 1. Oktober 1939 - 1. Dezember 1940 (übernahm AR 81)

 

Abteilungskommandeure:

I. Abteilung:

 

III. Abteilung: