Standort Heydekrug

 

Der Ort Heydekrug heißt heute Šilutė und liegt im westlichen Litauen in der Nähe zu Kaliningrad. Heydekrug wurde erst 1941 zur Stadt erhoben und hatte bis dahin den Status eines Fleckens. In der Stadt befanden sich während des Zweiten Weltkrieges mehere Kriegsgefangenenlager. Mit Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 kam Heydekrug mit dem Memelland wieder zum nunmehr der Sowjetunion angeschlossenen Litauen und wurde in Šilutė umbenannt. In der Stadt bestand das Kriegsgefangenenlager 184 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs. Schwer Erkrankte wurden im Kriegsgefangenenhospital 2652 versorgt.

 

Fronttruppenteile

Landesschützen-Bataillon 337 (Kriegsgefangenen-Bewachung)

 

Ersatztruppenteile

 

Kommandobehörden / Dienststellen

Kommandeur d. Kriegsgefangenen im WK I (Stalag I G)

 

Einrichtungen

Oflag 53

Stalag 331 C

Stalag I C


Stalag I D

Kriegsgefangenen-Lager der Luftwaffe 6

 

Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945 / Standortverzeichnis. Gegliedert nach Wehrkreisen bzw. außerdeutschen besetzten Ländern. Wehrkreise I-VI.: BD 16/1

Reichsgesetzblatt 1941 Teil I, Seiten 397ff.

Walter Buttkereit: Der Kreis Heydekrug (Memelland). Flensburg-Mürwik 1976