338. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 9. November 1942 als "Kriemhilde"-Division auf dem Truppen-Übungsplatz Warthelager.

Am 18. Mai 1943 wurde die Division in eine bodenständige Division umgegliedert, die Grenadier-Regimenter wurden als Festungs-Grenadier-Regimenter bezeichnet.

Am 19. April 1944 traten die Ostbataillone 663 und 665 zur Division.

Auf dem Rückmarsch aus Südfrankreich nach Belfort wurde die Division stark dezimiert. Am 16. Oktober 1944 bestand die Division nur noch aus zwei Bataillonen des Grenadier-Regiments 757.

Am 25. Oktober 1944 wurde die Division in eine Regel-Division umgegliedert und praktisch neu aufgestellt. Im Januar 1945 wurden folgende "Gneisenau"-Einheiten in die Division eingegliedert:
Gren.Rgt.D/V (ohne III.Btl.) (Gneisenau)
Bttr. 2/V (Gneisenau)
Bttr. 1/VIII (Gneisenau)
Pak Zug II/P/V (Gneisenau)
Reste Fest.M.G.-Btl. 50
Reste Fest.Inf.Btl. 1432
Reste Fest.Inf.Btl. 1433
Reste Fest.M.G.-Btl. 52

Die Division geriet im Ruhrkessel in amerikanische Gefangenschaft.

 

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
8. November stellv. Gen.Kdo. XXI. AK     Antwerpen
5. Dezember LXXXIX 15. Armee D Antwerpen

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXIX 15. Armee D Antwerpen
4. Januar z. Vfg. Felber D Antwerpen
Februar z. Vfg Felber D Rhonedelta

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar IV. Lw. 19. Armee D Rhonedelta
10. April Kniess 19. Armee G Rhonedelta
10. Juli LXXXV 19.Armee G Lyon, Belfort
September IV. Lw. 19. Armee G Vogesen
November LXXXV 19. Armee G Vogesen
Dezember LXIII 19. Armee G Vogesen

 

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXIII 19. Armee Oberrhein Vogesen
Februar Wiederaufstellung     Freiburg
März WII. SS 15. Armee B Erkelenz
April LXXIV 15. Armee B Rhein, Ruhr

 

2. Divisionskommandeure:

10. November 1942 Generalleutnant Josef Folttmann

5. Januar 1944 Generalleutnant Rene de l'Homme de Courbière

18. September 1944 Generalleutnant Hans Oschmann

Oktober 1944 Oberst Hafner

Oktober 1944 Generalleutnant Hans Oschmann (am 14. 11.44 sw. Montbéliard gefallen)

14. November 1944 Generalmajor der Reserve Rudolf von Oppen

29. Dezember 1944 Generalmajor Konrad Barde

18. Januar 1945 Generalmajor Wolf Ewert

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 757

Grenadier-Regiment 758

Grenadier-Regiment 759

Artillerie-Regiment 338

Pionier-Bataillon 338

Schnelle Abteilung 338

Divisions-Nachrichten-Abteilung 338

Divisions-Nachschubführer 338

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 9. Die Landstreitkräfte 281 – 370, Biblio-Verlag, Bissendorf 1974