Kommandant des rückwärtigen Armeegebiets 585

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: 

Einheit Feldpostnummer
Stab 13451

Der Korück 585 wurde am 10. September 1939 im Wehrkreis X aufgestellt. Der Stab wurde direkt der 6. Armee unterstellt. Er wurde unter ihr anfangs im Westen eingesetzt. Dabei war der Stab in Belgien und Frankreich stationiert. Im April 1941 wurde der Stab mit der 6. Armee nach Osten verlegt. Mit der Armee ging der Stab dann in Südrussland vorwärts. Bei der Vernichtung der 6. Armee in Stalingrad wurde der Stab im Januar 1943 in Kommandierender General der Sicherungs-Truppen und Befehlshaber im Heeresgebiet Don umbenannt. Am 25. April 1943 wurde der Korück 585 wiederaufgestellt. Der neue Stab entstand aus dem aufgelösten Stab Gericke z.b.V., ehemaliger Korück 585, bei der Heeresgruppe Süd. Diesmal wurde der Stab aber im Tausch mit Korück 593 der 4. Panzerarmee unterstellt. Unter dieser Armee wurde der Stab zuerst in Südrussland eingesetzt. Im Frühjahr 1944 wurde der Stab in der Nordukraine eingesetzt. Im Winter 1944/45 stand der Stab im Weichselbogen. Das Ende des Krieges erlebte er in der Lausitz.

Die Ersatzgestellung des Stabes wurde anfangs durch das Infanterie-Ersatz-Bataillon 90 wahrgenommen. Ab der Wiederaufstellung 1943 übernahm dann das Grenadier-Ersatz-Bataillon 192 diese Aufgabe.

Kommandeure:

Generalleutnant Alfred von Puttkammer - 19. Januar 1942

Generalleutnant Max von Hartlieb genannt Walsporn 19. Januar 1942 - 19. Mai 1942

Generalleutnant Karl Spang 24. Mai 1942 - 5. Oktober 1942

Generalleutnant Max von Hartlieb genannt Walsporn 5. Oktober 1942 - 1. Februar 1943

Generalleutnant Hans Kratzert 17. April 1943 - 8. Mai 1945