U 752

Typ:

VII C

Feldpostnummer:

M 44442

Kiellegung:

5. Januar 1940

Stapellauf:

29. März 1941

Indienststellung:

24. Mai 1941

Kommandanten:

24. Mai 1941 - 23. Mai 1943 Korvettenkapitän Karl-Ernst Schroeter

Lebenslauf:

24. Mai 1941 - 1. August 1941 3. Flottille (Ausbildung)

1. August 1941 - 23. Mai 1943 3. Flottille (Frontboot)

Feindfahrten:

Sieben Feindfahrten, auf denen sechs Schiffe mit 32.358 brt und zwei Kriegsschiffe mit 1.134 brt versenkt und ein Schiff mit 4.799 brt beschädigt wurden:

1. Feindfahrt von Kirkenes aus vom 23. August 1941 - 17. September 1941. Am 25. August 1941 versenkte das Boot das russische Kriegsschiff T-898 / No 44 mit 553 brt.

2. Feindfahrt von Kirkenes aus vom 7. November 1941 - 18. November 1941. Am 15. November 1941 versenkte das Boot das russische Kriegsschiff T-889 / No 34 mit 581 brt.

3. Feindfahrt von Bergen aus vom 12. Februar 1942 - 13. März 1942. Keine Erfolge.

4. Feindfahrt von La Pallice aus vom 28. März 1942 - 21. Mai 1943. Am 21. April 1942 versenkte das Boot das amerikanische Schiff West Imboden mit 5.751 brt. Zwei Tage später beschädigte das Boot das norwegische Schiff Reinholt mit 4.799 brt. Am 1. Mai 1942 versenkte das Boot das norwegische Schiff Bidevind mit 4.956 brt.

5. Feindfahrt von St. Nazaire aus vom 2. Juli 1942 - 4. September 1942. Am 23. Juli 1942 versenke das Boot das britische Schiff Garmula. Am 27. Juli versekte es dann das norwegische Schiff Leikanger mit 4.003 brt aus dem Konvoi FN-20. Am 9. August 1942 versenkte es das holländische Schiff Mendanau mit 6.047 brt und am 13. August 1942 das amerikanische Schiff Cripple Creek mit 6.347 brt.

6. Feindfahrt von La Pallice aus vom 19. Oktober 1942 - 15. Februar 1943. Keine Erfolge.

7. Feindfahrt von St. Nazaire aus vom 22. April 1943 - 23. Mai 1943. Keine Erfolge.

Schicksal:

Das Boot wurde am 23. Mai 1943 im Nordatlantik durch Raketen eines Swordfish-Bombers des Geleitträgers HMS Archer versenkt. 29 Tote, 17 Überlebende.