Division Nr. 462

 

Feldpostnummern ab 10. Oktober 1944: Der Divisionsstab teilte sich seine Nummer mit dem verstärkten Panzer-Zug Kuhn.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 462. Division 12180 A
Panzer-Zug (verstärkt) Kuhn 12180 B

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 15. Oktober 1942 in Nancy im neuen besetzten Teil vom Wehrkreis XII aus dem Stab der Division Nanzig. Der Stab wurde vorübergehend mit der Führung der Truppen der Division Nr. 182 betraut. Am 10. Dezember 1942 wurde der Stab nach Metz verlegt und löste die Division Metz ab. Zug um Zug wurden dann die dort liegenden Ersatzeinheiten des Wehrkreises VIII durch die Ersatzeinheiten der 182. Reserve-Division ausgetauscht. Etwa am 20. Juli 1944 wurde Generalleutnant Krause zum Kommandeur der 462. Division (einer Ausbildungsdivision) ernannt. Die der Div. unterstellten Ausbildungs- u. Ersatz-Bataillone lagen in Lothringen und Luxemburg, der Stab in Metz. Er war unmittelbar dem stellv. Generalkommando XII in Wiesbaden (Kommandierender General: General der Infanterie Schroth) unterstellt. Die Aufgaben der Division bestanden aus Ausbildung des neuen Ersatzes, Verbesserung der Ausbildung der Wiedergenesenen , Ausbildung von Unterführern und Betreuung der nicht wieder dienstfähig gewordenen Verwundeten und Kranken bis zu ihrer Entlassung. Die Verbände waren daher für eine Verwendung an der kämpfenden Front nach Gliederung und Ausbildungsstand weder vorgesehen, noch geeignet. Auch das Ausbildungspersonal, das in der Hauptsache aus Kriegsversehrten oder wegen Alters für den Frontdienst nicht geeigneten Offizieren und Unteroffizieren bestand, konnte nicht als vollwertig bezeichnet werden. Im September 1944 stellte die Division die Kampfgruppen 5/XII und 9/XII als Walküreeinheiten auf. Im Oktober 1944 erhielten einige Einheiten der Division Feldpostnummern und wurden somit selbständig. Das waren die Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillone 208 und 352, die Grenadier-Ersatz-Bataillone 313 und 404, die Artillerie-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung 33 und 70. Die Reste der übrigen Ersatz- und Ausbildungs-Bataillone wurden in weitere Kampfgruppen eingeteilt: Abschnitts-Kommando Krause, Abschnitts-Kommando Boehm, Abschnitts-Kommando Hagl. Die Division selbst stellte das Abschnitts-Kommando Krause, welches auch weiter als Division Nr. 462 bezeichnet wurde, aber auch als Division Krause, mit: Kampfgruppe 15/XII, Kampfgruppe 5/XII und Alarmeinheit Fahnenjunkerschule VI. Diese bildeten dann noch im Oktober 1944 mit einigen wieder eingegliederten Einheiten die 462. Infanterie-Division.

 

2. Kommandeure:

15. Oktober 1942 Generalleutnant Otto Schilling

5. Dezember 1942 Generalleutnant Ernst Güntzel

17. Dezember 1942 Generalleutnant Hans von Sommerfeld

15. Juli 1944 Generalleutnant Walther Krause

15. Oktober 1944 Generalleutnant Vollrath Lübbe

 

3. Gliederung:

Dezember 1943:

Grenadier-Ersatz-Regiment 246

Grenadier-Ersatz-Regiment 552

Grenadier-Ersatz-Regiment 572

MG-Ersatz-Bataillon 14

Artillerie-Ersatz-Regiment 35

Brückenbau-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3

Mitte Oktober 1944:

Grenadier-Regiment Wagner I., II., 13, 14 (Kgr. 15/XII)

Grenadier-Regiment Stössel I., II., 13,14 (Fahnenjunker-Schule VI)

Sicherungs-Regiment 1010 I., II., 13, 14

Artillerie-Regiment Palm I.-IV.

Divisions-Füsilier-Kompanie

Panzerjäger-Abteilung 1462

Pionier-Bataillon 1462

Nachrichten-Kompanie 462

Feldersatz-Bataillon

Divisions-Versorgungs-Regiment 1462