Nachschub-Bataillon 23
Nachschub-Bataillon (B) 23
 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer
Stab 03733
1. Kompanie 14916 bis Nov/43

ab Nov/43 07699

2. Kompanie 12587 bis Nov/43

ab Nov/43 18798

3. Kompanie 07699 bis Nov/43

ab Nov/43 12587

4. Kompanie 18798 bis Nov/43

ab Nov/43 57051 gestr. Nov/44

5. Kompanie 42041 gestr. Nov/43

ab Nov/43 28271

6. Kompanie ab Nov/43 58702
Kolonne 16740

Das Bataillon wurde am 25. März 1941 in Belgien/Nordfrankreich aufgestellt. Das Bataillon wurde zu 4 Kompanien aus dem Bau-Bataillon 23 als Nachschub-Bataillon (B) 23 der Heerestruppe aufgestellt. Das Bataillon wurde ab Juli 1941 im Osten eingesetzt. Ab dem 2. August 1941 unterstand das Bataillon dem Versorgungsbezirk Dnjepr. Später wechselte die Unterstellung zum Versorgungsbezirk Mitte. Das Bataillon wurde am 1. Juli 1943 zu 6 Kompanien umgegliedert. Es gliederte sich in 2 motorisierte Kompanien, 3 Kriegsgefangen-Kompanien (3.,4. und 6.) und eine 5. Georgische Kompanie. Die 3 Kriegsgefangen-Kompanien wurden in Osipowitschi, Krasny, Bereg und Bobruisk gebildet, die 5. Kompanie kam vom Nachschub-Bataillon 548. Die 4. Kompanie vom Bataillon wurde am 7. Oktober 1944 durch eine 4. (Ukrainische) Kompanie aus der ukrainischen Wach-Kompanie 1/607 ersetzt. Gegen Ende des Krieges unterstand das Bataillon der Heeresgruppe Mitte aus der dann die Heeresgruppe Nord wurde. Zuletzt war das Bataillon in Zoppot stationiert.

Die Ersatzgestellung für das Bataillon wurde von der Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 23 in Sorau, Wehrkreis III, wahrgenommen.

Kommandeure: