Infanterie-Ersatz-Bataillon 21
Infanterie-Ausbildungs-Bataillon 21
Grenadier-Ersatz-Bataillon 21
Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 21
Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 21
Reserve-Grenadier-Bataillon 21

 

Feldpostnummern vom Reserve-Bataillon ab 1943, gestrichen am 19. Mai 1944:

Einheit Feldpostnummer
Stab 57095 A
1. Kompanie 57095 B
2. Kompanie 57095 C
3. Kompanie 57095 D
4. Kompanie 57095 E

Feldpostnummern vom Grenadier-Ausbildungs-Bataillon ab 28. April 1945:

Einheit Feldpostnummer
Stab 34336 A

Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 21 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 in Fürth, im Wehrkreis XIII, aufgestellt. Das Bataillon unterstand der Division 173 und stellte den Ersatz für die 17. Infanterie-Division. Anfang Dezember 1939 leistete das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des III. Bataillons vom Infanterie-Regiment 480. Fast gleichzeitig machte das Bataillon auch Abgaben zur Aufstellung des III. Bataillons vom Infanterie-Regiment 330. Im Dezember 1941 machte das Bataillon Abgaben zur Aufstellung des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 559. Am 1. Oktober 1942 wurde das Bataillon in Fürth in ein Infanterie-Ersatz-Bataillon 21 und ein Infanterie-Ausbildungs-Bataillon 21 geteilt. Beide Bataillone wurden am 7. November 1942 in Grenadier-Ersatz-Bataillon 21 bzw. Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 21 umbenannt. Am 8. April 1943 wurden beide Bataillone in Fürth zum Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 21 vereinigt. Am 16. Juli 1943 wurde das Bataillon erneut geteilt. Diesmal in ein Grenadier-Ersatz-Bataillon 21 und ein Reserve-Grenadier-Bataillon 21. Ab diesem 16. Juli 1943 unterstand das Ersatz-Bataillon der Division 413. Das Reserve-Bataillon wurde nach der Aufstellung nach Nordkroatien verlegt und dort der 173. Reserve-Division unterstellt. Im Februar 1944 wurde das Reserve-Bataillon in das Protektorat Böhmen und Mähren verlegt. Hier wurde es dann zur Aufstellung der Schatten-Division Milowitz verwendet. Das Ersatz-Bataillon in Fürth wurde im März 1945 als Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 21 mit der Feldpostnummer 34336 mobil gemacht.

Das Ersatz-Bataillon stellte unter anderem auch für folgende Einheiten den Ersatz:

Stäbe: 7. Gebirgs-Division; XIII. Armeekorps; 17. Infanterie-Division; 99. leichte Infanterie-Division; 334. Infanterie-Division; Division z.b.V. 413; Korück 558; Feldkommandantur 571; Ortskommandantur 572; Ortskommandantur 573; Ortskommandantur 574; Ortskommandantur 575; Ortskommandantur 576; Ortskommandantur 577; Ortskommandantur 604;

Infanterie-Regimenter: 21; 206 (Masse); 546 (Stab und I.); 614 (Stab und III.);

Grenadier-Regimenter: 21; 206 (Masse); 614 (Stab und III.); 754; 755; 756;

Sicherungs-Bataillone: 811; 812;

Kommandeure: