Artillerie-Regiment 305

 

Feldpostnummern ab 1940/41: Die Einheiten wurden als Teile vom Artillerie-Regiment 305 in der Feldpostübersicht eingetragen. 1942 wurde auch eine IV. Abteilung eingetragen, welche ebenfalls noch 1942 umgegliedert wurde. 1942 kam es auch zu Umgliederungen bei den anderen Abteilungen im Regiment. 1942/43 wurden die I. und II. Abteilung auf je 3 Batterien erweitert, wobei die 10. und 9. Batterie diesen eingegliedert wurden. 1943 wurden alle Einträge mit dem Vermerk Stalingrad gestrichen. Noch 1943 wurden alle Einheiten bei neuen Nummern eingetragen.  Am 14. Januar 1944 wurde die III. Abteilung zur III. Abteilung vom Artillerie-Regiment 362 umbenannt. Am 6. März 1944 wurde dann wieder eine neue III. Abteilung eingetragen.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab 1943
Regimentsstab 21010 36455
Stab I. Abteilung 22423 A 43303 A
1. Batterie 22423 B 43303 B
2. Batterie 22423 C 43303 C
3. Batterie - 43303 D
10. Batterie ab 42/43 22423 D -
Stab II. Abteilung 23901 A 37320 A
3. Batterie ab 1942 23901 B -
4. Batterie 23901 B bis 1942

ab 1942 23901 C

37320 B
5. Batterie 23901 C bis 1942 37320 C
6. Batterie - 37320 D
9. Batterie ab 42/43 23901 E -
Stab III. Abteilung 24478 A 44139 A bis Jan/44

ab Mär/44 04117 A

5. Batterie ab 1942 24478 B -
6. Batterie ab 1942 24478 C -
7. Batterie 24478 B bis 1942

ab 1942 24478 D

44139 B bis Jan/44

ab Mär/44 04117 B

8. Batterie 24478 C bis 1942

ab 1942 24478 E

44139 C bis Jan/44

ab Mär/44 04117 C

9. Batterie ab 1942 24478 D bis 1942 44139 D bis Jan/44

ab Mär/44 04117 D

10. Batterie ab 1942 24478 E bis 1942 -
Stab IV. Abteilung ab 1942 41697 A 35972 A
9. Batterie ab 1942 41697 B -
10. Batterie ab 1942 41697 C 35972 B
11. Batterie ab 1942 41697 B bis 1942

ab 1942 41697 D

35972 C
12. Batterie ab 1942 41697 D bis 1942 35972 D
13. Batterie ab 1942 41697 E bis 1942 -

Das Artillerie-Regiment 305 wurde am 20. November 1940 im Raum Ravensburg, im Wehrkreis V, aufgestellt. Der Regimentsstab wurde aus dem Regimentsstab vom Artillerie-Regiment 178 aufgestellt. Der Stab der I. Abteilung wurde aus dem Stab der III. Abteilung vom Artillerie-Regiment 296 gebildet. Zur Aufstellung wurden noch die Artillerie-Batterien 2./AR 178, 5./AR 178, 2./AR 296 und 5./AR 296 verwendet. Das Regiment wurde nach der Aufstellung der 305. Infanterie-Division unterstellt. Das Regiment gliederte sich in drei Abteilungen zu sechs Batterien. Am 27. März 1942 wurde eine IV. Abteilung aufgestellt und das Regiment auf 12 Batterien verstärkt. Im Januar 1943 wurde das Regiment mit der Division in Stalingrad vernichtet.

Neu aufgestellt wurde das Artillerie-Regiment 305 am 1. April 1943 in Frankreich. Das neue Regiment wurde aus den Artillerie-Abteilungen der verstärkten Grenadier-Regimenter 879 und 880 gebildet. Auch das neue Regiment wurde wieder der 305. Infanterie-Division unterstellt. Die III. Abteilung wurde im Dezember 1943 an das Artillerie-Regiment 362 nach Italien abgegeben und danach wieder ersetzt.

Für die Ersatzgestellung des Regimentsstabes und der leichten Abteilungen des Regiments war die Artillerie-Ersatz-Abteilung 5 zuständig. Für die schwere Abteilung übernahm die Artillerie-Ersatz-Abteilung 205 diese Aufgabe.

Regimentskommandeure:

 

Abteilungskommandeure:

I. Abteilung:

 

II. Abteilung:

Hauptmann Wilhelm Mühlfriedel (1944)

 

III. Abteilung:

 

IV. Abteilung: