Fortner, Johann

 

* 25. November 1884, Zweibrücken in der Pfalz

+ 26. Februar 1947, Jugoslawien (hingerichtet)

 

 

Johann Fortner trat am 6. Juli 1903 als Fahnenjunker in das Königlich Bayerische 5. Infanterie-Regiment Großherzog Ernst Ludwig von Hessen ein, in dem er am 28. Oktober 1912 zum Oberleutnant befördert wurde. Ab dem 1. August 1914 diente er als Adjutant in seinem Regiment, mit dem er im gleichen Monat ins Feld zog. Zwischen dem 27. Juni und dem 7. September 1915 war er stellvertretender Regimentsadjutant. Am 14. Januar 1916 zum Hauptmann befördert, war er ab dem 29. Januar 1916 Kompanieführer in seinem Regiment. Am 15. September 1916 geriet er in britische Gefangenschaft, aus der er am 8. November 1919 entlassen wurde. Am 9. Januar 1920 wurde er in den Stab der Reichswehr-Brigade 23 übernommen und zum Infanterie-Regiment 46 kommandiert. Am 24. September 1920 wurde er aus dem Militärdienst entlassen und trat als Polizei-Hauptmann in die Polizei über. Am 1. Oktober 1935 wurde er als Oberst wieder in das Heer übernommen und Kommandeur des Wehrbezirks-Kommandos Kassel I. Ab dem 1. Juli 1939 war er Ausbildungsleiter in Ladeck in Tirol und ab dem 3. Mai 1941 Kommandeur der 718. Infanterie-Division. Die Division war in Serbien als Besatzungstruppe eingesetzt. Am 1. Juni 1941 folgte die Beförderung zum Generalmajor und am 1. November 1942 zum Generalleutnant. Am 15. März 1943 wurde er in die Führerreserve versetzt und am 31. März 1944 schließlich aus dem Militärdienst entlassen. Bei Kriegsende geriet er in jugoslawische Gefangenschaft. Wegen Kriegsverbrechen der 718. Infanterie-Division wurde Johann Fortner am 16. Februar 1947 in Jugoslawien zum Tode verurteilt und am 26. Februar 1947 hingerichtet.


 

Literatur und Quellen:

Krug, Ottomar Deutsche Generale 1918-1945, Bundesarchiv Freiburg, Signatur MSG 109/
Dermont Bradley - Karl-Friedrich Hildebrand: Die Generale des Heeres 1921-1945 - Band 4: Fleck - Gyldenfeldt Biblio-Verlag 1999
http://www.oocities.org/~orion47/WEHRMACHT/HEER/Generalleutnant/FORTNER_JOHANN.html
Podzun, H. H. (Hg.): Das Deutsche Heer 1939. Gliederung, Standorte, Stellenbesetzung und Verzeichnis sämtlicher Offiziere am 3. Januar 1939, Bad Nauheim, Podzun 1953