Zerstörer Klasse Typ 1944

Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Schicksal
Z 52 Deschimag, Bremen 1943     Bau wurde am 14. Juni 1944 abgebrochen, der Rumpf abgebrochen
Z 53 Deschimag, Bremen       Auftrag wurde am 14. Juni 1944 annulliert.
Z 54 Deschimag, Bremen       Auftrag wurde am 14. Juni 1944 annulliert.
Z 55 Deschimag, Bremen       Auftrag wurde am 14. Juni 1944 annulliert.
Z 56 Deschimag, Bremen       Auftrag wurde am 14. Juni 1944 annulliert.

 

 

Standartverdrängung Einsatzverdrängung Länge Breite
3.170 ts 3.703 ts 132,1 m 12,6 m

 

Tiefgang Bunkerinhalt Fahrstrecke Besatzung
4,14 m vorne
4,92 m achtern
? 16.000 sm 308

 

Antriebsanlage: acht MAN doppelwirkende Zweitakt-Dieselmotoren, 2 Wellen

Maschinenleistung: 76.000 WPS; 37,5 kn.

Fahrbereich: 16.000 sm bei 19 kn

Geschütze: 6 x 12,8-cm K.M. 41 L/45 in Doppellafetten (zwei vorne, eine achtern), 3 x 5,5-cm FlaMK in Einzellafetten, 14 x 3-cm FlaMK in Doppellafetten

Torpedorohre: acht 53,3 cm (2 x 4).

Seeminen: 60.

Besatzung: 308 Mann

 

Entwurf: Dem Zerstörer-Typ 1944 lag der Amtsentwurf für die Zerstörer 1942 C zu Grunde. Mit dem Bau von "Z 52" wurde 1943 begonnen. Wegen Materialknappheit wurde der Bau jedoch am 16. April 1944 abgebrochen, die restlichen Bauaufträge wurden annulliert. Der begonnene Rumpf wurde auf der Werft abgebrochen. Die Zerstörer dieses Typs waren die größten, die von der Kriegsmarine projektiert wurden. Auch hier sollten wieder Diesel-Motoren zum Einsatz kommen, die hier auf zwei Wellen wirkten. Je ein elektrisch wirkendes Feuerleitgerät, das auf dem Funkmeß-Prinzip arbeiten sollte, waren zum Einbau auf der Brücke und dem Achterschiff vorgesehen.