Infanterie-Ersatz-Bataillon 68
Reserve-Infanterie-Bataillon 68
Grenadier-Ersatz-Bataillon 68
Reserve-Grenadier-Bataillon 68

Füsilier-Ersatz-Bataillon 68
Füsilier-Ersatz- und Ausbildungs-
Bataillon 68

 

Feldpostnummern vom Reserve-Bataillon ab 1942:

Einheit Feldpostnummer
Stab 45878 A
1. Kompanie 45878 B
2. Kompanie 45878 C
3. Kompanie 45878 D
4. Kompanie 45878 E

Feldpostnummern vom Füsilier-Ersatz-Bataillon 68 ab dem 28. April 1945:

Einheit Feldpostnummer
Stab 57971 A
1. Kompanie 57971 B
2. Kompanie 57971 C
3. Kompanie 57971 D
4. Kompanie 57971 E
5. Kompanie 57971 F

Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 68 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 in Brandenburg, im Wehrkreis III, aufgestellt. Das Bataillon unterstand der Division 153 und stellte den Ersatz für die 23. Infanterie-Division. Anfang Dezember 1939 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 310. Anfang Mai 1941 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 743. Anfang Juli 1942 gab das Bataillon eine Kompanie zur Aufstellung des Infanterie-Regiment 112 ab, sie wurde danach wieder ersetzt. Anfang September 1942 machte das Bataillon größere Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-(Feldausbildungs-) Regiment 618. Am 1. Oktober 1942 wurde das Bataillon in Brandenburg in ein Infanterie-Ersatz-Bataillon 68 und ein Reserve-Infanterie-Bataillon 68 geteilt. Das Ersatz-Bataillon unterstand ab diesem 1. Oktober 1942 der Division 463. Das Reserve-Bataillon unterstand nach der Teilung der 153. Reserve-Division und wurde nach Dubno in die Ukraine verlegt. Die beiden Bataillone wurden am 7. November 1942, bzw. 3. November 1942 zum Grenadier-Ersatz-Bataillon 68 bzw. Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 68 umbenannt. Am 22. Januar 1943 wurde das Ersatz-Bataillon erneut umbenannt, diesmal zum Füsilier-Ersatz-Bataillon 68. Das Reserve-Bataillon wurde am 29. März 1943 zum II. Bataillon vom Grenadier-(Feldausbildungs-)Regiment 23 auf der Krim umgebildet. Das Ersatz-Bataillon wurde am 20. Juli 1944 zum Füsilier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 68 erweitert. Die Ausbildungs-Kompanien wurden im Februar 1945 als Marsch-Bataillon Brandenburg in der Division z.b.V. 606 mobil gemacht. Im April 1945 wurde auch das Ersatz-Bataillon mobilisiert.

Das Ersatz-Bataillon stellte unter anderem auch für folgende Einheiten den Ersatz:

Stäbe: XX. Armeekorps; XXVIII. Armeekorps; LXII. Armeekorps; 203. Infanterie-Division; 383. Infanterie-Division; Korück 581; Korück 670; Festungs-Grenadier-Regiment 856;

Infanterie-Regimenter: 68; 533; 548;

Grenadier-Regimenter: 608;

Füsilier-Regimenter: 68;

Festungs-Bataillone: 643;

Kommandeure: