U 18

Typ:

II B

Kiellegung:

10. Juli 1935

Stapellauf:

10. Juli 1935

Indienststellung:

4. Januar 1936

Feldpostnummer:

M 23452

Kommandanten:

Januar 1936 - November 1936 Kptlt. Hans Pauckstadt

November 1936 - September 1937 unbekannt

September 1936 - Oktober 1937 Kptlt. Heinz Beduhn

November 1937 - November 1939 Kptlt. Max-Hermann Bauer

November 1939 - September 1940 Oblt. Ernst Mengersen

September 1940 - Dezember 1940 Kptlt. Hans-Heinz Lindner

Dezember 1940 - Mai 1941 Kptlt. Ernst Vogelsang

Mai 1941 - Mai 1942 Oblt. Hans-Achim von Rosenberg-Gruszynski

Juni 1942 - August 1942 Oblt. Friedrich-Wilhelm Wissmann

August 1942 - Dezember 1942 außer Dienst

Dezember 1942 - Mai 1944 Oblt. Karl Fleige

Mai 1944 - Juni 1944 Oblt. Rudolf Arendt

Juni 1944 - August 1944 Oblt. Karl Fleige

Lebenslauf:

4. Januar 1936 - 20. November 1936 1. Flottille

30. September 1937 - 1. November 1939 3. Flottille

1. November 1939 - 1. März 1940 U-Ausbildungsflottille

1. April 1940 - 1. Juni 1940 1. U-Ausbildungsflottille

1. Juli 1940 - 17. Dezember 1940 24. Flottille

6. Mai 1943 - 25. August 1944 30. Flottille

Feindfahrten:

14 Feindfahrten mit 6 Versenkungen, total 7521 Tonnen und zwei Beschädigungen, total 7801 Tonnen.

1. Feindfahrt vom 30. August 1939 - 7. September 1939. Keine Erfolge.

2. Feindfahrt vom 14. September 1939 - 24. September 1939. Keine Erfolge.

3. Feindfahrt vom 2. Oktober 1939 - 19. Oktober 1939. Keine Erfolge.

4. Feindfahrt vom 15. November 1939 - 22. November 1939. Das Schiff versenkte vor Norwegen ein Schiff.

5. Feindfahrt vom 8. Januar 1940 - 26. Januar 1940. Das Schiff versenkte vor Norwegen ein Schiff.

6. Feindfahrt vom 11. Februar 1940 - 24. Februar 1940. Keine Erfolge.

7. Feindfahrt vom 26. Mai 1943 - 9. Juni 1943. Es war die erste Feindfahrt des Bootes von Konstanza aus. Am 4. Juni wurde es dabei von einem Flugzeug angegriffen. Keine Erfolge.

8. Feindfahrt vom 16. Juni 1943 - 22. Juli 1943. Am 28. Juni wurde das Boot von einem Flugzeug angegriffen. Keine Erfolge.

9. Feindfahrt vom 21. August 1943 - 24. September 1943. Das Boot versenkte ein Schiff und beschädigte ein weiteres.

10. Feindfahrt vom 27. Oktober 1943 - 24. November 1943. Das Boot beschädigte ein Schiff.

11. Feindfahrt vom 29. Januar 1944 - 29. Februar 1944. Keine Erfolge.

12. Feindfahrt vom 25. März 1944 - 27. April 1944. Das Boot versenkte ein Schiff.

13. Feindfahrt vom 25. Mai 1944 - 7. Juni 1944. Keine Erfolge.

14. Feindfahrt vom 24. Juli 1944 - 16. August 1944. Keine Erfolge.

 

Schicksal:

Am 20. November 1936 um 9.54 Uhr in der Lübecker Bucht nach einer Kollision mit T 156 gesunken. Am 28. November 1936 gehoben und am 30 September 1937 wieder in dienst gestellt, wurde das Boot bei Konstanza im Schwarzen Meer am 25. August 1944 selbst versenkt. Acht Tote.

Nach dem Krieg von der UdSSR gehoben und abgewrackt.