Luftwaffen-Felddivision 21

 

Feldpostnummern ab dem 21. Januar 1944: Die Einheiten wurden als Teile der 21. Feld-Division (L) in der Feldpostübersicht eingetragen. Der Feldgendarmerie-Trupp 1121 wurde bereits am 1. Oktober 1943 eingetragen. Am 26. Januar 1944 wurde dann einige Einheiten einer Kampfgruppe Schütze der Feld-Division 21 (L) eingetragen, welche erst am 30. August 1944 wieder gestrichen wurden. Am 8. März 1944 wurde ein Kommando Jentsch der Division eingetragen. Am 21. Juni 1944 wurde auch noch ein Banden-Jagd-Kommando 21. Feld-Division (L) eingetragen, welches am 24. August 1944 wieder gestrichen wurde. Erst am 15. November 1944 wurde das Kommando Jentsch der Division wieder gestrichen.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 40449
Kommando Jentsch ab Mär/44 13942 gestr. Nov/44
Feldgendarmerie-Trupp 1121 ab Okt/43 55466
Banden-Jagd-Kommando ab Jun/44 47347 gestr. Aug/44
Stab Feld-Regiment 1 Kampfgruppe Schütze ab Jan/44 57057 A gestr. Aug/44
8. Kompanie Feld-Regiment 1
Kampfgruppe Schütze
ab Jan/44 57057 B gestr. Aug/44
12. Kompanie Feld-Regiment 1
Kampfgruppe Schütze
ab Jan/44 57057 C gestr. Aug/44

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Obwohl die Luftwaffen-Felddivision eine "hohe Nummer" trägt, war sie die erste Luftwaffen-Felddivision und entstand im Dezember 1942 direkt aus der Luftwaffen-Division "Meindl" bei der Heeresgruppe Nord. Im Winter 1942/43 kämpfte die Division im Frontabschnitt am Lowatj und damit am Südrand des Kessels von Demjansk. Zum Jahresanfang 1943 war die Division wie folgt eingesetzt:
Feld-Regiment 1 und Feld-Regiment 3: nördlich Cholm
Feld-Regiment 4: südlich Minzewa
Gruppe Oberst Neudorffer: südlich Minzewa
Aus dem Feld-Regiment 1 wurde zum Jahreswechsel das Luftwaffen-Jäger-Regiment 43
Aus dem Feld-Regiment 3 wurde das Luftwaffen-Jäger-Regiment 44
Aus dem Feld-Regiment 4 wurde das Luftwaffen-Jäger-Regiment 41
Aus der Gruppe Oberst Neudorffer wurde das Luftwaffen-Jäger-Regiment 42
Die Luftwaffen-Jäger-Regimenter 43 und 44 wurden an die ebenfalls neu aufzustellende Luftwaffen-Felddivision 22 abgegeben. Nach deren Auflösung traten die Regimenter zur Luftwaffen-Felddivision 21 zurück. Anfang März 1943 trafen die noch fehlenden Truppenteile der Division im Raum Demjansk ein: Luftwaffen-Artillerie-Regiment 20, Luftwaffen-Panzerjäger-Abteilung 20 und Luftwaffen-Pionier-Bataillon 20. Am 1. November 1943 wurde die Division in das Heer übernommen (Zur Umbenennung der Division in Feld-Division 21 (L) siehe hier). Am 14. Januar 1944 begann die sowjetische Winteroffensive gegen die Heeresgruppe Nord. Nach vier Tagen schwerer Kämpfe zog sich die schwer angeschlagene Division auf die "Panther-Stellung" südlich von Pleskau zurück. Hier verblieb die Division bis Mitte Juli 1944, als eine erneute russische Offensive die deutschen Stellungen trafen. Am 20. Juli 1944 wurde die Front der Division bei Ostrow eingedrückt und es kam zu Abwehrkämpfen zwischen Wenden und Segewold. Anfang Oktober 1944 mußte die Division über die Düna und die Aa nach Kurland zurückziehen. Sie bezog Stellungen bei Autz, später bei Segewold und Frauenburg. Im November 1944 wurde die Division nach schweren Verlusten aufgelöst und auf andere Divisionen in Kurland verteilt.  

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar X 16. Armee Nord Staraja-Russa (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
April Höhne 16. Armee Nord Staraja-Russa (Lagekarte) (Lagekarte)
Juni VIII 16. Armee Nord Staraja-Russa (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Dezember X 16. Armee Nord Staraja Russa (Lagekarte)

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar X 16. Armee Nord Staraja Russa (Lagekarte) (Lagekarte)
März VI. SS 18. Armee Nord Opotschka (Lagekarte)
April XXXVIII 18. Armee Nord Lettland (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Oktober XXXVIII Grasser Nord Kurland
November XXXVIII Kleffel Nord Kurland
Dezember VI. SS 16. Armee Nord Kurland

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XVI 16. Armee Nord Kurland
Februar (Stab) XXXXIII 16. Armee Kurland Kurland
März (Stab) XVI 16. Armee Kurland Kurland

 

2. Kommandeure:

Generalleutnant Richard Schimpf 1. Oktober 1942

Generalmajor Rudolf-Eduard Licht 12. Oktober 1943

Oberst Goltzsch Mai 1944 - Mai 1944 m.st.F.b

Generalleutnant Rudolf-Eduard Licht Mai - 30. August 1944

Generalmajor Albert Henze 30. August 1944 - 16. Februar 1945

Generalmajor Otto Barth 16. Februar 1945 - Ende

 

3. Gliederung:

Luftwaffen-Jäger-Regiment 41

Luftwaffen-Jäger-Regiment 42

Luftwaffen-Jäger-Regiment 43

Luftwaffen-Artillerie-Regiment 21

Panzerjäger-Abteilung der Luftwaffen-Feld-Division 21

Luftwaffen-Pionier-Bataillon 21

Radfahr-Abteilung der Luftwaffen-Feld-Division 21

Luftnachrichten-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 21

Versorgungseinheiten der der Luftwaffen-Feld-Division 21

 

4. Literatur:

Chronik der 21. Luftwaffen-Felddivision 1942 - 1945 - Georg Jagolski, Selbstverlag, Cuxhaven 1987 (erweiterte Ausgabe 1992)

Die Luftwaffen-Felddivisionen 1942 - 1945 sowie die Sonderverbände der Luftwaffe im Kriege 1939 - 1945 - Egon Denzel, Vowinckel-Verlag, Neckargemünd 1963

Die Luftwaffen-Felddivisionen 1942 - 1945 - Georg Jagolski, Selbstverlag, Cuxhaven 1993

 

21LFD-2.jpg (22472 Byte) 21LFD-3.jpg (20841 Byte)
Eine Gruppe des Jäger-Regiments 41 (L) in der Redja-Stellung. Die 5. Batterie des Luftwaffen-Artillerie-Regiments 21 auf dem Marsch in die Stellung am Bahndamm bei Ssokolje im März 1943.
21LFD-4.jpg (26455 Byte) 21LFD-5.jpg (32064 Byte)
Stellung am Bahndamm bei Ssokolje im März 1943. In der HKL bei Kamenke im Winter 1943/44.