Fallschirmjäger-Brigade "Ramcke"

 

Anfang Juli 1942 erhielt General Kurt Student den Auftrag, für das in schweren Kämpfen erschöpfte Deutsche Afrika-Korps eine Fallschirm-Brigade aufzustellen und schnellstmöglich nach Afrika zu verlegen. Daraufhin wurde die Fallschirmjäger-Brigade "Ramcke" aus folgenden Truppenteilen gebildet:
- Kampfgruppe Major "Kroh" aus dem aus den Kämpfen an der Ostfront Anfang Juni 1942 nach Deutschland zurückkehrende I. / Fallschirmjäger-Regiment 2
- Kampfgruppe Major "von der Heydte" aus dem in Berlin liegenden Fallschirmjäger-Lehr-Bataillon
- Kampfgruppe Major "Hübner" aus dem II. Bataillon des Fallschirmjäger-Regiments 5
- Kampfgruppe Major "Burkhardt" aus dem im April 1942 aus Afrika nach Deutschland zurück gekehrten Fallschirmjäger-Lehr-Bataillon
- II. / Fallschirm-Artillerie-Regiment 7
- Eine Kompanie der Fallschirm-Panzerjäger-Abteilung 7
- 2. / Fallschirm-Pionier-Bataillon des XI. Fliegerkorps
- eine Fallschirm-Nachrichten-Kompanie
- eine Fallschirm-Sanitäts-Kompanie
Bataillonsweise wurde die Brigade Mitte Juli 1942 über Griechenland und Kreta nach Nordafrika geflogen und dort von Tobruk aus mit Kraftfahrzeugen an die Front nach El Alamein gefahren. In den Stellungen des Afrika-Korps übernahm die Brigade am rechten Flügel nordwestlich der Katara-Senke einen Verteidigungsabschnitt. Bis Ende August 1942 blieb es an dem Frontabschnitt der Brigade relativ ruhig. Am 30. August 1942 trat das Afrika-Korps zum weiteren Angriff gegen die alliierten Stellungen an. Die überaus erbitterte Abwehr der britischen Verbände sowie der Mangel an Betriebsstoff zwang bereits nach wenigen Tagen zum Abbruch der Offensive. In den folgenden Monaten hielt die Fallschirmjäger-Brigade "Ramcke" ihre gewonnenen Stellungen gegen schwache britische Angriffsversuche. Durch die ungewohnten klimatischen Bedingungen sind in diesem Zeitraum die Verluste durch Erkrankungen höher als durch Feindeinwirkung. Nach dem Beginn der alliierten Offensive am 23. Oktober 1942 und dem sich anschließenden Rückzug des Deutschen Afrikakorps mußte auch die Fallschirmjäger-Brigade "Ramcke" am 2. November 1942 seine Verteidigungsstellungen räumen und sich nach Westen absetzen. Am 3. November brachen britische Panzerverbände nördlich des Brigade-Gefechtsstreifens durch die Stellungen einer italienischen Einheit und drohten, die Brigade einzukesseln. Es gelang der Brigade, den britischen Einschließungsring zu durchbrechen und sich nach Westen abzusetzen. Am 4. November erhielt die Brigade den Befehl, eine Auffangstellung westlich Bir Fuka beiderseits der Küstenstraße zu errichten. Die seit Beginn des Einsatzes in Nordafrika mit Kraftfahrzeugen unzureichend ausgerüstete Brigade mußte nun im beschwerlichen Fußmarsch von über 120 km durch die Wüste, ständig von nachdrängenden und überholenden Panzerverbänden angegriffen, ausweichen. Am 6. November gelang der Brigade die Eroberung einer britischen Kraftfahrzeugkolonne, mit der sie durch die nach Westen vorrückenden alliierten Verbände hindurch an die Küstenstraße bei Marsa Matruch durchbrechen konnte. Am 7. November 1942 morgens erreichte die Brigade wieder die Front des Afrika-Korps. In der ersten November-Hälfte hatte die Brigade noch eine Stärke von 600 einsatzbereiten Soldaten, die von Marsa Matruch aus in die neue Auffangstellung bei Marsa El Brega am Südrand der Großen Syrte verlegt wurden, und dort eine neue Verteidigungsstellung errichtete. Diese Stellung konnte die Brigade bis Mitte Dezember 1942 halten. Nach mereren tiefen Einbrüchen in die Stellungen der rechts anschließenden Panzergrenadier-Kampfgruppe wich die Brigade in die westlich der Großen Syrte vorbereitete Buerat-Linie aus und verteidigte diese Stellung bis Mitte Januar 1943. Am 23. Januar 1943 nahmen britische Verbände Tripolis. Die Reste der Fallschirmjäger-Brigade "Ramcke", die noch eine Stärke eines Bataillons hatte, wich danach bis Tunesien aus. Am 13. Mai 1943 beendete das Afrika-Korps und damit auch die Brigade bei Tunis den Kampf um Nordafrika und ging in Gefangenschaft.