Luftgau-Kommando III Hamburg / Berlin

 

1.Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 1. April 1937 in Hamburg und am 12. Oktober 1937 in Luftgau-Kommando X umbenannt.

Neu aufgestellt am 12. Oktober 1937 in Berlin aus dem Luftgau-Kommando 4. Das Gebiet des Luftgaus umfaßte die Mark Brandenburg, Pommern und den nördlichen Teil von Pommern.1944 wurde das Gebiet des Luftgaus nach Westen verlegt, um die Verteidigung von Berlin zu unterstützen.

 

2. Kommandierender General:

1. April 1937 Generalleutnant Max Mohr

1. Juni 1937 General der Flieger Albert Kesselring

12. Oktober 1937 Generalmajor Graf von Sponeck

11. März 1938 Generalmajor Hubert Weise

3. Oktober 1939 Generalmajor Gerhard Hoffmann

24. Juni 1940 Generalleutnant Karl Alfred Haubold

18. März 1943 Generalleutnant Walter Friedensberg

1. August 1943 General der Flakartillerie Gerhard Hoffmann

20. Februar 1945 Generalleutnant Walter Boenicke

 

3. unterstellte Fliegerhorste und E-Häfen:

Fliegerhorste: Stolp-Reitz, Prenzlau, Neuruppin, Garz, Berlin-Staaken, Berlin-Gastow, Werneuchen, Schönwalde, Wildpark-Werder, Strausberg, Jüterbog, Magdeburg, Burg, Briest, Königsberg, Frankfurt / Oder, Dievenow, Stettin, Nest, Kamp, Finow, Swinemünde

E-Häfen: Mackfitz, Pinnow, Gr. Tychow, Gabbert, Reinsdorf, Neuhardenberg, Vietzker See, Bitter See, Garder See, Leba See

Sonstige Flugplätze: Dramburg, Schönfeld-Crößinsee, Pyritz, Rangsdorf, Tempelhof, Magdeburg-Süd

Leithorste: Kolberg, Stargard, Neubrandenburg, Döberitz, Damm, Fürstenwalde

 

4. unterstellte Luftverteidigungsstreitkräfte

Stab / Jagdgeschwader 2 (26. August 1939 - 2. September 1939)

I. / Jagdgeschwader 2 (26. August 1939 - 2. September 1939)

10. (N) / Jagdgeschwader 2 (26. August 1939 - 2. September 1939)

Stab / Jagdgeschwader 3 (Mai 1940)

II. / Jagdgeschwader 3 (1. Februar 1940 - Mai 1940)