Standort Gerdauen

Einsatzhafen Gerdauen


Die Stadt Gerdauen heißt heute Schelesnodoroschny und liegt in Kaliningrad in in der Oblast Kaliningrad am Westufer des Flusses Omet, etwa 50 km entfernt von Königsberg. Ende der 30er Jahre wurde nordöstlich der Stadt ein Einsatzhafen der Luftwaffe angelegt. Jeweils zu Beginn des Polen- und Rußlandfeldzuges war der Platz durch Kampffliegergruppen belegt. Anschließend diente er Ausbildungsverbänden als Ausbildungsplatz. In dem Ort befand sich außerdem ein Außenlager des KZ Stutthof. Beim Herannahen der Roten Armee wurde der Platz wieder durch Kampfverbände belegt.

 

Fronttruppenteile

1./Nachtjagdgeschwader 100

II./Schlachtgeschwader 1

Stab/Schlachtgeschwader 3

Stab/Schlachtgeschwader 4

I./Schlachtgeschwader 4

II./Schlachtgeschwader 44

 

Ersatztruppenteile

 

Kommandobehörden / Dienststellen

Orts-Kommandantur Gerdauen

Wehrmeldeamt (WK I, Wehrbezirk Rastenburg. Zuständig für den Landkreis Gerdauen.) (bis Juli 1941, dann aufgelöst)

Jafü Ostpreußen

 

Einrichtungen

Außenkommando KL Stutthof - Flugplatz, Schützengräben, Luftschutzbunker

 

Literatur und Quellen:

Jürgen Zapf: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was davon übrig blieb, VDM-Verlag, 1. Auflage 2010

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 16, Teil 1. Biblio-Verlag Osnabrück 1996

Reichsgesetzblatt 1941 Teil I, Seiten 397ff.