Infanterie-Ersatz-Bataillon 96
Infanterie-Ausbildungs-
Bataillon 96
Grenadier-Ersatz-Bataillon 96
Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 96

 

Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 96 wurde am 26. August 1939 in Schneidemühl, im Wehrkreis II, aufgestellt. Direkt bei der Aufstellung bildete das Bataillon das Landesschützen-Bataillon VI/II. Das Bataillon selbst unterstand der Division 152. Das Bataillon stellte den Ersatz für die 32. Infanterie-Division. Ende November 1939 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 314. Im April 1941 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 722. Anfang Juli 1942 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des Infanterie-Regiment 108. Am 1. Oktober 1942 wurde das Bataillon in Schneidmühl in je ein Infanterie-Ersatz-Bataillon 96 und ein Infanterie-Ausbildungs-Bataillon 96 geteilt. Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 96 unterstand ab dem 1. Oktober der Division 402. Das Infanterie-Ausbildungs-Bataillon 96 entstand bei der Teilung aus den 4 Ausbildungs-Kompanien vom Infanterie-Ersatz-Bataillon 96 und wurde der Division 192 unterstellt. Das Ausbildungs-Bataillon wurde nach der Aufstellung nach Krotoschin in den Warthegau, im Wehrkreis XXI, verlegt. Dort wurde das Ausbildungs-Bataillon am 15. Oktober 1942 in Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 96 umbenannt. Ebenfalls am 15. Oktober 1942 wurde das Infanterie-Ersatz-Bataillon 96 zum Grenadier-Ersatz-Bataillon 96 umbenannt. Anfang 1945 wurde das Ausbildungs-Bataillon direkt dem Wehrkreis XXI unterstellt. Das Ausbildungs-Bataillon wurde im Januar 1945 bei Krotoschin aufgerieben. Dabei hatte es 212 Vermißte zu verzeichnen. Gegen Ende des Krieges unterstand das Ersatz-Bataillon direkt dem Wehrkreis II.

Das Ersatz-Bataillon stellte unter anderem für folgende Einheiten den Ersatz:

Stäbe: II. Armeekorps; General z.b.V. II; 17. Armee; 18. Volks-Grenadier-Division; 18. Feld-Division (L); XXXVIII. Armeekorps; Befehlshaber rückwärtiges Heeresgebiet 102; Ortskommandantur 609;

Infanterie-Regimenter: 96; 410;

Grenadier-Regimenter: 96; 293; 294; 295; 410;

Jäger-Regimenter (L): 35; 36; 48;

Kommandeure: