Infanterie-Ersatz-Bataillon 16
Infanterie-Ausbildungs-Bataillon 16
Grenadier-Ersatz-Bataillon 16
Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 16
Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 16
Reserve-Grenadier-Bataillon 16

 

Feldpostnummern vom Reserve-Bataillon ab 13. Oktober 1944:

Einheit Feldpostnummer
Stab 26405 A
1. Kompanie 26405 B
2. Kompanie 26405 C
3. Kompanie 26405 D
4. Kompanie 26405 E

Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 16 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 in Oldenburg, im Wehrkreis X, aufgestellt. Das Bataillon unterstand der Division 170 und stellte den Ersatz für die 22. Infanterie-Division. Das Bataillon wurde in der Hindenburg-Kaserne untergebracht. Ab dem 26. November 1939 unterstand das Bataillon der Division 180. Etwa an diesem Tag machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 399. Im Mai 1941 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des I. Bataillons vom Infanterie-Regiment 740. Am 1. Oktober 1942 wurde das Bataillon in Oldenburg in ein Infanterie-Ersatz-Bataillon 16 und ein Infanterie-Ausbildungs-Bataillon 16 geteilt. Beide Bataillone wurden am 7. November 1942 in Grenadier-Ersatz-Bataillon 16 bzw. Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 16 umbenannt. Am 9. April 1943 wurden beide Bataillone zum Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 16 vereinigt. Seit 1944 lieferte das Bataillon auch den Ersatz für die 710. Infanterie-Division. Im Juli 1944 machte das Bataillon größere Abgaben zur Aufstellung der Grenadier-Brigade 1132. Im September 1944 wurde das Bataillon auf das Stichwort "Alarm Küste" mit 3 Kompanien in die Niederlande verlegt. Dort wurde das Bataillon als I. Bataillon vom Grenadier-Regiment 1221 in die 180. Infanterie-Division eingegliedert und damit aufgelöst. Am 26. September 1944 wurde das Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 16 in Oldenburg wieder errichtet. Für die 180. Infanterie-Division stellte das Bataillon ab Oktober 1944 auch den Ersatz. Am 13. Oktober 1944 erhielt ein Reserve-Grenadier-Bataillon 16 seine Feldpostnummern. Ab dem 1. November 1944 unterstand das Bataillon der Division 480. Ab Anfang 1945 lieferte das Bataillon auch den Ersatz für die 11. Infanterie-Division. Im März 1945 wurde das Bataillon an der Weser eingesetzt.

Das Ersatz-Bataillon stellte unter anderem auch für folgende Einheiten den Ersatz:

Stäbe: 110. Infanterie-Division; 180. Infanterie-Division; 710. Infanterie-Division; Grenadier-Brigade 1132;

Infanterie-Regimenter: 16; 252; 740 (Stab und I.);

Grenadier-Regimenter: 16; 252; 730; 740; 1221; 1222; 1223;

Feldersatz-Bataillone: 120;

Kommandeure: