Kommandeur der Ersatztruppen 2/X
180. Division
Division Nr. 180
Einsatz-Division Nr. 180

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 25. November 1939 in Bremen, Wehrkreis X, als Kommandeur der Ersatztruppen 2/X und gleichzeitig auch noch in 180. Division umbenannt. Am 21. Dezember 1939 wurde der Stab zur Division Nr. 180 umbenannt. Am 16. August 1943 wurde der Divisionsstab in eine Ausweichunterkunft nach Verden an der Aller, ebenfalls Wehrkreis X, verlegt. Am 10. Januar 1944 wurde der Stab endgültig in Verden beheimatet. Am 18. September 1944 wurde die Division auf das Stichwort "Alarm Küste" als Einsatz-Division Nr. 180 bis zum 21. September 1944 in die Niederlande verlegt, um hier gegen die bei Arnheim gelandeten alliierten Luftlandetruppen eingesetzt zu werden. Die im Fronteinsatz befindlichen Teile bildeten am 31. Oktober 1944 die 180. Infanterie-Division. Alle nicht am Fronteinsatz beteiligten Einheiten wurden dem Führer der nicht eingesetzten Teile der Division Nr. 180 unterstellt. Die an die 180. Infanterie-Division abgegebenen Teile wurden soweit möglich neu aufgestellt. Anfang Januar 1945 wurde die Division zur besseren Unterscheidung in Division Nr. 480 umbenannt.

 

2. Kommandeure:

25. November 1939 Generalleutnant Kurt Woytasch

10. Januar 1940 Generalleutnant Martin Gilbert

24. Januar 1942 Generalleutnant Herbert Lemke

27. September 1944 Generalmajor Bernhard Klosterkemper

1. Oktober 1944 Generalleutnant Martin Gilbert.

 

3. Gliederung:

März 1940:

Infanterie-Ersatz-Regiment 22

Infanterie-Ersatz-Regiment 269

Artillerie-Ersatz-Regiment 22

Panzerjäger-Ersatz-Abteilung 20

Kavallerie-Ersatz-Abteilung 13

Nebel-Ersatz-Abteilung 2

Dezember 1943:

Grenadier-Ersatz-Regiment 22

Grenadier-Ersatz-Regiment 269

Artillerie-Ersatz-Regiment 22

Kavallerie-Ersatz-Abteilung 100

Fla-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 52

Einsatz-Division Nr. 180

Divisionsstab

Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 269

Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 22

Kavallerie-Ersatz-Abteilung 100

Artillerie-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 22

Fla-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 52

Nachrichten-Ersatz-Abteilung 20

Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 30

Nebel-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 1

Kampfgruppe Fastenau

Bataillon Wienke

Schwere Flak-Abteilung 362

Schwere Flak-Abteilung 666

Eingesetzt wurden nur die feldverwendungsfähigen Teile der o.g. Einheiten mit einer Divisions-Gesamtstärke von 8.475 Mann.