Daniels, Alexander Edler von

 

* 17. März 1891, Trier + 6. Januar 1960, Bielefeld  

 

Alexander Edler von Daniels trat am 1. März 1910 als Leutnant ohne Patent in das Infanterie-Regiment 143 ein. Am 16. Juni 1910 erhielt er sein Bataillon und am 1. Oktober 1913 wurde er Adjutant des I. Bataillons des Infanterie-Regiments 143. Am 9. September 1915 wurde von Daniels Kompanieführer in seinem Regiment, am 19. Oktober 1915 Gerichts-Offizier. Am 18. Dezember 1915 zum Oberleutnant befördert, wurde er am 30. April 1916 Regimentsadjutant. Am 25. Februar 1919 wurde er dann Adjutant des Freikorps Lichtschlag und übernahm in diesem Freikorps am 6. August 1919 die MG-Kompanie. Am 15. September 1919 wurde er dann in das Reichswehr-Infanterie-Regiment 14 versetzt, am 1. Januar 1921 kam er in das Reichswehr-Infanterie-Regiment 18. Am 1. Oktober 1921 wurde er Kompaniechef in diesem Regiment und am 1. Februar 1922 zum Hauptmann befördert. Am 1. Mai 1931 kam er in den Stab des Ausbildungs-Bataillons des Infanterie-Regiments 18, am 1. Oktober 1932 folgte die Beförderung zum Major. Vom 1. April 1933 an war er Lehrer an der Infanterie-Schule und ab dem 1. Februar 1934 Kommandeur des II. Bataillons des Infanterie-Regiments 1. Am 1. Oktober 1934 wurde er dann Kommandeur des Ausbildungs-Bataillons des Infanterie-Regiments Königsberg. Am 1. Juni 1935 zum Oberstleutnant befördert, wurde er am 15. Oktober 1935 Kommandeur des MG-Bataillons 9. Im November 1936 besuchte er einen Nachrichten-Lehrgang und am 1. Januar 1938 wurde er zum Oberst befördert. Am 1. Oktober 1938 wurde er dann in den Stab des Infanterie-Regiments 18 versetzt und am 24. November 1938 Kommandeur des Infanterie-Regiments 18. Am 10. Dezember 1940 übernahm er dann das Kommando über das Infanterie-Regiment 239, bevor er am 6. März 1942 in die Führerreserve versetzt wurde, nachdem er am 1. Januar 1942 zum Generalmajor befördert worden war. Am 1. April 1942 übernahm er dann das Kommando über die 376. Infanterie-Division. Am 1. Dezember 1942 noch zum Generalleutnant befördert, geriet von Daniels am 31. Januar 1943 in Stalingrad in russische Gefangenschaft, aus der er am 12. Oktober 1955 entlassen wurde.