MG-Bataillon 13

 

Feldpostnummern: Die Einheit wurde mit der Mobilmachung in der Feldpostübersicht eingetragen. Die Infanterie-Panzerabwehr-Kompanie wurde 1940 umbenannt. Ab dem 24. Oktober 1944 wurde beim Bataillonsstab auch eine Karrenstaffel eingetragen.

Einheit Feldpostnummer
Stab 27505
Karrenstaffel ab Okt/44 27505 A
1. Kompanie 06440
2. Kompanie 10188
3. Kompanie 23593
Infanterie-Panzerabwehr-Kompanie 10121 bis 1940
Panzerjäger-Kompanie ab 1940 10121

Das Maschinengewehr-Bataillon 13 wurde am 10. November 1938 mit Friedensstandort Saarlautern, im Wehrkreis XII, aus dem III. / Infanterie-Regiment 70 aufgestellt. Das Bataillon wurde als Heerestruppe unter dem Generalkommando Saarpfalz aufgestellt. Das Bataillon wurde 1939 im Vorfeld vom Westwall eingesetzt. Am 5. Februar 1940 wurde das Bataillon im Raum Magdeburg, im Wehrkreis XI, umgegliedert. Danach gliederte sich das Bataillon wie ein MG-Schützen-Bataillon mit 1. -3. MG-Schützen- und einer 4. schweren Kompanie. Im April 1940 nahm das Bataillon an der Besetzung von Dänemark teil. Das Bataillon landete auf Seeland. Danach erfolgte der Vormarsch in Norwegen bis Andalsnes. Von 1941 bis 1944 wurde das Bataillon in Nordkarelien und Nordfinnland eingesetzt. 1945 war das Bataillon in Narvik stationiert. Später wurde es nach Oslo verlegt. Zuletzt wurde das Bataillon in der Ski-Brigade Finnland eingesetzt.

Die Ersatzgestellung für das Bataillon kam vom Maschinengewehr-Ersatz-Bataillon 14.

Kommandeure:

Oberstleutnant Schaller (1939)

Major Michalke (1940)