Division Nr. 192

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 6. Juni 1940 in Rostock, Wehrkreis II, durch die Teilung der Division Nr. 152. Am 15. September 1942 verlegte die Division mit den Ausbildungsteilen nach Gnesen, Wehrkreis XXI, die Ersatztruppenteile verblieben im Wehrkreis II bei der Division Nr. 402. Am 16. Januar 1945 bildete die Division die Gneisenaueinheiten 1./XXI, 2./XXI, jeweils einen Regimentsstab für diese beiden, die 3./XXI aus der Infanterie-Reiter-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung 1, sowie die Alarmeinheiten 1./XXI und 2./XXI, die mit dem Divisionsstab sofort in die B1-Stellung bei Litzmannstadt vorgeworfen wurden. Bereits am 19. Januar 1945 wurden diese Einheiten von russischen Truppen überrollt.

Neu aufgestellt wurde die Division am 28. Januar 1945 in der Tirschtiegel-Stellung östlich von Frankfurt an der Oder im Wehrkreis III aus dem Kommandanten des Festungs-Abschnitt 44 mit Regimentsstab 121 (Oberst Neumüller), Regimentsstab 293 (Oberst Voigt) und Gneisenaueinheiten des Wehrkreis III. Am 3. Februar 1945 wurde die Division bereits wieder zerschlagen.

 

2. Kommandeure:

6. Juni 1940 Generalleutnant Siegfried Macholz

5. Oktober 1940 General der Infanterie Hans Petri

Januar 1945 Generalleutnant Erich Schröck

 

3. Gliederung:

März 1940:

Infanterie-Ersatz-Regiment 12

Infanterie-Ersatz-Regiment 75 (erst ab 20. Juni 1940)

Infanterie-Ersatz-Regiment 258

Artillerie-Ersatz-Regiment 12

Eisenbahn-Artillerie-Ersatz-Abteilung 100 (nur territorial)

Pionier-Ersatz-Bataillon 12

Nachrichten-Ersatz-Abteilung 2

Fahr-Ersatz-Abteilung 2

Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 32

Dezember 1943:

Grenadier-Ausbildungs-Regiment 12

Grenadier-Ausbildungs-Regiment 32

Artillerie-Ausbildungs-Abteilung 12

Ersatz-Bataillon 600

Infanterie-Reiter-Ersatz-Abteilung 1 (ab April 1944)

Januar 1945:

Grenadier-Ausbildungs-Regiment 32

Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 121

Infanterie-Reiter-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung 1

Artillerie-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung 121



4. Ersatz:

Die Ersatzgestellung für den Divisionsstab wurde zuerst durch den Wehrkreis II wahrgenommen. Ab 1942 übernahm das Infanterie-Ersatz-Bataillon 27 diese Aufgabe.