Landesschützen-Bataillon 683
Sicherungs-Bataillon 683

 

Feldpostnummern ab 1941/42: 1942 bekam die 1. Kompanie eine Feldpostnummer beim Kommandierender General der Sicherungstruppe und Befehlshaber im Heeresgebiet Nord. Ab 1942/43 war dann die 1. Kompanie beim Stalag 381 mit eingetragen. Die bisherige 1. Kompanie wurde am 9. Februar 1944 gestrichen. Am 3. Januar 1945 wurde das Bataillon in der Feldpostübersicht in Sicherungs-Bataillon 683 umbenannt. Dabei wurden die 2. bis 4. Kompanie in 1. bis 3. Kompanie umbenannt.

Einheit Feldpostnummer
Stab 43976 A
1. Kompanie 43976 B

ab 1942 11122 B ab 42/43

ab 42/43 46105 B gestr. Feb/44

2. Kompanie 43976 C
3. Kompanie 43976 D
4. Kompanie 43976 E bis Jan/45

Das Landesschützen-Bataillon 683 wurde bei der Mobilmachung am 26. Juni 1941 in Lüneburg, im Wehrkreis X, aufgestellt. Das Bataillon wurde nach der Aufstellung in den Osten verlegt. Dort wurde das Bataillon der Heeresgruppe Nord unterstellt. Von dieser wurde das Bataillon bei der 281. Sicherungs-Division eingesetzt. Ende 1944 wurde das Bataillon in Sicherungs-Bataillon 683 umbenannt. 1945 war das Bataillon in Kurland im Einsatz. Zuletzt war das Bataillon bei der 329. Infanterie-Division eingesetzt.

Für die Ersatzgestellung des Bataillons war das Landesschützen-Ersatz-Bataillon 10 zuständig.

Kommandeure: