SS-Panzergrenadier-Regiment 24 "Danmark"

 

Feldpostnummern:

Stab 35408
I. Bataillon 40670
II. Bataillon 37826
III. Bataillon 34531
13. Kompanie 32777
14. Kompanie 35637
15. Kompanie 41702
16. Kompanie 33362

 

Entstanden am 22. Oktober 1943 bei der Durchnummerierung der Waffen-SS aus dem SS-Panzergrenadier-Regiment Norge. Das Regiment unterstand der 11. Freiwilligen SS-Panzergrenadier-Division. Nach der Aufstellung erfolgte der Einsatz des Regiments in Jugoslawien, das I. Bataillon wurde bei Glina gegen Partisanen eingesetzt, das II. Bataillon südlich von Sisak und das III. Bataillon bei Petrinia. Ende des Jahres 1943 kam es zum Abtransport des Regiments nach Rußland in den Raum Narwa. Am 27. 1. wurde aus der 7. Kompanie, dem Krad-Zug des Regiments und 2 Sturmgeschützen der SS-Panzerjäger Abteilung 11, die von SS-Hauptsturmführer Hämel kommandierte Kampfgruppe Hämel gebildet. Hier traf das Regiment die russische Frühjahrs-Offensive 1944. Ab diesem Zeitpunkt begann der Rückzug des Regiments mit der Division Über Estland und Lettland erreichte das Regiment bis Mitte 1944 Litauen. Am 20. 10. 1944 wurde die 5. Kompanie der KG Sörensen unter SS-Hauptsturmführer Sörensen, einverleibt. Bis zum Jahreswechsel kämpfte sich das Regiment dann in den Bereich Libau zurück. Hier wurde das Regiment verschifft und nach Pommern verladen. Hier wurde es im Raum Stargad eingesetzt und dann bei Jakobshagen. Anfang März 1945 war das Regiment bis nordöstlich von Alt-Damerow zurückgegangen, Ende des Monats war der Dammscher See bei Stettin erreicht. Am 1. März 1945 wurde das Regiment hier von der russischen Großoffensive erfaßt und hatte schwere Verluste. Mitte März wurde aus den Überresten der 6. und 7. Kompanie die KG Strippenitz unter SS-Untersturmführer Strippernitz gebildet. Die KG hat eine Stärke von 21 Mann !!! Im April wurde um das schwache Regiment herum die KG Danmark aufgebaut. Sie wurde von SS-Sturmbannführer Sörensen kommandiert, später von SS-Obersturmbannführer Petersen. Die Reste des Regiments zogen sich nach Berlin zurück und gingen als KG Bachmann, mit bei Gründung der KG nurnoch 100 Mann, im Kampf um die Stadt unter.

 

Regimentskommandeure:

5. 5. 1943 bis 9. 4. 1944 SS-Obersturmbannführer Hermengild von Westphalen

9. 4. 1944 bis 16. 3 1945 SS-Obersturmbannführer Albrecht Krügel

16. 3.  1945 bis 7. 4. 1945 SS-Sturmbannführer Rodolf Ternedde

7. 4. 1945 bis 20. 4. 1945 SS-Obersturmbannführer Rudolf Klotz

20. 4. 1945 bis 22. 4. 1945 SS-Sturmbannführer Per Sörensen

25. 4. 1945 bis 2. 5 1945 SS-Sturmbannführer Rudolf Ternedde