Torpedoboot-Klasse Typ 41 A

 

Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Schicksal

 

Standardverdrängung Einsatzverdrängung Länge Breite
1.630 ts 2.260 ts 102 m 10,7 m

 

Tiefgang Bunkerinhalt Fahrstrecke Besatzung
3,31 m 582 t 1.900 sm bei 19 kn 214 Mann

 

Antriebsanlage: Zwei Satz Wagner-Turbinen mit Rädergetrieben / Vier Wagner-Hochdruck-Heißdampfkessel (Vorgesehen war der Einbau einer bei der Schichau-Werft in der Entwicklung befindlichen Illies-Antriebsanlage)
Maschinenleistung: 40.000 WPS, 34 kn.
Geschütze: sechs 10,5 cm-Flak M 44 L/47 in drei Doppellafetten M 44, zehn 3,7-cm Fla-S.K. M 42 L/69 in zwei Doppellafetten M 42 und sechs Einzellafetten M 43
Torpedorohre: sechs 53,3 cm (2 x 3)
 

Entwurf

Der Entwurf des Torpedoboote 41 A war eine Weiterentwicklung des Torpedobootes 41. Er wurde Ende 1943 vom K-Amt vorgelegt und beinhaltete eine stärkere Bewaffnung bei gleicher Geschwindigkeit. Die IS-(Illies-Schichau) Antriebsanlage galt als günstig für die neuen Boote, wurde aber vom OKM hauptsächlich aufgrund der fehlenden Fronterfahrung abgelehnt. Statt dessen sollte eine Steigerung der Maschinenleistung der für die Flottentorpedoboote 1941 bestimmten Maschinen um 2.000 WPs stattfinden. Der Entwurf wurde schließlich für den Entwurf Flottentorpedoboot 144 aufgegeben.