19. Volks-Grenadier-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 19. Volksgrenadier-Division entstand am 9. Oktober 1944 aus der 19. Grenadier-Division. Nach der Aufstellung wurde sie im Eiltransport zur 1. Armee in die Saarpfalz verlegt, wo sie südlich von Wasserbillig an der Mosel zum Einsatz kam. Hier verblieb die Division bis März 1945. Am 26. März 1945 bekam der Kommandeur, Generalmajor Karl Britzelmayr,  der 19. VGD in Waldangelloch den Befehl zur Auflösung der Division. Die durch die vorausgegangenen Kämpfe wenig geschwächten und noch voll einsatzfähigen Einheiten des Versorgungsregiments der Division wurden geschlossen vom XIII. SS-AK übernommen und sollten als Versorgungseinrichtung des Korps für alle unterstellten Einheiten Verwendung finden. Die übrig gebliebenen Infanterie-Teile unter dem Regiments-Stab Grenadier-Regiment 74 wurden mit den vorhandenen Teilen der Panzerjäger-Abt. und Teilen der Nachrichten-Abt. zu einer Kampfgruppe zusammengefasst und an die 2. Geb.-Div. übergeben.

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September LXXXII 1. Armee G Saarpfalz (Lagekarte) (Lagekarte)

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XIII. SS 1. Armee G Saarpfalz (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
April XIII 1. Armee G Rhein, Franken

 

2. Divisionskommandeure

9. Oktober 1944 Generalleutnant Walter Wißmath

Februar 1945 Generalmajor Karl Britzelmayr

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 59

Grenadier-Regiment 73

Grenadier-Regiment 74

Artillerie-Regiment 119

Divisionseinheiten 119

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf
Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag
Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-19/
Kriegsgliederungen der 1. Armee RH 20-1/