Luftgau-Kommando XII Wiesbaden

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 12. Oktober 1937 in Gießen und am 1. April 1938 nach Wiesbaden verlegt. Am 1. April 1944 wurde der Luftgau aufgelöst und dem Luftgau VII eingegliedert.

 

2. Kommandeure:

1. März 1938 General der Flakartillerie Friedrich Heiligenbrunner

 

3. unterstellte Fliegerhorste und E-Häfen:

Fliegerhorste: Rothwesen, Elnhausen, Eschwege

E-Häfen: Kirtorf, Bracht, Kirch Göns, Ettinghausen, Lippe, Breitscheid, Ailertchen, Merzhausen, Nidda, Altenstadt, Zellhausen, Groß-Ostheim, Geinsheim, Biblis, Hessisch-Lichtenau, Ober-Ulm, Ziegenhain

Leithorste: Gießen, Wiesbaden, Langendiebach, Mannheim-Sandhofen, Fritzlar, Kastellaun,

 

4. unterstellte Luftverteidigungsstreitkräfte

Stab / Jagdgeschwader 53 (1. Mai 1939 - 18. Dezember 1939)

I. / Jagdgeschwader 53 (1. Mai 1939 - 18. Dezember 1939)

II. / Jagdgeschwader 53 (1. Mai 1939 - 18. Dezember 1939)