Brückenbau-Ersatz-Bataillon 3
Brücken-Bau-Ersatz-Bataillon 3
Brücken-Bau-Ausbildungs-Bataillon 3
Brücken-Bau-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3
Pionier-Brücken-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3

 

Das Brücken-Bau-Ersatz-Bataillon 3 wurde am 15. März 1940 in Brieg, Wehrkreis VIII, aufgestellt. Das Bataillon untersteht zunächst der Division 158. Ab dem 7. September 1940 wechselt die Unterstellung zur Division 148. Am 9. September 1940 verlegt das Bataillon nach Neisse in Oberschlesien, ebenfalls im Wehrkreis VIII. Am 30. Dezember 1940 verlegt das Bataillon erneut, diesmal nach Metz in den Wehrkreis XII. Am 1. Oktober 1942 wurde das Bataillon geteilt in Brücken-Bau-Ersatz-Bataillon 3 und Brücken-Bau-Ausbildungs-Bataillon 3. Ab dem gleichen Tag ist das Bataillon der Division Metz unterstellt. Am 8. Dezember 1942 wechselte seine Unterstellung zur Division 462. Die beiden Bataillone wurden am 5. April 1943 in Metz wieder zusammengelegt zum Brückenbau-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3. Danach wurde das Bataillon am 11. Oktober 1943 zum Pionier-Brücken-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 umbenannt. Im September 1944 wurde das Bataillon in die Kampfgruppe Krause (Division 462) eingegliedert und zum Pionier-Brücken-Bataillon 523 der Heerestruppe umgewandelt. Die Wiederaufstellung des Bataillons begann zum 20. November 1944 in Hainburg, Wehrkreis XVII, durch den Aufstellungsstab Fiedler mit Restteilen aus dem Wehrkreis XII. Am gleichen Tag wurde das Bataillon der Division 487 unterstellt. Dem Bataillon wurden dann am 21. Dezember 1944 300 Mann eines ungarisches Brückenbau-Ersatz-Bataillon mit ungarischen Uniformen und Abzeichen zugeteilt.

Kommandeure: