391. Sicherungs-Division z.b.V.

 

Feldpostnummern ab dem 12. April 1944: Ab dem 23. Januar 1945 teilte sich das Divisionskommando seine Nummer mit einer Nachschub-Kompanie. Am 21. März 1945 wurde der Eintrag gestrichen. Am 20. April 1945 wurde noch eine Kampfschule der Division in der Feldpostübersicht eingetragen. Am 30. April 1945 wurde auch noch ein Kommandeur Versorgungs-Regiment 391 eingetragen.

Einheit Feldpostnummer
Divisionskommando 24444
Kommandeur Versorgungs-Regiment 391 ab Apr/45 56517
Kampfschule ab Apr/45 47477

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 390. Sicherungs-Division wurde am 23. März 1944 bei der Heeresgruppe Mitte durch die Umbenennung des Stabes der 391. Feldausbildungs-Division aufgestellt. Ab Februar 1945 wurde der Stab als Divisionsstab z.b.V. 391 bezeichnet und an der Oder mit unterstellten Alarmeinheiten eingesetzt. Der Divisionsstab sollte am 11. April 1945 durch den Stab der 337. Volks-Grenadier-Division ersetzt werden. Die Division geriet im Kessel von Halbe in russische Gefangenschaft.

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Mai Wehrmachtsbefehlshaber Weißruthenien   Mitte Witebsk
August z. Vfg. 3. Panzerarmee Mitte Ostpreußen
Oktober     A Stellungsbau b. Warschau
November   9. Armee A Warschau

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg.   A Weichselbogen
Februar V. SS 9. Armee Weichsel Oder / Neiße (Lagekarte) (Lagekarte)

 

2. Kommandeure:

23. März 1944 Generalleutnant Albrecht Baron Digeon von Monteton

1. Oktober 1944 Generalmajor Rudolf Sieckenius

Februar 1945 Generalleutnant Alex Göschen

 

3. Gliederung:

28. November 1944:

Festungs-MG-Bataillon 23

Festungs-Infanterie-Bataillon 1435

Stab Steiert mit
  Festungs-Pak-Kompanie 1/II
  Festungs-Pak-Kompanie 4/II
  Festungs-Pak-Kompanie 5/II
  Festungs-Pak-Kompanie 3/V
  Festungs-Pak-Kompanie 4/V
  Festungs-Pak-Kompanie 5/V
  Festungs-Pak-Kompanie 6/V
  Festungs-Pak-Kompanie 1/VI

Nachrichten-Abteilung 1541

9. Februar 1945:

Einsatz-Kompanie SS-Panzergrenadier-Ersatz-Bataillon

Reserve-Kompanie SS-Panzergrenadier-Ersatz-Bataillon

Pionier-Brückenspreng-Kommando

1. und 3. / schwere Flak-Abteilung 656

Pionier-Sperr-Bataillon z.b.V. 953

Panzer-Zerstörer-Trupp / Polizei-Regiment Hartmann

Arko Oberstleutnant Rogge

Brücken-Kommandant Fürstenberg

5 Alarm-Bataillone

1 Volkssturm-Bataillon

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Divisionsstabes war das Grenadier-Ersatz-Bataillon 171 zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945: Die Landstreitkräfte 371-500, Biblio-Verlag