U 17

Typ:

II B

Kiellegung:

1. Juli 1935

Stapellauf:

14. November 1935

Indienststellung:

3. Dezember 1935

Feldpostnummer:

M 25322

Kommandanten:

Dezember 1935 - November 1937 Kptlt. Werner Fresdorf

November 1937 - September 1939 Kptlt. Heinz von Reiche

September 1939 - Oktober 1939 Kptlt. Harald Jeppener-Haltenhoff

Oktober 1939 - Januar 1940 Kptlt. Wolf-Harro Stiebler

Januar 1940 - Juli 1940 Kptlt. Udo Behrens

Juli 1940 - Januar 1941 Oblt. Herwig Collmann

Januar 1941 - Oktober 1941 Kptlt. Wolfgang Schultze

Oktober 1941 Ltnt. Otto Wollschläger

Oktober 1941 - Mai 1942 Oblt. Ernst Heydemann

Juni 1942 - Februar 1943 Ltnt. Walter Sitek

Februar 1943 - Mai 1944 Oblt. Karl-Heinz Schmidt

Mai 1944 - Dezember 1944 Oblt. Hans-Jürgen Bartsch

Dezember 1944 - Febriar 1945 Oblt. Friedrich Baumgärtel

Lebenslauf:

1. Dezember 1935 - 31. Oktober 1939 1. Flottille

1. November 1939 - 31. Dezember 1939 U-Ausbildungsflottille

1. Januar 1940 - 30. April 1940 U-Ausbildungsflottille (Frontboot)

1. Mai 1940 - 28. Februar 1943 U-Abwehrschule

1. März 1943 - 2. Mai 1945 22. Flottille

Feindfahrten:

Vier Feindfahrten mit zwei Versenkungen, total 1615 Tonnen.

1. Feindfahrt vom 25. August 1939 - 30. August 1939. Keine Erfolge.

2. Feindfahrt vom 31. August 1939 - 8. September 1939. Das Boot legte vor Dover Minen.

3. Feindfahrt vom 29. Januar 1940 - 10. Februar 1940. Keine Erfolge.

4. Feindfahrt vom 29. Februar 1940 - 7. März 1940. Das Boot versenkte in der Nordsee zwei Schiffe.

5. Feindfahrt vom 13. April 1940 - 2. Mai 1940. Keine Erfolge. Am 26. April 1940 wurde eine deutsche Flugzeugbesatzung vor Norwegen aus der Nordsee gefischt.

Schicksal:

Am 2. Mai 1945 in Wilhelmshaven selbstversenkt.