Luftwaffen-Felddivision 11

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die Luftwaffen-Felddivision 11 wurde im Oktober 1942 auf dem Truppenübungsplatz Munsterlager unter Einbeziehung des Flieger-Regiments 21 gebildet. Dabei entstanden die Luftwaffen-Jäger-Regimenter 21 und 22, das Luftwaffen-Artillerie-Regiment 11, die Panzerjäger-Abteilung (L) 11 die Pionier-Kompanie (L) 11, die Luftnachrichten-Kompanie (L) 11 sowie Versorgungseinheiten. Anfang Januar 1943 wurde die Division per Bahn in den Raum Athen verlegt, wo die Division als Reserve der 12. Armee fungierte. Im Februar 1943 verlegte die Division dann als Besatzungstruppe nach Kreta, wobei Teile der Division auch auf andere Inseln verlegt wurden. Nach der Verschlechterung der militärischen Lage auf dem Balkan wurde die Division nach Südgriechenland zurückverlegt und stand hier bis September 1943 der Heeresgruppe E als Reserveeinheit zur Verfügung. Kampfgruppen der Division wurden gegen Partisanen eingesetzt. Zeitweise unterstand die Division dabei auch der 11. italienischen Armee an der Grenze zwischen Albanien und Griechenland. Am 1. November 1943 wurde die Division in das Heer übernommen (Zur Umbenennung der Division in Feld-Division 11 (L) siehe hier). Bei der Räumung Griechenlands im Herbst 1944 hatte die Division schwere Rückzugskämpfe durch Serbien über die Drau nach Kroatien zu bestehen. Ab Mitte Oktober 1944 kämpfte die Division zwischen Vranje und Zletovo gegen Teile der 1. bulgarischen Armee und war danach Nachhut des XXII. Gebirgskorps in Montenegro. Anfang November 1944 kämpfte die Division südlich des Amselfeldes und ostwärts von Vardar. Im Januar 1945 bezog sie noch eine Stellung südostwärts von Esseg an der Donau. Hier erlitt die Division schwere Verluste. Am 2. Mai 1945 wurden die reste der Division mit den Resten der 22. Infanterie-Division zu einer Kampfgruppe zusammen gefasst. Die letzten Verbände zogen sich noch bis zum 8. Mai 1945 in die Ostalpen zurück, wurden aber nach der Kapitulation größtenteils an jugoslawische Einheiten ausgeliefert.

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg. 12. Armee   Athen
Februar Befehlshaber Kreta 12. Armee   Athen
März Befehlshaber Kreta   Heeresgruppe E Athen
Mai Befehlshaber Südgriechenland   Heeresgruppe E Athen
September   11. italienische Armee Heeresgruppe E Athen
Oktober   z. Vfg. Heeresgruppe F Athen (Lagekarte)
1. November LXVII E F Griechenland (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar LXVIII E F Griechenland (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)  (Lagekarte)
September WB Mazedonien E F Mazedonien (Lagekarte) (Lagekarte)
November XXII E F Serbien (Lagekarte)
Dezember XXXIV E F Serbien (Lagekarte)

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXXIV E F Kroatien (Lagekarte)
Februar LXXXXI E F Kroatien (Lagekarte) (Lagekarte)
April LXXXXI   F Kroatien (Lagekarte)
Mai XV. SS   Südost Ostalb

 

2. Kommandeure:

Generalleutnant Karl Drum 2. Dezember 1942 - 14. November 1943

Oberst Alexander Bourquin 14. November 1943 - 30. November 1943

Generalleutnant Wilhelm Köhler 1. Dezember 1943 - 25. November 1944

Generalmajor Gerhard Henke 1. November 1944 - Kapitulation

 

3. Gliederung:

Luftwaffen-Felddivision 11 1943

Luftwaffen-Jäger-Regiment 21

Luftwaffen-Jäger-Regiment 22

Luftwaffen-Artillerie-Regiment 11

Panzerjäger-Abteilung der Luftwaffen-Feld-Division 11

Pionier-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 11

Luftnachrichten-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 11

Versorgungseinheiten der der Luftwaffen-Feld-Division 11

 

Luftwaffen-Felddivision 11 1944

Jäger-Regiment 21 (L)

Jäger-Regiment 22 (L)

Jäger-Regiment 111 (L)

Artillerie-Regiment 11 (L)

Füsilier-Bataillon 11 (L)

Pionier-Bataillon 11 (L)

Panzerjäger-Abteilung 11 (L)

Feldersatz-Bataillon 11 (L)

Nachrichten-Abteilung 11 (L)

Divisions-Einheiten 11 (L)

 

4. Literatur und Quellen:

Werner Haupt: Die deutschen Luftwaffenfelddivisionen 1941 - 1945, Dörfler Verlag

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1979