Luftwaffen-Felddivision 1
Feld-Division 1 (L)

 

Feldpostnummern ab dem 31. März 1944: Die Einheiten wurden als Teile der Luftwaffen-Felddivision 1 in der Feldpostübersicht eingetragen. Der Feldgendarmerie-Trupp 1101 wurde bereits am 1. Oktober 1943 eingetragen. Der Gepäcktroß der Luftwaffen-Felddivision 1 wurde bereits am 14. Februar 1944 eingetragen, aber am 19. Februar 1944 zum Troß der Luftwaffen-Felddivision 1 umbenannt. Am 4. April 1944 wurde der Troß gestrichen. Am 2. Juni 1944 wurde die Pionier-Kompanie zur Pionier-Kompanie vom Jäger-Regiment 49 umbenannt.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 24025
Feldgendarmerie-Trupp 1101 ab Okt/43 57268
Gepäcktroß
Troß
ab Feb/44 00787 gestr. Apr/44
Nachrichten-Kompanie 1 (L) 35750
Pionier-Kompanie 1 (L) 33538 bis Jun/44

 

1.Einsatz und Unterstellung:

Die Luftwaffen-Felddivision 1 wurde im September 1942 nach dem Führerbefehl zur Aufstellung der Luftwaffen-Felddivisionen in Königsberg aus dem Flieger-Regiment 10 aufgestellt. Gleichzeitig entstanden aus Luftwaffentruppen des Luftgaues I eine Artillerie-Abteilung mit drei Batterien, eine Flak-Abteilung mit drei Batterien und je eine Panzerjäger-, Radfahr-, Pionier- und Luftnachrichten-Kompanie. Ein Regimentsstab für die vier Jäger-Bataillone existierte vorerst nicht. Bereits im November 1942 wurde die Division an die Nordfront in Rußland verlegt und löste dort die 20. Infanterie-Division am Westrand des Ilmensees und in und um Nowgorod ab. In der Folgezeit verblieb die Division in diesem relativ ruhigen Stellungsabschnitt der Ostfront. Am 1. November 1943 wurde die Division in das Heer übernommen. (Zur Umbenennung der Division in Feld-Division 1 (L) siehe hier) Dabei wurde auch der Stab des Jäger-Regiments 1 (L) gebildet. Kurz darauf entstand auch der Stab des Jäger-Regiments 2 (L). Gleichzeitig übernahm der neu aufgestellte Stab des Artillerie-Regiments 1 (L) die Führung der Artillerie-Abteilungen, während die bisherige Flak-Abteilung als I. / Flak-Regiment 40 zur Luftwaffe zurück kehrte. Etwas später wurde noch die Aufstellung der fehlenden Divisionstruppen vorgenommen. Am 14. Januar 1944 begann die russische Offensive zwischen dem Finnischen Meerbusen und dem Ilmensee. Bereits am 15. Januar 1944 wurde die Division in Nowgorod eingeschlossen und dort zerschlagen. Letzte Reste konnten am 19. Januar 1944 nach Westen ausbrechen. Die Division wurde im April 1944 offiziell aufgelöst.

 

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
November X 16. Armee Nord Illmensee (Lagekarte)
Dezember XXXVIII 18. Armee Nord Nowgorod (Lagekarte)

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXXVIII 18. Armee Nord Nowgorod (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
August XXXVIII 16. Armee Nord Nowgorod (Lagekarte) (Lagekarte)
Oktober XXXVIII 18. Armee Nord Nowgorod (Lagekarte) (Lagekarte)

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar XXXVIII 18. Armee Nord Nowgorod (Lagekarte)

 

2. Divisionskommandeure:

30. September 1942 Oberst Gustav Wilke

1. November 1943 Generalmajor Rudolf-Friedrich Petrauschke

 

3. Gliederung:

1. Luftwaffen-Felddivision 1943 (Luftwaffe)

1.-IV. Bataillon ohne Regiments-Stab

Panzer-Jäger-Abteilung 1 (L)

Artillerie-Abteilung 1 (L)

Flak-Abteilung der Luftwaffen-Feld-Division 1

Radfahr-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 1

Pionier-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 1

Luftnachrichten-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 1

Luftnachrichten-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 1

 

1. Luftwaffen-Felddivision 1944 (Heer)

Jäger-Regiment 1 (L)

Artillerie-Regiment 1 (L)

Panzerjäger-Abteilung 1 (L)

Divisionseinheiten 1 (L)

 

 

4. Literatur und Quellen:

Werner Haupt: Die deutschen Luftwaffenfelddivisionen 1941–1945. Dörfler Verlag

Wolfgang Dierich: Die Verbände der Luftwaffe 1935–1945. Verlag Heinz Nickel

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 2. Die Landstreitkräfte 1–5. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1973