Amling, Fritz

 

* 17. Januar 1916, Preußisch Holland

† 6. März 1994, Mainz

AmlingF-1.jpg (15052 Byte)

 

Fritz Amling trat am 1. Oktober 1937 in die Wehrmacht ein und wurde zum Artillerie-Regiment 24 kommandiert. Am 10. Mai 1939 wurde er zum Wachtmeister und am 1. Oktober 1941 zum Oberwachtmeister befördert. Am 10. Oktober 1941 folgte die Versetzung zur Sturmgeschütz-Abteilung 202 an die Ostfront. Am 10. und 11. Dezember 1942 gelang es Fritz Amling mit seinem Sturmgeschütz, während eines russischen Angriffs auf die 78. Infanterie-Division, 42 Feindpanzer abzuschießen. Hierfür wurde ihm am 11. Dezember 1942 das Ritterkreuz verliehen. Am 1. März 1943 wurde er zur Sturmgeschütz-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung 300 nach Neisse versetzt. Es schlossen sich bis Kriegsende diverse Ausbildungskommandos an.

 

Ritterkreuz (11. Dezember 1942)