Infanterie-Ersatz-Bataillon 404
Schützen-Ersatz-Bataillon 404
Panzergrenadier-Ersatz-Bataillon 404
Panzergrenadier-Ausbildungs-Bataillon 404
Panzergrenadier-Ersatz und Ausbildungs-Bataillon 404

 

Feldpostnummer des Ersatz-Bataillon ab 1941, wurde nicht gestrichen

Einheit Feldpostnummer
Stab 10300 A
1. Kompanie 10300 B
2. Kompanie 10300 C
3. Kompanie 10300 D

Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 404 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 in Mannheim, im Wehrkreis XII, aufgestellt. Das Bataillon unterstand der Division 182 und stellte den Ersatz für die 246. Infanterie-Division. Am 11. November 1939 wurde das Bataillon nach Ostrowo in den Warthegau, im Wehrkreis XXI, verlegt. Am 15. August 1940 wurde das Bataillon nach Trier, in den Wehrkreis XII, zurück verlegt. Anfang Mai 1941 leistete das Bataillon Abgaben zur Aufstellung vom II. Bataillon des Infanterie-Regiment 745. Am 11. Juli 1941 wurde es als Sicherungstruppe nach Montmedy in Lothringen verlegt. Am 18. Oktober 1941 wurde es dann nach Heidelberg, in den Wehrkreis XII, zurück verlegt. In Heidelberg wurde es dann zum Schützen-Ersatz-Bataillon 404 umgebildet. Ab diesem Tag unterstand das Bataillon der Division 172. Ab dem 6. Mai 1942 unterstand das Bataillon dem Kommandeur der Schnellen Truppen, später Panzertruppen, XII. Das Bataillon wurde am 24. Juli 1942 zum Panzergrenadier-Ersatz-Bataillon 404 umbenannt. Am 1. Oktober 1942 wurde das Bataillon in ein Panzer-Grenadier-Ersatz-Bataillon 404 und ein Panzer-Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 404 geteilt. Am 1. April 1943 wurden die beiden Bataillone zum Panzer-Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 404 vereinigt. Mitte April 1943 wurden auch Abgaben zur Aufstellung vom Panzer-Grenadier-Ersatz-Bataillon 115 geleistet. Das Bataillon stellte am 30. November 1943 das II. Bataillon des verstärkten Grenadier-Regiment (motorisiert) 1028 auf. Die Reste vom Bataillon wurden dann am 20. Dezember 1943 aufgelöst. Einiges Personal wurde noch zur Aufstellung vom schweren Panzer-Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 42 abgegeben.

Das Ersatz-Bataillon stellte unter anderem für folgende Einheiten den Ersatz:

Stäbe: Transport-Kommandantur z.b.V. 4 ; Transport-Kommandantur z.b.V. 5; 22. Panzer-Division; 27. Panzer-Division; Ortskommandantur 636; Ortskommandantur 653; Ortskommandantur 866;

Infanterie-Regimenter: 404; 745;

Grenadier-Regimenter: 404;

Schützen-Regimenter: 140;

Panzer-Grenadier-Regimenter: 129; 140;

Kommandeure: